Samstag, 20. Februar 2016

Rezension: Das Geheimnis von Wickwood von Hanna Dietz

 

 

Titel: Das Geheimnis von Wickwood

Autorin: Hann Dietz

Verlag: Arena

Seitenzahl: 392

ISBN-10: 3401600419

ISBN-13: 978-3401600413

Preis: 14,99 Euro 









Inhalt: 

Stellas Leben in Wickwood ist an Langeweile nicht zu überbieten. Bis sie Liv kennenlernt, die ihr eine wunderschöne Tasche schenkt. Plötzlich gehen Stellas geheimste Wünsche in Erfüllung: Sie ist begehrt und beliebt - auch bei Tom! Doch dann passieren unheimliche Dinge und eine ihrer Klassenkameradinnen verunglückt. Stella merkt, dass sie ihren Mitmenschen tödliches Unheil bringt. Um den Fluch zu brechen, muss sie herausfinden, was vor dreißig Jahren in Wickwood geschehen ist. Aber bei den Bewohnern der Kleinstadt stößt sie auf eine Mauer des Schweigens - und schwebt bald selbst in Lebensgefahr.

 

 

Meine Meinung: 

"Das Geheimnis von Wickwood" ist ein Jugendbuch der Autorin Hanna Dietz. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Stella. Stella lebt mit ihren Eltern im unscheinbaren Wickwood, einer Kleinstadt in den USA. Seit ihre beste Freundin weggezogen ist langweilt sich Stella entsetzlich in dem verschlafenen Ort. Als sie dann aber nach kurzer Zeit die coole Liv kennenlernt ändert sich Stella's Leben auf einen Schlag. Sie hat wieder mehr Spaß und eine neue Freundin. 

 

Eines Tages schenkt ihr Liv eine schöne Handtasche, die Stella von da an hütet wie ihren Augapfel. Stella wird immer beliebter, sogar bei ihrem Schwarm Tom. Doch kurze Zeit später kommt es zu einem schweren Unfall und weiterem Unheil und Stella ist sich immer sicherer, dass sie das Böse irgendwie anzieht. Um mehr herauszufinden stellt die Protagonistin Nachforschungen an und stößt bei den Einwohnern von Wickwood auf eisernes Schweigen. Als urplötzlich auch noch Liv verschwindet befasst Stella sich mit dreißig Jahre alten Vorfällen, nichtsahnend, dass sie sich selbst immer mehr in Gefahr begibt ...

 


Der Schreibstil von Hanna Dietz ist, passend zum Genre, jugendlich, locker und sehr leicht zu lesen. Die Autorin schreibt aber zudem bildhaft und mit Liebe zum Detail, was mir sehr gut gefallen hat. Das Buch lies sich also diesbezüglich gut lesen. Die Buchidee hat mich neugierig gemacht und ich war sehr gespannt auf die Umsetzung. 


Die Charaktere konnten mich leider nicht komplett überzeugen und das war für mich auch mit das größte Manko. Ich hätte mir da doch deutlich mehr Tiefgang gewünscht. Der Anfang des Buches ist ziemlich ruhig und erst ab dem ersten Viertel kam so langsam etwas Spannung dazu, das hat mir für meinen Geschmack leider etwas zu lange gedauert. Die Handlung war teilweise sehr vorhersehbar, was es mir zu einfach und zu spannungsarm gemacht hat. Da hätte ich mir doch ein bisschen überraschendes oder rätselhaftes gewünscht. Dennoch war die Geschichte trotzdem nicht schlecht, nur hat mich das Buch nicht zu hundert Prozent überzeugen können.


"Das Geheimnis von Wickwood" ist ein nettes Jugendbuch, bei dem, für mich, leider die Umsetzung hinter der wirklich tollen Idee zurückblieb und mich deshalb nicht komplett packen konnte!



Kommentare:

  1. Hi, also ich kenne das Buch und hab das auch schon mal vorgestellt aber ich finde es wirklich besser, ja sogar sehr gut. Aber über Geschmack lässt sich ja streiten und das ist ja auch das schöne dabei.
    LG Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Livia,
      nein lieber nicht streiten. Ich finde es auch gut, dass die Meinungen unterschiedlich sind! Freut mich, dass das Buch deinen Geschmack so gut getroffen hat!
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen