Freitag, 26. Februar 2016

Rezension: Vor ihren Augen von Mary Louise Kelly

Titel: Vor ihren Augen

Autorin. Mary Louise Kelly

Übersetzerin: Eva Bonne

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442483867

ISBN-13: 978-3442483860

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt ...

 

 

Meine Meinung: 

"Vor ihren Augen" ist ein Thriller der Autorin Mary Louise Kelly. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Caroline Cashion. Caroline ist 37 Jahre alt und Professorin für französische Literatur. Sie ist Single und ein absoluter Familienmensch und ihr Leben läuft ziemlich gemächlich, bis sie eines Tages, aufgrund starker Schmerzen im Handgelenk zu einer Routineuntersuchung muss. Bei dieser Untersuchung wird eine Pistolenkugel in ihrem Nacken entdeckt, von der Caroline nie etwas wußte. 


Völlig schockiert stellt Caroline ihre Eltern zur Rede und findet etwas heraus, was ihr ganzes Leben durcheinanderwirbelt. Sie erfährt, dass sie im Alter von drei Jahren angeschossen wurde, und zwar von dem Menschen, der ihre leiblichen Eltern getötet hatte. Zudem wurde der Täter nie gefasst. Caroline selbst war mit ihren drei Jahren die einzige Augenzeugin und die Kugel in ihrem Nacken das einzige Beweismittel. Völlig aufgewühlt, aber wild entschlossen macht sich die Protagonistin auf die Suche nach der Wahrheit, getrieben durch den Wunsch den Mörder ihrer Eltern zu finden ...

 


Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Mary Louise Kelly war angenehm und flüssig zu lesen. Ihre Protagonistin Caroline ist hier auch die Ich - Erzählerin, was gut in die Story gepasst hat, da sie ja auch selbst nachforscht und man so als Leser/Leserin sehr nah an ihren Gedanken und Gefühlen dran war. Das hat mir gut gefallen. Die Geschichte bleibt, nach dem Knalleffekt mit der entdeckten Kugel, aber leider das ganze Buch hindurch recht gemächlich und die Spannung kam nicht so richtig in die Gänge. Trotzdem muss ich sagen, dass die Geschichte von Caroline interessant war - aber über interessant ging es aber für mich auch nicht heraus, da gab es definitiv noch Luft nach oben. 



 

Der Plot ist simpel, bietet, wie ich finde, aber gute Möglichkeiten. Was ich schade fand ist, dass sich die Autorin doch sehr im Privatleben der Protagonistin verstrickt hat, was der Spannung nicht wirklich förderlich war. Die ganze Geschichte liess sich für mich eher wie ein Spannungsroman lesen, aber keinesfalls wie ein Thriller. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und auch die Nachforschungen, die Caroline selbst anstellt waren interessant mitzuverfolgen, dennoch hat mir das Besondere gefehlt und das ungenutzte Potenzial saß mir ein bisschen im Nacken.

 

"Vor ihren Augen" ist eine interessante Geschichte, mit guten Charakteren, die ich aber, aufgrund der fehlenden Spannung, nicht als Thriller bezeichnen würde. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen