Montag, 8. Februar 2016

Rezension: Tante Poldi und die sizilianischen Löwen von Mario Giordano

 

 

Titel: Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

Autor: Mario Giordano

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3431039146

ISBN-13: 978-3431039146

Preis: 14,99 Euro 








Inhalt: 

Meerblick. Sonne. Ruhe. Mehr will Poldi nicht, als sie kurz nach ihrem sechzigsten Geburtstag von München nach Sizilien zieht. Dabei hat sie aber nicht mit der Familie ihres verstorbenen Exmannes gerechnet. Denn die, Sizilianer durch und durch, wollen Poldi natürlich das Dolce Vita nahebringen. Das war's dann mit der Ruhe. Als wäre es damit nicht genug: Eines Tages verschwindet Valentino, der Poldi in Haus und Garten ausgeholfen hat, spurlos. Ist er etwa in die Fänge der Mafia geraten? Poldi macht sich auf die Suche - und kreuzt dabei schon bald den Weg des attraktiven Commissario Montana. Der will zwar nicht, dass Poldi ihre Nase in den Fall steckt, aber wenn ein bayerischer Vulkan erst mal ausbricht, ist er kaum zu stoppen ...

 

 

Meine Meinung: 

"Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" ist ein Kriminalroman des Autors Mario Giordano. In der Geschichte geht es um die Protagonistin Isolde Obereiter, genannt Poldi. Poldi hat vor kurzem ihren sechzigsten Geburtstag gefeiert und befindet sich nun als Beifahrerin in ihrem Alfa Romeo auf dem Weg nach Sizilien. Poldi hat das Talent an bestimmten Orten "Schwingungen" wahrzunehmen, die sie vor schlechtem warnen und sie an die besseren Orte führen. 

 

Als sie ein schönes und passendes Haus für sich findet kommt sie aber dennoch nicht zur Ruhe, denn nur kurze Zeit später wird ihr neuer Nachbar Valentino vermisst. Als man wenige Tage später sein Auto und seine Leiche an einem Strandabschnitt findet, sind alle geschockt. Und da Poldi nicht untätig herumsitzen und den Ermittlungen nur zusehen kann, bekommt der ermittelnde Commissario überraschend ihre Hilfe ...

 

Mario Giordano hat mit diesem Buch einen wirklich gelungenen Auftakt geschrieben. Besonders die besondere, sympathische Ermittlerin hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine, manchmal etwas skurille, aber durchaus gelungene Protagonistin, bei der es mir Freude macht, ihre Erlebnisse zu mitzuverfolgen.

 

Der Schreibstil ist flüssig und locker, und auf jeden Fall kommt der Humor nicht zu kurz. Meinen Nerv hat er nicht immer getroffen, aber zum großen Teil. Der Kriminalfall war okay, aber für mich persönlich leider nicht spannend genug. Alles in allem ist diese Geschichte ein kurzweiliges, amüsantes Lesevergnügen, was mir aber einfach zu wenig Spannung enthielt. 

 

"Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" ist ein netter Krimi, der mich vorwiegend durch die besondere und sympathische Protagonistin gut unterhalten hat!

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen