Samstag, 5. März 2016

Rezension: Der Tag, an dem du stirbst von Lisa Gardner

Titel: Der Tag, an dem du stirbst

Autorin: Lisa Gardner

Übersetzer: Michael Windgassen

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3499270501

ISBN-13: 978-3499270505

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Auf dem Bostoner Polizeirevier sitzt eine Frau. Sichtlich verstört erzählt Charlie Grant eine unglaubliche Geschichte: In jedem der letzten Jahre kam eine ihrer Freundinnen ums Leben. Immer am 21. Januar, Charlie ist überzeugt, das nächste Opfer zu sein.
Die Einzige, die ihr Glauben schenkt, ist Detective D.D. Warren. Doch schon bald kommen D.D. Zweifel. Charlie verbirgt ein Geheimnis - so explosiv, dass sie selbst zur Bedrohung wird ...

 

 

Meine Meinung: 

"Der Tag, an dem du stirbst" ist ein Thriller der Autorin Lisa Gardner. Dieses Buch ist der sechste Band der Thrillerreihe um Detective D.D. Warren. In diesem Buch bekommt es die Protagonistin D.D. mit einem besonderen Fall zu tun. Sie wurde von der jungen Charlie Grant aufgesucht, die ihr von einer unglaublichen Geschichte berichtet. 

 

Vor zwei Jahren wurde eine ihrer zwei besten Freundinnen am 21. Januar ermordet in deren Wohnung aufgefunden, genau ein Jahr darauf am selben Tag wurde auch ihre andere Freundin, auf dieselbe Art und Weise, getötet. Der Täter wurde nie gefunden und die wenigen Spuren verliefen sich im Sand. Nun jährt sich der 21. Januar zum dritten Mal, nach der ersten Tat und Charlie Grant befürchtet, dass sie als nächstes umgebracht werden soll, da sie die letzte des Trios ist und die einzige noch lebende. D.D. ist die Einzige die der verzweifelten Charlie überhaupt Glauben schenkt, aber offiziell gibt es ja gar keinen Fall und zudem scheint Charlie irgendein Geheimnis zu verbergen ... 




Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, da mich der Klappentext gleich total neugierig gemacht hat! Ich hatte bisher noch kein Buch von Lisa Gardner gelesen und war sehr gespannt auf die Geschichte. Da ich die vorigen Bände nicht gelesen habe war ich besonders froh, dass man diesen Teil der Reihe auch getrost lesen kann, ohne die ersten Bände zu kennen. Der Schreibstil von Lisa Gardner hat mir gut gefallen. Sie schreibt flüssig und schafft es eine gute, teilweise unterschwellige Spannung zu erzeugen. Die Geschichte erzeugt, auch durch die abwechselnden Erzählstränge, einen richtigen Sog, dem ich mich gar nicht entziehen wollte. 

 

Der Fall ist spannend und ich habe immer wieder neu gerätselt, was beziehungsweise wer, wirklich dahintersteckte, und worum es wirklich ging. Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und wirkten auch authentisch und überzeugend auf mich. Es waren einige Passagen dem Privatleben von D.D. Warren gewidmet, aber das fand ich gerade richtig, es war nicht zuviel und nicht zuwenig. Die Passagen, in denen Charlie selbst erzählt und man erfährt, wie sie sich auf den 21. Januar vorbereitet, wie sie lebt und über was sie so nachdenkt, sind spannend geschrieben und haben mir sehr gut gefallen!

 

Die Auflösung war für mich nicht komplett überraschend, da ich schon wenige Verdachtsmomente hatte. Trotzdem fand ich die Idee super und das Ende war auch stimmig. Ich werde nun auf jeden Fall auch noch die vorigen Bände der Reihe um D.D. Warren lesen!

 

"Der Tag, an dem du stirbst" ist ein gelungener Thriller der mich sehr gefesselt und gut unterhalten hat! 

 

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich sehr spannend. Werde ich mit auch mal ansehen. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du,
      das ist es auf jeden Fall. Ich möchte auf jeden Fall noch die anderen Bücher der Reihe lesen!
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen