Dienstag, 28. Juni 2016

Rezension: Bitter & Sweet - Mystische Mächte von Linea Harris

Titel: Bitter & Sweet - Mystische Mächte

Band: 1 von 3

Autorin: Linea Harris

Verlag: Ivi (Piper)

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3492704212

ISBN-13: 978-3492704212

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die siebzehnjährige Jillian fällt aus allen Wolken, als ihre Tante ihr eröffnet, dass Jillian von ihren Vorfahren Hexenkräfte geerbt hat. Und nun soll sie die Winterfold Akademie besuchen, die magisch begabte Schüler aufnimmt. Gemeinsam mit Vampiren und Werwölfen muss Jillian sich in einer ganz neuen Welt zurechtfinden. Und lernen, zu überleben. Denn die dunklen Mächte sind ihr bereits auf den Fersen ...

 

 

 Meine Meinung: 

"Bitter & Sweet - Mystische Mächte" ist der erste Band der "Bitter & Sweet" - Trilogie geschrieben von der Autorin Linea Harris. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Jillian. Als Jillian an ihrem siebzehnten Geburtstag von ihrer Tante erfährt, dass sie eine Hexe ist, ist sie wie vor den Kopf geschlagen. Das einzig Gute ist, dass sie nun so manche "Merkwürdigkeiten" die sie hat erklären und besser verstehen kann. Jillian, auch Jill genannt, erfährt also von ihrem Erbe und auch, dass ihre Mutter eine Hexe war. 

 

In Kürze soll sie nun auf die Winterfold Akademie gehen, um dort eine Ausbildung als Hexe zu absolvieren. Jill freundet sich sehr schnell mit der neuen Situation an und als sie in der Akademie ankommt begegnet sie auch Werwölfen, anderen Hexen oder auch Vampiren. Doch schon nach kurzer Zeit stellt sich heraus, dass Jill's magische Fähigkeiten sie von ihren ebenfalls magisch begabten Mitschülern abheben und sie nicht nur in ein positives Licht rücken, sondern sie auch zur potenziellen Zielscheibe für Angriffe machen ...




Der Einstieg in dieses Fantasy - Jugendbuch ist mir gut gelungen. Linea Harris hat einen flüssigen und jugendlichen Schreibstil, aber sie punktete bei mir auch durch schöne, bildhafte Beschreibungen. Leider dauerte es mir zu Beginn des Buches zu lange, bis die Geschichte in Gang kam. Die Thematik ist bekannt und ich fühlte mich schon sehr extrem an die "Mythos Academy" von Jennifer Estep erinnert. Leider war dieser "Das kenne ich schon"- Gedanke nicht selten in dieser Geschichte, was mich ein bisschen enttäuscht hat. 

 

Die Charaktere waren recht gut beschrieben, aber mir hat durch die Bank weg, bei jedem einzelnen der Tiefgang gefehlt. Zudem ging mir alles zu selbstverständlich und schnell. Jill kommt an, findet sofort eine beste Freundin, ohne wirklich etwas über sie zu wissen und dann kommt auch noch ein Junge hinzu und man erlebt ein altbekanntes Trio, welches ich ebenfalls aus anderen Büchern kenne. Das man bei diesem Bereich nicht immer komplett einzigartiges schreiben kann, kann ich verstehen, aber ich hätte mir gewünscht, dass durch die Charaktere und deren Eigenarten etwas besonderes entstanden wäre. Jill war mir zu perfekt, sie kann alles und trotzdem wirkte sie auf mich manchmal sehr nervig und naiv. Ich hoffe sehr, dass im nächsten Band mehr Tiefgang und eine Entwicklung bei den Charakteren zu merken ist. 

 

Was mich aber fast noch mehr gestört hat war die Liebesgeschichte. Hier war, in meinen Augen, auch einiges völlig überzogen. So hätte man sich den ersten Exkurs in Sachen Jungs oder Männer getrost sparen können, da nach kurzer Zeit sowieso keine Emotionen mehr zu spüren waren und zum nächsten übergegangen wurde. Da habe ich doch sehr den Kopf geschüttelt. Aber es gab auch positives an dieser Geschichte. Die Handlung ansich fand ich gut gestaltet und besonders ab der Hälfte des Buches gab es einige spannende Momente und Entwicklungen mit denen ich so im ersten Moment nicht unbedingt gerechnet hätte. Die Auflösung war dann leider wieder ein bisschen nach Schema F. Von mir gibt es für diese Fantasygeschichte mit zwei zugedrückten Augen noch drei Rosen und ich hoffe, dass das durchaus vorhandene Potenzial in den Folgebänden noch mehr ausgebaut werden wird!

 

Positiv: 

* leicht zu lesender und flüssiger Schreibstil

* Potenzial in der Entwicklung von Charakteren und Handlung

 

Negativ: 

* viele, altbekannte Konzepte und Handlungsanteile, die ich schon aus anderen

   Büchern kannte

* zu wenig Tiefgang bei den Charakteren

* zu schnelle und dadurch oftmals unglaubwürdige Entwicklungen, bei den 

   Fähigkeiten und auch bei den Liebesgeschichtenpassagen

 

"Bitter & Sweet - Mystische Mächte" ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die durchaus Potenzial hatte, mich aber vorwiegend an bereits bekannte Geschichten erinnerte und so meine Freude beim Lesen deutlich dämpfte! 

 

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich bin auch schon sehr auf das Buch gespannt, da es ja wirklich viel geteilte Meinungen darüber gibt. Auch andere sagen, das es mit einigen anderen Büchern, ähnlich sein soll.. naja ich lass mich einfach mal überraschen.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Yvonne,
      ja es gibt schon Parallelen zu anderen Geschichten, aber mach dir auf jeden Fall dein eigenes Bild! Es ist ja auch schwer etwas noch nie dagewesenes zu schaffen! Liebe Grüße, Petra

      Löschen