Freitag, 27. Mai 2016

Rezension: Paläo Vegan von Ellen Jaffe Jones & Alan Roettinger


 

Titel: Paläo Vegan

Autoren: E. Jaffe Jones & A. Roettinger

Verlag: Riva

Seitenzahl: 160

ISBN-10: 3868836896

ISBN-13: 978-3868836899

Preis: 14,99 Euro 








 

Inhalt: 

Ein veganes Paläo-Kochbuch? Heißt das, dass man dann gar nichts mehr essen kann? Weit gefehlt. Denn die Vorstellung, dass die Paläo-Ernährung größtenteils aus Fleisch besteht, stimmt so nicht. Ein Großteil der Paläo-Ernährung besteht aus Samen, Kräutern und Beeren, womit man sich sehr gut, ausgewogen und genussreich ernähren kann. Ellen Jaffe Jones hat in ihrem Buch über 80 außergewöhnliche und leicht nachzukochende Rezepte zusammengetragen, die sowohl der veganen als auch der Paläo-Küche gerecht werden. Mit zahlreichen Tabellen sowie genauen Nährwertangaben bei jedem einzelnen Gericht liefert Ellen Jaffe Jones ein umfassendes Standardwerk, das keine Fragen offenlässt.

 

 

Meine Meinung: 

"Paläo Vegan" ist ein Kochbuch von den Autoren Ellen Jaffe Jones und Alan Roettinger. In diesem Buch gehen die beiden Autoren auf die Paläoernährung in veganer Form ein, was noch ziemlich neuartig in diesem Bereich der Ernährungsformen ist. 

 

Die Paläoernährung ist vereinfacht gesagt eine Steinzeiternährung. Hierbei wird eine kohlenhydratarme und eiweißreiche Ernährung bevorzugt, die mit viel Gemüse ergänzt wird. In der Einleitung dieses Buches werden die Ernährungsformen und was man bei ihnen zu beachten hat, ausführlich und gut verständlich erläutert, was mir gut gefallen hat und jedem, der diese Ernährung nicht kennt eine gute Grundlage bieten wird. 

 

Im zweiten Kapitel stellen die Autoren die richtige, ausgewogene und gesunde Paläo Vegane Ernährung vor. Sie offenbaren wichtige Eiweißquellen und es gibt eine praktische Tabelle in der man die Lebensmittel findet, die für vegane und paläo Ernährung passend sind. Das dritte Kapitel befasst sich komplett mit einem nahrhaften und vollwerigen Frühstück, was die Basis für den Tag bietet. Danach geht es im vierten Kapitel weiter mit den Saucen, Dips und verschiedenen Gewürzen. In den Kapiteln fünf und sechs findet man leckere und einfache Rezepte für Suppen und Salate. 

 

 

In Kapitel sieben geht es um die Getreideersatzstoffe, wie zum Beispiel Quinoa und um weitere hilfreiche Proteintricks. Das achte Kapitel bildet den zweiten Teil der Proteintricks und befasst sich umfassend mit den Hülsenfrüchten. Im neunten Kapitel findet man das für die Paläo und vegane Ernährung wichtigste, die Gemüsegerichte. Und den Abschluss bilden die Desserts, im zehnten Kapitel. 

 

Den Aufbau des Buches fand ich zuerst ein bisschen gewöhnungsbedürftig, da ich sonst an eine andere Aufteilung gewohnt war (Frühstück, Mittag, Abendessen etc). Aber nachdem ich mich ein bisschen eingelesen hatte, hat mir auch diese Form gefallen. Die Rezepte sind lecker und einfach nachzukochen.  


"Paläo Vegan" ist ein interessantes Buch, welches leckere und einfach nachzukochende Rezepte zu einer besonderen Ernährungsform bietet!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen