Mittwoch, 16. März 2016

Rezension: Die Sprache der Knochen von Kathy Reichs

Titel: Die Sprache der Knochen 

Band: 18 von ?

Autorin: Kathy Reichs

Übersetzer: Klaus Berr

Verlag: Blessing

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3896674544

ISBN-13: 978-3896674548

Preis: 19,99 Euro 









Inhalt: 

Eine junge Frau ist verschwunden. Ihre Familie behauptet, es gehe Cora gut. Doch die verstörte Stimme, die Forensikerin Tempe Brennan auf einer Aufnahme hört, spricht eine andere Sprache. Und wirft Fragen auf. Woher stammt die Tonaufzeichnung? Ist Cora aus freien Stücken abgetaucht? Oder vermisst, weil sie Opfer eines Verbrechens wurde? Die Knochen einer Leiche, die Tempe noch nicht identifiziert hat, scheinen eine Geschichte von Coras Verschwinden zu erzählen, die noch viel grausamer ist, als Tempe befürchtet hat ...

 

 

Meine Meinung: 

"Die Sprache der Knochen" ist der achtzehnte Band der "Tempe Brennan" Buchreihe von der Autorin Kathy Reichs. Auf diesen Büchern basiert die TV Serie "Bones". In diesem Buch bekommt es die Protagonistin Tempe Brennan mit einem grausamen Fall zu tun. 

 

Es beginnt alles damit, dass Tempe von einer selbsternannten Hobbydetektivin aufgesucht wird, die felsenfest davon überzeugt ist, dass sie unindentifizierte Knochen in Tempe's Labor, einer vermissten, jungen Frau zuordnen kann. Trotz ein paar Zweifeln beschließt Tempe die Hinweise weiterzuverfolgen und dabei stößt sie auf eine Spur, die auf Mord hinzudeuten scheint. Aber nicht nur der Verdacht macht Tempe zu schaffen, sondern auch, dass alles mit einer religiösen Gemeinschaft zusammenzuhängen scheint, die mehr als ein Geheimnis zu verbergen hat ...

 



Der Schreibstil von Kathy Reichs hat mir auch in diesem achtzehnten Band der Buchreihe sehr gut gefallen. Sie schreibt in klaren Sätzen und schafft es hervorragend eine unterschwellige Spannung aufzubauen. Die Charaktere, allen voran die Protagonistin Tempe Brennan, sind gut ausgearbeitet und wirkten authentisch auf mich. Mit der religiösen Gemeinschaft, die ihren fanatischen Vorstellungen gnadenlos frönt, hat die Autorin einen besonders interessanten Aspekt geschaffen, der für mich gut in den vorliegenden Plot gepasst hat! 

 

Die Idee des vorliegenden Falles ist keine neue, aber durch den schöne Erzählstil von Frau Reichs hat er mich trotzdem gefesselt. Manches war zwar ein bisschen vorhersehbar, aber die Ermittlungen, die Tempe anstellt und die Spuren, die sie verfolgt, haben mich dennoch gut unterhalten, auch wenn es nun keine super Spannung beinhaltet hat. 

 

Auch auf Tempe Brennan's Privatleben geht Kathy Reichs ein. So sieht sich diese in diesem Buch der Frage gegenüberstehen, ob sie den Heiratsantrag von Detective Ryan annehmen soll, oder nicht. Die Geschehnisse im Privatleben der Charaktere treten allerdings nicht zu sehr in den Vordergrund, was mir gut gefallen hat, denn alles andere hätte vermutlich die Spannung noch mehr beeinträchtigt. Somit war dieser Thriller eine solide Fortsetzung der Buchreihe. Trotzdem wünsche ich mir für den neunzehnten Band ein bisschen mehr Nervenkitzel. 

 

"Die Sprache der Knochen" ist eine gute Geschichte, mit tollen, bekannten Charakteren, bei der es mir leider stellenweise an der nötigen Spannung gemangelt hat. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen