Mittwoch, 27. April 2016

Rezension: Helenas Geheimnis von Lucinda Riley

Titel: Helenas Geheimnis

Autorin: Lucinda Riley

Übersetzerin: Ursula Wulfekamp

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 3442484057

ISBN-13: 978-3442484058

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ...  

 

 

Meine Meinung: 

"Helenas Geheimnis" ist ein Roman der Autorin Lucinda Riley. Da ich die Bücher von Lucinda Riley unglaublich gerne lese und sie mit zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, war für mich ganz klar, dass ich auch ihr neuestes Werk lesen möchte. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Helena Beaumont. Als Helena mit ihrem Mann und ihren Kindern nach Zypern fliegt um dort die Ferien zu verbringen, ist sie nicht nur glücklich. Denn Helena hat ein großes Geheimnis von dem nicht einmal ihr Mann etwas ahnt. 


In ihrer Jugend hat Helena auf Zypern ihre erste große Liebe erlebt und als sie plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Beginn einer Ereigniskette ist, die nicht nur das Leben von Helena auf eine sehr harte Probe stellt ...

 

 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen, denn Lucinda Riley hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Zudem schreibt sie wunderbar bildhaft und die Beschreibungen der Landschaft Zyperns hat mich ein ums andere Mal sehr gefesselt. Auch die Ausarbeitung der Charaktere ist der Autorin hier wieder sehr gut gelungen, zwar konnte ich mich mit keinem identifizieren oder hatte große Sympathien, aber die Charaktere wirkten trotzdem authentisch! 

 

Das Buch ist ein bisschen anders als die bisherigen Bücher von Lucinda Riley. Hatte sie sonst sehr weit zurückreichende und stark verworrene Geheimnisse aus der Vergangenheit mit Geschehnissen in der Gegenwart verknüpft trifft der Leser/die Leserin bei dieser Geschichte auf eine eher einfacher gestrickte Geschichte. Mich hat das nicht allzu sehr gestört, auch wenn manches vorhersehbar war, war es doch trotzdem eine schön ausgearbeitete Handlung, die zwar nicht allzu viele Highlights bot, aber auf jeden Fall solide war! Daher gibt es von mir 3,5 Rosen aufgerundet auf 4!

 

"Helenas Geheimnis" ist ein eher kurzweiliger Roman, mit einer interessanten Geschichte, und wunderbaren bildhaften Beschreibungen Zyperns, der mich gut unterhalten hat!

 

Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    schön, dass es dir gefallen hat! Ich war leider total enttäuscht von dem Buch und konnte mit der Handlung einfach nichts anfangen. Gut, dass man manchmal einen unterschiedlichen Geschmack hat.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,
      ja es ist echt faszinierend, wie unterschiedlich eine Geschichte wahrgenommen werden kann, oder? Deshalb mag ich es so gern verschiedene Meinungen zu lesen. Schade dass es dich nicht überzeugen konnte, aber vielleicht wird ihr nächstes wieder eher deins!
      Lg Petra

      Löschen