Sonntag, 13. März 2016

Rezension: Im Herzen das Glück von Lucy Dillon

Titel: Im Herzen das Glück

Autorin: Lucy Dillon

Übersetzerin: Claudia Franz

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3442483840

ISBN-13: 978-3442483846

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Für Libby hat eine kleine gute Tat ungeahnt große Folgen ...
Libby und Jason sind aufs Land gezogen, um Jasons Mutter nach dem Tod ihres Mannes im kleinen Familienhotel zu unterstützen und die altmodische Herberge in ein exklusives Feriendomizil zu verwandeln. Der Umbau kostet Zeit, Geld und Nerven. Doch das wird nebensächlich, als es zu einem Unfall kommt: Vor dem Hotel wird eine junge Frau angefahren. Rührend kümmert sich Libby um die Fremde. Als klar wird, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat und niemand sie zu vermissen scheint, bietet Libby ihr an, im Hotel zu bleiben – nicht ahnend, dass diese eine gute Tat ihr ganzes Leben verändern wird ... 

 

 

Meine Meinung: 

"Im Herzen das Glück" ist ein Roman der Autorin Lucy Dillon. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Libby. Libby ist vor kurzem mit ihrem Mann Jason auf's Land gezogen, um seine Mutter, die nach dem Tod seines Vater's Hilfe benötigt, in ihrem kleinen Familienhotel zu unterstützen. Libby, die eher eine Großstadtpflanze ist hat dort mit ein paar Startschwierigkeiten zu kämpfen und plant das altmodische, kleine Hotel in ein exklusives Hotel, mit allerlei extravaganten Besonderheiten zu verwandeln. Doch während sich Libby mit den Umbaumaßnahmen herumschlägt, zieht ihr Mann Jason sich immer mehr zurück.  

 

Eines Tages werden Libby's alltägliche Sorgen jedoch völlig nebensächlich, als eine junge Frau direkt vor ihrem Hotel angefahren wird und schwer verletzt wird. Libby, der die junge Frau nicht aus dem Kopf geht, besucht sie im Krankenhaus. Dort erfährt sie, dass die Frau ihr Gedächtnis verloren hat. Kurzerhand beschließt sie, als sie entlassen werden soll, dass sie zu ihnen ins Hotel kommen soll, um sich langsam wieder zurechtzufinden, bis ihr Gedächtnis zurückkehrt. Doch Libby konnte nicht ahnen, was diese gute Tat mit sich bringen und, dass sich auch ihr Leben durch diese Bekanntschaft unwiderruflich verändern würde ...

 

 Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn Lucy Dillon hat einen wunderbar flüssigen, aber dennoch bildhaften Schreibstil und sie punktet bei ihren Erzählungen mit Liebe zum Detail. Zu Beginn lernt man Libby, ihren Mann Jason und ihre Schwiegermutter Margret kennen, die gemeinsam das Hotel renovieren wollen, welches Margret noch vor einer Weile, mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann betrieben hatte. Libby, die sehr hochtrabende Vorstellungen zu den Renovierungsmaßnahmen hat, eckt damit oft bei ihrer Schwiegermutter an, die lieber alles beim alten lassen möchte. Als dann der schwere Unfall passiert und Libby Alice nach und nach kennenlernt findet sie in ihr die erste Freundin in ihrer neuen Heimat. 

 

Die Charaktere hat Frau Dillon wunderbar ausgearbeitet, besonders Libby, Alice und Margret haben mir sehr gut gefallen. Aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgewählt, ich hatte den Eindruck, auch wenn sie nur eine kleine Rolle spielten haben sie die Geschichte vervollständigt. Die Buchidee an sich ist nicht neu, aber die Autorin schafft trotzdem eine einzigartige und besondere Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat. 

 

Im ersten Drittel des Buches war mir die Geschichte in manchen Passagen ein wenig zu langatmig, aber das wurde nach einer Weile wieder anders. Die Erzählung hat eine tolle Atmosphäre und die Autorin befasst sich mit mehreren Themen. Man erlebt die Auferstehung des Hotels und wie daraus etwas doch Neues entsteht. Die Entwicklung der Charaktere ist sichtbar und gut ausgearbeitet worden. Neben dem Thema der Freundschaft befasst sich Frau Dillon auch mit Ehefragen, Vertrauensfragen und der großen Frage was man darstellt und wer man im Leben wirklich seien möchte. 

 

"Im Herzen das Glück" ist eine warmherzige Geschichte über Freundschaft und den eigenen Platz im Leben, die mir, mit den tollen Charakteren, schöne Lesestunden beschert hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen