Donnerstag, 10. März 2016

Rezension: Götter der Schuld von Michael Connelly

Titel: Götter der Schuld

Band: 5 von ?

Autor: Michael Connelly

Übersetzer: Sepp Leeb

Verlag: Droemer Hardcover

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 342628121X

ISBN-13: 978-3426281215

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der mit allen Wassern gewaschene Anwalt Mickey Haller wird in Los Angeles in den Mordfall an einem Callgirl verwickelt. Er kennt die Tote, denn vor einiger Zeit hatte er Gloria Dayton vor Gericht herausgehauen. Die Anklage wegen Kokainschmuggels wurde fallengelassen, als die Frau ihre Hintermänner preisgab. Doch nun wird ihr digitaler Zuhälter des Mordes beschuldigt. Der Mann, der Glorias Internet - Auftritt managte, beteuert er seine Unschuld - und Haller wird den Verdacht nicht los, dass sein Erfolg damals vor Gericht unvorhergesehene Folgen gehabt hat. 

 

 


Meine Meinung: 

"Götter der Schuld" ist der fünfte Band der Buchreihe um den smarten und mit allen Wassern gewaschenen Anwalt Mickey Haller. In diesem Buch bekommt es Mickey mit einem prekären Fall zu tun, denn er wird in einen Mordfall an einem Callgirl verwickelt. Mickey kennt die Tote sogar, denn er hatte Gloria Dayton vor kurzem noch vor Gericht vertreten. Sie war wegen Kokainschmuggels angeklagt, wurde aber freigesprochen, als sie die zuständigen Hintermänner preisgab. Mickey's Wissens nach hätte sie auch gar nicht in L.A. seien dürfen, da gesagt wurde, dass sie in Hawai ist.

 

Schon nach kurzer Zeit wird Dayton's Online Administrator des Mordes an ihr beschuldigt, doch der Mann beteuert wehement seine Unschuld. Je mehr Dinge er aufdeckt, desto mehr bekommt Mickey das Gefühl, dass sein Gerichtserfolg der Dreh und Angelpunkt sein könnte und nicht nur den Tod von Gloria Dayton zur Folge gehabt haben könnte ...

 






Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Michael Connelly schreibt routiniert und flüssig. Die Sätze sind knapp gehalten, aber nicht zu kurz. Verschnörkelungen oder Abschweifungen findet man hier nicht, was mir bei einem Thriller auch sehr wichtig ist.  Die Handlung punktet durch einen interessanten Plot, der ohne große Action auskommt und eher durch die ruhigeren Töne Spannung erzeugt! Es finden sich verschiedene Handlungsstränge, die sich hier mit zwei verschiedenen Fällen befassen. 

 

Auch auf das Privatleben von Mickey Haller geht Michael Connelly ein und ich konnte mich dort auch zurechtfinden, obwohl ich die vorigen Bände noch nicht kenne. Mickey Haller hat mir als Protagonist gut gefallen. Er ist eher ein Pragmatiker und punktet mit Köpfchen und Nachdenken, was mir gut gefallen hat. Actionszenen hat dieser Thriller auch nicht nötig, denn die Spannung baut sich durch die Ermittlungen wie von selbst auf. 

 

Die Handlungsstränge sind raffiniert ausgearbeitet und werden nach und nach logisch miteinander verknüpft, sodass sich am Ende eine stimmige und logisch nachvollziehbare Geschichte ergibt! 

 

"Götter der Schuld" ist ein solider Thriller, der mich besonders durch die clever gestaltete Handlung und den Protagonisten überzeugen konnte!

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen