Dienstag, 26. April 2016

Rezension: Zodiac - Weg der Sterne von Romina Russell

Titel: Zodiac - Weg der Sterne 

Band: 2 von 3

Autorin: Romina Russell 

Übersetzerin: Michaela Link

Verlag: Ivy 

Seitenzahl: 368 

ISBN-10: 3492703828

ISBN-13: 978-3492703826

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Dunkle Zeiten sind in Zodiac angebrochen. Im Angesicht von Terror und Zerstörung droht die Gemeinschaft der zwölf Häuser zu zerfallen. Auch die junge Rho versucht, ihren Traum von einem geeinten Zodiac zu vergessen. Nach der Vernichtung ihres Planeten und ihrer Armada hat sie endlich die Möglichkeit, gemeinsam mit ihrem Bruder ein neues Leben auf Steinbock anzufangen. Doch als Rho ausgerechnet von ihrem Erzfeind eine Warnung erhält, weiß sie, dass sie nicht länger stillhalten kann. Denn es steckt mehr hinter den Angriffen als alle glauben. Gemeinsam mit ihren Freunden Hysan, Nishi und Deke begibt sie sich erneut in den Kampf um Zodiac - und um die Wahrheit.

 

 

Meine Meinung: 

"Zodiac - Weg der Sterne" ist der zweite Band der "Zodiac" - Trilogie geschrieben von der Autorin Romina Russell. Dieser Band schließt beinahe nahtlos an seinen Vorgänger an und ich bin sehr schnell wieder gut in der Welt rund um Rho angekommen. In der Geschichte will Rho, nachdem das Plenum sie zurückgewiesen hatte, einfach nur ein ruhiges Leben im Flüchtlingscamp auf Steinbock führen, aber ihr Wunsch soll nicht in Erfüllung gehen. Das liegt vorallem daran, dass die Terroranschläge der Gruppe Marad gehäuft auftreten und zudem taucht auch noch Ophiuchus in der Ephimeride auf. Letzterer ist zwar angeblich nicht darauf aus Rho zu töten, aber kann sie dem Wächter des 13. Zeichens nun wirklich vertrauen?

 


 

Der erste Band der "Zodiac" - Trilogie hat mir, bis auf ein paar Kleinigkeiten, ziemlich gut gefallen und darum war ich schon sehr gespannt, wie es in diesem zweiten Band weitergehen würde. Was mich schon im ersten Band forderte war der komplexe Weltenentwurf, es gibt unglaublich viele Details und manches war mir so gar nicht mehr so präsent, obwohl Band 1 noch gar nicht lange zurückliegt. So hatte ich, besonders zu Beginn, wieder ein paar Stolpersteinchen zu bewältigen, bis ich mich wieder "angekommen" fühlte in Rho's Welt. Danach liess sich die Geschichte für mich aber problemlos weiterverfolgen und geniessen. 

 

Der Schreibstil von Romina Russell ist ansonsten flüssig und das Buch ist auch dicht und atmosphärisch geschrieben. Rho hat sich nach den Geschehnissen im Auftaktband verständlicherweise deutlich verändert und somit gab es in diesem Buch auch ein paar ruhigere, nachdenklichere Momente, statt der geballten Portion Spannung. Letztere begann erst nach ca der Hälfte, für mich, wieder deutlicher anzusteigen, was mir gut gefallen hat, denn die emotionalen Beschreibungen waren mir manchmal ein bisschen zuviel des Guten. 

 

Das was mich am meisten an der Geschichte gestört hat ist, dass die Autorin erneut, ja schon wieder, zu einem Liebesdreieck greift, wahrscheinlich um die emotionale Spannung zu erhöhen, aber ich muss gestehen, dass mich dies einfach nur noch genervt hat! Ich hätte da lieber noch mehr über die anderen Galaxien oder andere Charaktere erfahren, aber das gab es dann leider nicht mehr! 

 

Die Passagen in denen sich Rho mit den Geheimnissen des Meisters befasst und manches aufgedeckt oder zumindest angedeutet wird haben mir mit am besten gefallen, da es dort dann wieder mehr Spannung gab! Die Geheimnisse führten natürlich auch dazu, dass meine Neugier stetig weiter angestiegen ist und am Ende hat mich das gelungene Finale, was richtig Lust auf Band 3 macht, sogar ein bisschen von dem Liebesdreieck abgelenkt! 

 

"Zodiac - Weg der Sterne" ist ein solider zweiter Band, der durch Emotionen und Spannung punkten konnte, meine Nerven aber durch ein erneutes Liebesdreieck ein bisschen zu sehr strapaziert hat! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen