Freitag, 20. Mai 2016

Blogtour - "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski - Tag 5


Hallo meine Lieben!

Heute ist bereits der fünfte und leider schon vorletzte Tag der Blogtour zu "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski. 

Am heutigen Tag bin also ich dran und ich erzähle euch etwas über ein Thema, was im Buch eine größere Bedeutung hat und zwar geht es um "Poetry Slams".

 

 

 

Bildquelle: www.storybakery.ch


 In dem Buch "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski trifft man als Leser/ Leserin auf eine Vielzahl an Charakteren. Ein Charakter sticht hier besonders heraus, denn sie ist als die Vermieterin von Zyta Schneider und Werner Meier häufig mitten im Geschehen und sie gerät auch, nicht nur über ihre Tochter Marie, in ein gewisses Rampenlicht in der Geschichte. Es handelt sich um Helen Himmel und Helen ist auch diejenige, die das Thema "Poetry Slam" oder auch "Poetenschlamm";-) in die Geschichte einbringt. 


 

Aber was ist denn "Poetry Slam" eigentlich? Wikipedia lieferte mir hier folgende Definition: 

Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dichterwettstreit oder Dichterschlacht, nach Duden auch in der Schreibweise Poetry-Slam, umstritten auch Poetryslam) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden.

Quelle: Wikipedia 

 


Ich selber stieß auf den Begriff und die Wortkunst des "Poetry Slams" durch Julia Engelmann, die sowohl mit Buch und CD, als natürlich auch über Youtube große Bekanntheit erlangte. 

 

In "Sicht Unsichtbar" ist das Thema teilweise sehr humorvoll dargestellt, aber zum Teil finden sich auch großartige Passagen, die Emotionen wecken. Ich habe euch deshalb mal zwei Passagen aus Helen's Poetry Slam herausgesucht, die mir besonders gut gefallen haben. 

 

 

"Wir kriegsgeschädigten Urgesteine, uns klappern die Beine - im heutigen Zeitgeist - Wind verschwunden wir sind, haben weder Namen, noch Label, noch Brand - sind nicht boomende Babys, nicht golfende Ladies, nicht Digital Natives, nicht zaudernde Maybes - wenig interessant, mehr als irrelevant - Gefühle über die man schwieg - sind unser ganz persönlicher Krieg - "

Aus "Sicht Unsichtbar" - Seite 404; Zeile 5-10

 

 

"Der Facetten von Wahrheit üppige Kargheit - ergeben ein Ganzes des Lebenstanzes - verschiedene Seiten, den Blinden sie leiten, zum sehenden Spiel - was unsichtbar war wird sichtbar gemacht - wir schaffen das auch, das wär' doch gelacht!

Aus "Sicht Unsichtbar" - Seite 404; Zeile: 21 - 24

 

 

Nun würde mich interessieren, wie ist eure Meinung zu "Poetry Slams"? Habt ihr bevorzugte Texte? Wie gefallen euch meine ausgewählten Zitate? Ich würde mich über eure Kommentare freuen! 

Liebe Grüße, eure Petra 

 

P.S. Morgen geht es dann bei *Binchen's Bücherblog*  weiter - nicht verpassen!

 


Kommentare:

  1. schwierig finde ich die texte wenn man das geschriebene nicht sinngemäß versteht oder richtig interpretiert! oder man sich aus dem einen text einfach Zuviel verschiedenes zusammen reimt! also ich finde das für mich eher schwierig :_D
    LG Jenny
    und danke für deinen Beitrag
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jennifer,
      ich finde auch es kommt immer ganz auf den Text an. Aber es gibt ein paar sehr schöne Slams.
      Lg Petra

      Löschen