Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezension: Die dreizehnte Fee - Erwachen von Julia Adrian

Titel: Die dreizehnte Fee - Erwachen

Band: 1 von 3

Autorin: Julia Adrian

Verlag: Drachenmond Verlag

Seitenzahl: 212 

ISBN-10: 3959911319

ISBN-13: 978-3959911313

Preis: 12,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

 

 

Meine Meinung: 

"Die dreizehnte Fee - Erwachen" ist der erste Band der "Die dreizehnte Fee" - Trilogie, geschrieben von der Autorin Julia Adrian. In diesem Buch geht es um die dreizehn Feen und insbesondere um die dreizehnte von ihnen, Lilith. Lilith ist die Königin der Feen und sie gilt als die grausamste von allen. Trotzdem hat sie eine Sehnsucht, mit der sie sich schließlich ihren Schwestern anvertraut, Lilith sehnt sich danach die Liebe kennenzulernen, denn es heißt das Feen nicht lieben können. Doch Lilith wird von ihren Schwestern betrogen und fällt in einen Tausend Jahre währenden Schlaf, aus dem sie nur ihre wahre Liebe wecken können soll. 


Doch als Lilith schließlich wieder erwacht ist sie sich beinahe komplett sicher, dass der Mann der sie küsste nicht ihre wahre Liebe sein kann. Zudem bringt ausgerechnet ein Hexenjäger ihr Herz zum schlagen. Trotzdem überwiegt ein Wunsch alle anderen, der Wunsch sich an ihren Schwestern zu rächen. Somit macht sich Lilith gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger auf die Suche nach ihnen, nichtsahnend, dass es nicht nur ein Kampf gegen ihre Schwestern, sondern auch um sich selbst seien wird ...

 



Der Einstieg in die Geschichte ist mir leichtgefallen. Ich hatte mich schon unglaublich auf dieses Buch gefreut und ich mag den märchenhaften, bildhaften und flüssigen Erzählstil von Julia Adrian sehr. Die Autorin legt ihr Augenmerk mehr auf die Handlung in der Geschichte, als auf die Emotionen, aber für mich kamen trotzdem einige Gefühle rüber und diese bewegten durchaus. 

 

Ich habe es genossen mich von der Autorin in die düstere, fantastische Welt rund um Lilith entführen zu lassen und konnte komplett abschalten. Die Charaktere waren für meinen Geschmack gut ausgearbeitet, aber an manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht. Dies kam glaube ich etwas zu kurz, da die Handlung sehr dicht ist und auch schnell voranschreitet. 

 

Das Buch ist spannend und es gibt mehrere Stellen in denen auf bekannte Märchen angespielt wird. Was ich sehr schön fand ist, dass dieses Buch trotzdem etwas komplett eigenes ist und eine ganz eigene Geschichte erzählt. Ich hätte am liebsten direkt im zweiten Band weitergelesen und werde dies auch ganz bald nachholen, denn das Ende ist sehr offen und es macht neugierig auf den weiteren Fortgang der Geschichte und Lilith's Entwicklung!

 

Positiv: 

* tolle Idee und spannende Handlung

* interessante Charaktere

* bildhafter Schreibstil, der in eine andere Welt entführt

 

Negativ: 

* nicht richtig negativ, aber manchmal ist mir die Handlung etwas zu schnell vorangeschritten

 

"Die dreizehnte Fee - Erwachen" ist ein wunderbares, düsteres Märchen, welches mich gefesselt und zum Nachdenken gebracht hat, während ich eine Weile mit dieser schönen Geschichte der Realität entfliehen konnte!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen