Donnerstag, 21. April 2016

Rezension: Outlander - Die geliehene Zeit von Diana Gabaldon

Titel: Outlander - Die geliehene Zeit

Band: 2 von 8

Autorin: Diana Gabaldon

Übersetzerin: Barbara Schnell

Verlag: Knaur Taschenbuch

Seitenzahl: 1232

ISBN-10: 3426518104

ISBN-13: 978-3426518106

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der zweite Band der erfolgreichen Highland-Saga von Diana Gabaldon endlich in ungekürzter Neuübersetzung!

Schottland, 1968: 20 Jahre nachdem Claire Randall aus der Vergangenheit zurückgekehrt ist, bringt sie ihre Tochter Brianna in die Highlands, denn Brianna soll endlich das Land ihres Vaters kennenlernen. Claire will außerdem die Antwort auf eine Frage finden, die sie seit über zwanzig Jahren quält: Konnte ihre große Liebe Jamie Fraser die schreckliche Schlacht von Culloden überleben? 

 

 

Meine Meinung: 

"Outlander - Die geliehene Zeit" ist der zweite Band der großen Highland - Saga von der Autorin Diana Gabaldon. Dieses Buch ist ungekürzte Neuübersetzung! Nachdem der erste Band mit einem sehr gemeinen Cliffhanger geendet hatte, habe ich mich sehr gefreut als ich dann im zweiten Band weiterlesen konnte. 

 

Dieser zweite Band wird in zwei Teilen erzählt. Im ersten Teil erlebt man die Geschichte aus der Sicht von Roger Wakefield. Robert ist der Adoptivsohn des verstorbenen Pfarrers in Inverness. Robert lernt Claire und ihre mittlerweile erwachsene Tochter Brianna kennen, als Claire ihn aufsucht, um Nachforschungen über die Schlacht in Culloden aus dem Jahr 1745 anzustellen. 

 

Im zweiten Teil des Buches erzählt Claire ihrer Tochter Brianna von ihrer wahren Herkunft. So erfährt Brianna ebenfalls, wie ihre Mutter im Jahr 1744 mit Jamie nach Frankreich reiste, um einen Aufstand zu verhindern. Was mit Jamie passierte versucht Claire weiterhin zu ergründen. Hat er die Schlacht von Culloden vielleicht doch überlebt?

 

 

 Der Schreibstil von Diana Gabaldon hat mir auch in diesem zweiten Band der Reihe sehr gut gefallen. Sie schreibt bildhaft und ihre Art zu beschreiben und zu erzählen passt gut ins historische Zeitalter, in denen ihre Geschichten spielen. Die Handlung hat mir zu großen Teilen ebenfalls gut gefallen, aber der Mittelteil war mir persönlich ein bisschen zu langatmig. Die Inhalte waren größtenteils spannend gestaltet, aber ich hatte teilweise Probleme mit den vielen politischen Themen. Das war mir manchmal ein bisschen zuviel. 


Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich habe es genossen sie durch diesen zweiten Band zu begleiten. Die Geschichte bietet Spannung, Liebe, Erotik und politische Geschehnisse. Für meinen Geschmack waren es ein paar Charaktere zuviel und ich hatte manchmal leider Probleme damit mir alle Namen zu merken und vorallem auch richtig zuzuordnen. Das letzte Drittel des Buches hat mir beinahe am besten gefallen, da Frau Gabaldon in diesem Teil noch einmal den Spannungsbogen weiter nach oben wandern lässt. 


"Outlander - Die geliehene Zeit" ist ein spannender zweiter Band der Reihe, der mich bis auf wenige Punkte überzeugen konnte!


Kommentare:

  1. Diese Buchreihe gehört zu meinen Lieblingen! Die Verfilmung des zweiten Bandes ist auch schon im Kasten.

    Liebe Grüsse,
    Dani von
    www.mamizauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dani!
      Die Serie wollte ich mir auch demnächst mal anschauen. Bin gespannt drauf!
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen