Donnerstag, 19. Mai 2016

Rezension: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

Titel: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie 

Band: 2 von 3

Autorin: Jennifer Estep

Übersetzerin: Vanessa Lamatsch

Verlag: Ivi

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3492703569

ISBN-13: 978-3492703567

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Willkommen in Cloudburst Falls, der Ort, an dem sich Monster und Mafia gute Nacht sagen ...

Ich, Lila Merriweather, habe mein Leben bisher in den Schatten gelebt - schließlich bin ich die raffinierteste Diebin der Stadt. Doch als das Familienoberhaupt der Sinclairs mich dazu auserwählt , beim jährlichen Turnier der Klingen mitzumachen, finde ich mich plötzlich mitten im Rampenlicht wieder, und in großer Gefahr. Denn der Wettkampf gestaltet sich alles andere als harmlos. Glücklicherweise stehen mir Devon Sinclair und meine magischen Fähigkeiten zur Seite.

 

 

Meine Meinung: 

"Black Blade - Das dunkle Herz der Magie" ist der zweite Band der "Black Blade" Trilogie der Autorin Jennifer Estep. Dieser zweite Band schließt beinahe nahtlos an seinen Vorgängerband an und ich habe mich schon sehr darauf gefreut, zu erfahren, wie die Geschichte um Lila, Devon, Felix und Co weitergehen wird. 

 

Nach dem spannenden Ende des ersten Bandes beginnt dieser eher ein bisschen gemächlicher. Lila Merriweather hat sich mittlerweile ein bisschen an ihr neues Leben als Mitglied der Sinclair Familie und als die Leibwächterin von Devon Sinclair gewöhnt und in Kürze steht das alljährliche Turnier der Klingen an. Aus jeder der großen Familien werden dafür Mitglieder ausgewählt, die daran teilnehmen dürfen und nur einer kann am Ende gewinnen. Als Claudia Sinclair, das Oberhaupt der Sinclair - Familie, neben Devon und anderen Mitgliedern der Familie auch Lila als Teilnehmerin auswählt, ist diese mehr als überrascht. Und für sie, die sich lieber im Hintergrund hält ist dies auf mehreren Ebenen eine Bewährungsprobe.

 

Während des Turniers wird schnell klar, dass hier jemand nicht mit fairen Mitteln kämpft, und sogar Teilnehmer schwer verletzt werden. Auch gehen Lila die Vorfälle die Monster betreffend nicht aus dem Kopf und sie fragt sich, ob die Vorfälle irgendwie zusammenhängen. Doch nach einer Weile beginnt sich bei Lila auch der Ehrgeiz zu regen und sie hat mehr und mehr den Wunsch das Turnier der Klingen zu gewinnen, besonders weil sich alle Welt sicher zu seien scheint, dass Deah Draconi, das dritte Mal in Folge die Siegerin sein wird ...

 



Da ich mich schon sehr auf diese Fortsetzung der "Black Blade" Trilogie gefreut hatte habe ich auch gar nicht lange gebraucht, um zu entscheiden, welches mein nächstes Buch seien sollte, denn ich war neugierig, wie Lila's Geschichte weitergehen würde. Der Einstieg in dieses Buch ist mir dank des tollen und flüssigen Schreibstils von Jennifer Estep sehr leicht gefallen und ich war ziemlich direkt wieder in der spannenden Geschichte drin. Zu Beginn passiert noch nicht allzu viel, es gibt zwar eine schlimme Szene in der ein Baumtroll ermordet wurde, aber lange Zeit bleibt unklar, wie dahingehend überhaupt die Zusammenhänge sind. 

 

Den Großteil der Handlung macht in dieser Geschichte das "Turnier der Klingen" aus und das hat mir auch ganz gut gefallen. Es war nicht herausragend, aber durchaus interessant geschrieben. Gegen Ende des Buches wird es dann aber erst so richtig spannend und das wurde, meiner Meinung nach, dann auch wirklich Zeit, denn die Handlung hätte sonst angefangen sich zu ziehen. Es war ein spannendes Finale und ich bin schon jetzt voller Vorfreude auf den dritten Teil. Manches war in dieser Geschichte leider ein bisschen vorhersehbar, aber gut es ist auch ein Jugendbuch, da will ich mal nicht zu streng sein. 

 

Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen, besonders Oskar, Felix und Deah. Letztere lernt man ein bisschen besser kennen was mir gut gefallen hat. Devon blieb leider für meinen Geschmack ein bisschen zu blass und zu nett und unauffällig. Am zwiegespaltensten war ich dieses Mal leider bei Lila. Das lag aber vorwiegend an ihren Handlungen die Liebesgeschichte betreffend, da hätte ich mir ein ums andere Mal echt die Haare raufen können, was ich ein bisschen anstrengend fand. Aber ich bin guter Dinge, dass es diesbezüglich in Band drei besser laufen wird.

 

"Black Blade - Das dunkle Herz der Magie" ist eine gute Fortsetzung, die einen spannenden dritten Band andeutet, die für mich, aber leider zu vorhersehbar war und nicht ganz an den Auftaktband heranreicht! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen