Montag, 1. Februar 2016

Rezension: Der zweite Sohn von Alexander Söderberg

Titel: Der zweite Sohn

Autor: Alexander Söderberg

Übersetzer: Stefan Pluschkat

Verlag: Piper

Band: 2 von 3

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3492055710

ISBN-13: 978-3492055710

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ausgerechnet jetzt, da Hector Guzman im Koma liegt, steht sein international agierendes Drogenkartell gleich von zwei Seiten unter Beschuss: Die Konkurrenz und die Polizei sind ihm auf der Spur - ihm und seiner Geliebten Sophie Brinkmann. Dabei ist die unbescholtene Krankenschwester Sophie eher zufällig zwischen die Fronten der organisierten Kriminalität geraten... Aber jetzt ist es an ihr, das Schlimmste zu verhindern, denn nicht nur Sophie selbst, auch ihr Sohn schwebt in höchster Gefahr.

 

 

Meine Meinung: 

"Der zweite Sohn" ist der zweite Band der "Sophie Brinkmann" - Trilogie des Autors Alexander Söderberg. In diesem Thriller geht es um die Protagonistin Sophie Brinkmann. Im ersten Band war es in Sophie's Leben sehr hoch hergegangen und es endete für die Krankenschwester dramatisch. Sophie hatte sich, ohne es zu wissen, auf einen international agierenden Drogenboss eingelassen und Hector Guzmann liegt weiterhin im Koma.


Hector's engster Vertrauter Aron versucht derweil das Geschäft betreffend alles in ruhigen Bahnen zu halten und zu verbergen, dass Hector im Koma liegt. Alles ändert sich schlagartig, als Hector's Bruder ermordet wird. Sophie gerät durch die Umstände mehr und mehr in das Netz der internationalen Drogenkriminalität und zudem auch in den Fokus der ermittelnden Beamten. Wie wird Sophie sich entscheiden? Jede Reaktion ihrerseits könnte, nicht nut für sie selbst, gravierende Folgen mit sich bringen ...

Der Einstieg in den Thriller ist mir leichtgefallen, denn der Autor schreibt in einfachen und klaren Sätzen und besticht durch sein zügiges Tempo und die stetig ansteigende Spannung. Ein bisschen Konzentration war aufgrund der häufigeren Orts- und Perspektivwechsel gefragt, aber so war die Geschichte auch schön abwechslungsreich. 

 

Der einzige kleine Minuspunkt waren für mich wenige etwas überzogen wirkende Passagen. Da waren für mich manche Reaktionen und/oder Geschehnisse einfach Too much. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir auch in diesem Band wieder gut gefallen. Besonders Protagonistin Sophie Brinkmann fand ich wieder sehr interessant. Der Spannungsbogen dieses Thrillers wurde konstant gehalten und ich bin schon sehr gespannt auf den abschließenden Band der Trilogie!

 

"Der zweite Sohn" ist ein gelungener Thriller, der mich mit einer interessanten Protagonistin und einem konstant gehaltenen Spannungsbogen fast komplett überzeugen konnte!

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen