Montag, 23. Mai 2016

Rezension: Stiller Hass von Julie Hastrup

Titel: Stiller Hass

Band: 5 von ?

Autorin: Julie Hastrup

Übersetzerin: Hanne Hammer

Verlag: Piper

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3492308147

ISBN-13: 978-3492308144

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

In einer kalten Märznacht kommt ein Krankenwagen in der Nähe von Ringkøbing von der Fahrbahn ab. Der Patient ist ein zu lebenslanger Haft verurteilter Mörder, der nach dem Unfall spurlos verschwindet. Als kurz darauf ein Pfarrer und ein Landwirt ermordet werden, wird Kommissarin Rebecca Holm zu den Ermittlungen hinzugezogen. Bei einem der Opfer findet sie ein altes Foto, auf dem sechs jungen Leute abgelichtet sind. Darunter nicht nur die beiden Toten, sondern auch der entflohene Mörder, dessen Rachefeldzug gerade erst begonnen hat.

 

 

Meine Meinung: 

"Stiller Hass" ist der fünfte Band der Krimireihe um die Protagonistin Rebecca Holm, geschrieben von Julie Hastrup. In diesem Buch bekommt es die Kommissarin Rebecca Holm mit einem schwierigen Fall zu tun. Nachdem ein Krankenwagen, mit einem Patienten an Bord, auf glatter Fahrbahn einen Unfall verursacht ist die Polizei in Alarmbereitschaft. Das hat den einfachen Grund, dass der Patient ein, zu lebenslanger Haft verurteilter, Mörder ist und nach dem Unfall spurlos verschwunden ist. Kurze Zeit später wird ein Pfarrer und wenig später auch noch ein Landwirt ermordet, was für Rebecca Holm neue Fälle bedeutet. 


Als Rebecca bei einem der Opfer ein altes Foto entdeckt beginnt sie die Tragweite der Taten langsam zu erahnen, denn auf dem Foto sind nicht nur die beiden Opfer, sondern auch der entflohene Mörder zu sehen! Befindet sich der Mann auf einem persönlichen Rachefeldzug, oder steckt noch etwas anderes hinter den Morden?




Dieses Buch war das erste Buch, welches ich von Julie Hastrup gelesen habe und es wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein. Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen, obwohl ich die Kommissarin Rebecca Holm und ihr Team erstmal kennenlernen musste. Ich hatte keine Probleme diesen Band zu lesen, auch ohne die vorigen Bände zu kennen, denn dieser Teil der Reihe ist in sich abgeschlossen. Wer die Charaktere aber lieber ein bisschen mehr kennenlernen möchte ist sicherlich gut damit beraten die Reihe von Anfang an zu lesen, um auch die Geschehnisse im Privatleben, oder ähnlichem, besser einordnen zu können. 

 

Der Fall mit dem Rebecca Holm in diesem Krimi betraut wird ist nun keine neuartige Idee gewesen und manches war auch ein bisschen vorhersehbar, aber mir hat die Art, wie Julie Hastrup die Handlung gestaltet hat meistens gut gefallen. An manchen Stellen gab es, für meinen Geschmack, allerdings ein bisschen zu wenig Spannung. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass da viel mehr Luft nach oben gewesen wäre. Das fand ich ein wenig schade! 

 

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden und ich habe mich mit den Ermittlungen und dem Team um Rebecca Holm sehr wohl gefühlt. Das ist auch der Hauptgrund, warum ich definitiv wieder zu einem Buch von Julie Hastrup greifen würde! Und wenn beim nächsten Mal auch die Spannung höher ist, hat diese Krimireihe für mich echtes Potenzial! 

 

"Stiller Hass" ist ein guter Krimi, bei dem mir leider in manchen Passagen zu wenig Spannung vorhanden war. Die Charaktere und der Schreibstil der Autorin haben mich hingegen begeistert! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen