Donnerstag, 26. Mai 2016

Rezension: Escape von David Baldacci

Titel: Escape

Autor: David Baldacci

Übersetzer: Uwe Anton

Verlag: Heyne

Band: 3 von ?

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 345327010X

ISBN-13: 978-3453270107

Preis: 19,99 Euro








Inhalt: 

Fort Leavenworth, das berüchtigste Militärgefängnis der Vereinigten Staaten, ist absolut ausbruchsicher. Glaubte man jedenfalls. Bis dem Hochverräter Robert Puller eine abenteuerliche Flucht gelingt. Aber er wird nicht weit kommen, da sind sich die Verantwortlichen sicher. Sie setzen ihren besten Mann auf ihn an: John Puller, Roberts jüngeren Bruder. John nimmt widerstrebend die Fährte auf. Aber schon bald merkt er, dass er Robert finden muss - damit ihn nicht viel gefährlichere Gegner finden.

 

 

Meine Meinung: 

"Escape" ist der dritte Band der Thrillerreihe um John Puller, des Autors David Baldacci. In diesem Buch bekommt der Protagonist es mit einer besonderen Aufgabe zu tun, die ihm einiges abverlangen wird, denn sein Auftrag hat mit seinem Bruder zu tun. Robert Puller ist ein Hochverräter und ihm ist es auf unerklärliche Weise gelungen aus dem bestgesichertsten Militärgefängnis in Amerika auszubrechen. Als John Puller, ziemlich widerstrebend, die Fährte aufnimmt, kann er immer noch nicht komplett an die Schuld seines Bruders glauben. 


Schon nach kurzer Zeit wird dem besten Specialagent der Militärpolizei allerdings bewußt, dass er seinen Bruder dringend schnell finden muss, denn dem sind sehr viel gefährlichere Gegner auf der Spur ... Nicht einfacher wird die Situation für John Puller, als er eine attraktive Agentin als Hilfe zugeteilt bekommt, denn John hat keine Ahnung, welche Ziele sie wirklich verfolgt und ob man ihr überhaupt trauen sollte ...

 

 

Der Schreibstil von David Baldacci ist mir ja schon aus vorigen Büchern bekannt gewesen und ich lese seine Bücher recht gerne. Er schreibt einfach und schnörkellos mit einem großen Augenmerk auf die heißgeliebte Action. Die Charaktere in diesem Buch sind toll ausgearbeitet und die Problematik zwischen straffälligem Bruder und hochrangigem Militärpolizisten hat mir gut gefallen. 


Auch sehr interessant war die Komponente als John Puller die attraktive Agentin zur Unterstützung bekommt. Aber ich muss gestehen, dass ich bei diesem Thriller leider viele der Geschehnisse etwas zu vorhersehbar fand. Das hat für meinen Geschmack die Spannung manchmal doch zu sehr gedämpft und ich hätte mir mehr Nervenkitzel gewünscht. Diese Geschichte ist nicht schlecht, aber umgehauen hat sie mich leider auch nicht. 


"Escape" ist eine solide Reihenfortsetzung, die mir leider in einigen Punkten zu vorhersehbar war und somit leider etwas an Spannung eingebüßt hat!



 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen