Donnerstag, 28. April 2016

Rezension: Schweig für immer von Linwood Barclay

Titel: Schweig für immer 

Band: 2 von 2

Autor: Linwood Barclay

Übersetzerin: Silvia Visintini

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 512

ISBN-10:  3426517914

ISBN-13: 978-3426517918

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Familie Archer, vor sieben Jahren knapp mit dem Leben davongekommen, trägt schwer an ihrer Vergangenheit. Cynthia, die Mutter, hat das Trauma einfach nicht überwunden und beschließt, eine Weile getrennt von ihrer Familie zu leben, um wieder ins Lot zu kommen. Der Grund ist nicht zuletzt die vierzehnjährige Grace, die gegen die überbeschützende Haltung ihrer Eltern rebelliert. Terry, der Vater, versucht, seine Familie gegen diese Fliehkräfte zusammenzuhalten. Doch die Zeichen stehen auf Sturm: Die ganze Stadt ist in Aufruhr, weil sich in der Nachbarschaft der Archers ein brutaler Mord ereignet hat. Und eine Spur führt auch zu Grace ...

 

 


Meine Meinung: 

"Schweig für immer" ist der zweite Band einer Buchreihe um die Familie Archer, geschrieben von Linwood Barclay. In diesem Buch begleitet man die Familie sieben Jahre, nachdem sie nur knapp mit dem Leben davongekommen sind. Cynthia, die Mutter, hat das Trauma auch nach den vielen Jahren noch nicht überwunden und hat sich dazu entschlossen eine Weile getrennt von ihrer Familie zu leben, um selber wieder stabiler zu werden. Ein Grund dafür ist das Verhalten ihrer vierzehnjährigen Tochter Grace, die nach Kräften gegen das beschützende Verhalten, ihrer Eltern rebelliert. 

 

Terry, das Familienoberhaupt versucht als Vater, entgegen aller Vorzeichen die Familie trotzdem zusammenzuhalten. Doch als sich in der Nachbarschaft der Archers ein brutaler Mord ereignet und Grace irgendwie daran beteiligt zu sein scheint, ist nicht nur die Familie, sondern die gesamte Stadt in Alarmbereitschaft ...

 

 

Ich hatte den ersten Band der Dilogie um die Familie Archer nicht gelesen gehabt, aber dieses Buch hat sogleich meine Neugierde geweckt! Auch ohne das erste Buch gelesen zu haben hatte ich keinerlei Probleme den Geschehnissen zu folgen, da es immer mal wieder Erinnerungsfetzen und Rückblenden zu dem damaligen Geschehen gab. 

 

Der Schreibstil von Linwood Barclay hat mir sehr gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und auch die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet gewesen. Auf mich wirkten sie durchaus authentisch. Die Traumaanteile hat Herr Barclay ebenfalls sehr gut dargestellt und beispielsweise Cynthia's andauernde Traumatisierung war glaubhaft gestaltet. 

 

Auch die Emotionen kommen in dieser Geschichte nicht zu kurz, denn die Situation in der sich Familie Archer nach den traumatischen Ereignissen befindet ist immer noch nicht einfach und jeder/jede der Familienmitglieder hat mit den eigenen Zweifeln und Dämonen zu kämpfen, mal mehr und mal weniger! 

 

Leider war die Handlung, neben den Emotionen der Familienmitglieder, für mich ein bisschen zu spannungsarm! Trotz einem brutalen Start in die Geschichte wurde der Spannungsbogen, für meinen Geschmack, immer wieder zu sehr abgeschwächt, besonders durch die familiären Probleme der Archer's. Für einen super spannenden Thriller ist die Handlung leider nicht ausgefeilt genug gewesen! 

 

"Schweig für immer" ist eine solide Fortsetzung zu "Ohne ein Wort", aber mich konnte der Autor nur mit dem zwischenmenschlichen erreichen und leider nicht mit den spannenden Anteilen, was ich sehr schade fand! 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen