Montag, 18. April 2016

Rezension: Todesflehen von Alex Kava

Titel: Todesflehen 

Band: 1 von ?

Autorin: Alex Kava

Übersetzerin: Sabine Schilasky

Verlag: Diana

Seitenzahl: 352 

ISBN-10: 3453358546

ISBN-13: 978-3453358546

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die neue Serie der New York Times- und Spiegel-Bestsellerautorin Alex Kava
Ryder Creed kehrt gerade von einem Einsatz zurück, als seine Drogenhündin Grace überraschend bei einem jungen Mädchen am Flughafen anschlägt. Doch Amanda ist keine Täterin, sondern Opfer. Sie wird zum Schmuggel gezwungen und schwebt in Lebensgefahr. Amanda erkennt ihre Chance und fleht Creed um Hilfe an. Der Hundeführer benachrichtigt seine Kollegin Maggie O’Dell vom FBI. Gemeinsam wollen sie die Hintermänner finden und stoßen dabei auf die Todesliste eines Auftragskillers – und Creeds Name ist der nächste …

 

 

 
 Meine Meinung: 

"Todesflehen" ist der erste Band einer neuen Buchreihe um den Protagonisten Ryder Creed geschrieben von der Autorin Alex Kava. Ryder Creed hat es in seinem Leben nicht immer leicht gehabt und irgendwann hat er bemerkt, dass ihm Hunde teilweise lieber sind als Menschen. Er arbeitet auch mit Hunden, er bildet diese aus und unterstützt damit die Polizei und andere Institutionen als Hundeführer bei Drogensuchen oder ähnlich gearteten Fällen. 

 

Eines Tages ist Ryder mit seinem Spürhund Grace am Flughafen unterwegs, als die Hündin plötzlich bei einem jungen Mädchen anschlägt. Das Mädchen ist völlig aufgelöst und fleht Ryder an ihr zu helfen. Nach einer kurzen Zeit wird Ryder klar, dass das Mädchen als Drogenkurier kokaingefüllte Ballons schmuggeln sollte und dadurch und durch die Hintermänner in Lebensgefahr schwebt.


Währenddessen bekommt es Maggie O'Dell, die als FBI Ermittlerin tätig ist mit einem politisch brisanten Fall zu tun. Dieser führt sie auch zu einer Spurensuche, bei der sie auf Ryder und Grace trifft. Gemeinsam suchen die beiden nach Hinweisen und stoßen auf erschreckende Dinge, die die Größe des Grauens voerst nur erahnen lassen ...

 

 

 

Dieser Thriller ist für mich das erste Buch welches ich von Alex Kava gelesen habe und ich kann sagen, dass es definitiv nicht mein letztes gewesen sein wird. Frau Kava hat einen schönen, flüssigen Schreibstil und auch die passageweise, eingeflochtenen, bildhaften Beschreibungen haben mir super gefallen. Was ich an diesem Buch wirklich besonders fand ist, dass die Hundeliebe, die der Protagonist Ryder Creed empfindet im jedem Moment deutlich wird und ich als Leserin auch die Vierbeiner in der Geschichte lieb gewonnen und als besondere Charaktere empfunden habe! 


 

Der Plot des Thriller ist nicht Neu, es geht um Drogenschmuggel und hierbei wird auch vor Kindern als Kurier nicht zurückgescheut. Demgegenüber steht eine kluge, smarte Ermittlerin vom FBI und Ryder, der mit Verstand und einer sympathischen Vielschichtigkeit meine Neugier wecken konnte. Die Handlung war interessant aufgebaut und der Spannungsbogen ist zum Ende hin immer mehr angestiegen, sodass ich das Buch dann auch fast in einem Rutsch durchgelesen hatte. 

 

Die Charaktere, und auch die Nebencharaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und bleiben im Gedächtnis. Lediglich bei Maggie O'Dell hätte ich mir noch ein bisschen mehr Authentizität und Tiefgang gewünscht! Aber das kann ja in den Folgebänden noch kommen! 

 

"Todesflehen" ist ein sehr guter Thriller, der mich mit einer soliden Handlung und tollen Charakteren super unterhalten hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen