Freitag, 6. Mai 2016

Rezension: Unsterblich - Tor der Dämmerung von Julie Kagawa

Titel: Unsterblich - Tor der Dämmerung

Band: 1 von 3

Autorin: Julie Kagawa

Übersetzerin: C. Lungstrass - Kapfer

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 3453317114

ISBN-13: 978-3453317116

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

In einer Welt, in der Vampire herrschen, ist es besser kein Mensch zu sein.

Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Ruinen und die Menschen sind zu Gefangenen der Vampire geworden. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige, wie mutige Allie, die sich Nacht für Nacht gegen die Tyrannei der Vampire auflehnt. Bis zu jenem schicksalhaften Moment, in dem sich ihr Leben für immer ändern wird ...

 

 

Meine Meinung: 

"Unsterblich - Tor der Dämmerung" ist der erste Band der "Unsterblich" - Buchreihe von der Autorin Julie Kagawa. Ich war schon seit langer Zeit neugierig auf diese Reihe und als ich sah, dass es sie nun auch im Taschenbuch gibt, war klar, dass ich sie nun endlich auch beginnen muss. Die Cover sind wunderschön, aber mich hat der Klappentext am meisten überzeugt. Und dass ich schon sehr lange keine Geschichte mehr mit Vampiren gelesen habe tat sein übriges. 

 

In diesem Buch geht es um die siebzehnjährige Protagonistin Allison, genannt Allie. Allie lebt in New Covington und in dieser Stadt regieren die Vampire. Menschen haben die "Möglichkeit" sich registrieren zu lassen und gegen ein Blutzoll zum Beispiel Essensrationen zu erhalten. Allie lebt hingegen als Unregistrierte, da sie die Vampire hasst, entscheidet sie sich lieber für ein härteres Leben, als ihnen ihr Blut zu geben. Das bedeutet für Allie ein Leben in Unsicherheit und Angst, welches sie aber auch stark gemacht hat. 

 

Allie lebt mit einer Gruppe Jugendlicher in einer ehemaligen Schule und als sie eines Tages außerhalb der Stadt ein Lebensmittellager entdeckt, beschließt die Gruppe, die Lebensmittel zu holen. Doch als sie sich gerade auf den Rückweg machen wollen, werden sie von Verseuchten angegriffen. Auch Allie wird schwer verletzt, als plätzlich der Vampir Kanin auftaucht und ihr einen Ausweg zum Sterben anbietet ... er würde sie zum Vampir machen. Allie ist hin und hergerissen, aber in ihren letzten Minuten als Mensch überwiegt der Wunsch leben zu wollen, also entscheidet sie sich dafür selbst zum Vampir zu werden. Aber Allie konnte nicht ahnen, was diese Entscheidung noch mit sich bringen sollte ...

 



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr leichtgefallen. Das lag vorallem an dem wirklich tollen Schreibstil von Julie Kagawa. Die Autorin schreibt sehr detailliert und schafft es eine wunderbare Atmosphäre zu schaffen. Die Welt die Frau Kagawa hier geschaffen hat habe ich für einen Jugendroman teilweise als ein bisschen zu düster empfunden. Nicht für mich persönlich, aber wenn ich denke, dass auch jüngere Menschen die Bücher lesen würden. Hier ist nicht viel beschönigt worden und es finden sich viele blutige und actiongeladene Szenen, die auch mit vielen Toten einhergehen. Für mich war es okay, es hat zu dem etwas düsteren Setting der Geschichte gut gepasst, aber halt mit der eben erwähnten Einschränkung. 

 

Die Charaktere hat Julie Kagawa wirklich toll ausgearbeitet. Besonders Allie und Zeke haben mich komplett überzeugt, aber auch die anderen Charaktere hatte alle besondere Merkmale, was dazu führt, das sie mir ganz bestimmt im Gedächtnis bleiben werden. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt, beginnend mit Allie als Mensch, über ihre Entwicklung zum Vampir, bis hin zu den monsterhaften Anteilen. Die Vampirgeschichte ansich brachte für mich nicht viel Neues mit sich, aber die Handlung war in sich komplett stimmig und da hat es mich nicht so sehr gestört, schon in anderen Büchern gelesene Passagen in der Handlung zu entdecken! 

 

Was mir besonders gut gefallen hat, war der Spannungsaufbau in der Geschichte. Dieser führte dazu, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte, da ich einfach wissen musste, was als nächstes passieren würde. Neben der Spannung und den tollen Charakteren kamen aber auch die Emotionen nicht zu kurz. So durchlebt man mit Allie Enttäuschungen, Verrat, Selbstzweifel und Angst. Zudem nehmen die Themen Freundschaft, Vorurteile und Liebe einen großen Platz ein. Für mich war das eine sehr schöne Mischung und deshalb freue ich mich schon sehr auf Band 2!

 

"Unsterblich - Tor der Dämmerung" hat mir spannende und emotionale Lesestunden beschert! Auf ein Wiedersehen mit den Charakteren freue ich mich bereits jetzt!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen