Mittwoch, 3. Februar 2016

Rezension: Das Böse so vertraut von Lisa Unger als Lisa Miscione

Titel: Das Böse so vertraut

Autorin: L.Unger als L. Miscione

Übersetzerin: Eva Bonne

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3442482364

ISBN-13: 978-3442482368

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Böse wird dich immer finden - egal wo du dich versteckst ...

"Er war schon wieder da", hatte die Frau gesagt und langsam genickt. Ihr rosa Seidenpyjama war voller Blut und klebte ihr an der Haut, ihre Stimme zitterte, sie war blind vor Entsetzen. Blind für das Grauen vor ihren Augen. "Jetzt gibt es kein Entkommen mehr. Sie können ihn nicht aufhalten. Niemand kann das."

 

 

 Meine Meinung: 

"Das Böse so vertraut" ist der dritte Band der Thriller Reihe um die Protagonistin Lydia Strong. Geschrieben wird die Reihe von der Autorin Lisa Unger, die hier als Lisa Miscione schreibt. In diesem Buch bekommt es Lydia Strong mit einem schwierigen Fall zu tun. 

 

Der Mann der Künstlerin Julian Ross wurde bestialisch ermordet und was daran besonders perfide ist, ist, dass die Tat exakt so geschehen ist, wie der Mord an Julian's erstem Ehemann, vor zehn Jahren. Julian ist völlig aufgelöst und blutbeschmiert als die Ermittler eintreffen und sie zählt als Hauptverdächtige. Julian's Mutter glaubt an ihre Unschuld und wendet sich an die Privatermittlerin Lydia Strong, die mit ihrem Partner Jeffrey, den Fall annimmt und nicht nur auf ein Geheimnis in der Familie stößt ...

 

Neben diesen Ermittlungen macht Lydia aber auch die Bedrohung durch einen Psychopathen, der der Mörder ihrer Mutter ist zu schaffen. Seit Jahren hat er eine krankhafte Fixierung auf Lydia und nun ist er durch eine fehlerhafte Entlassung frei und Lydia schwebt in großer Gefahr ...

 

 

 Der Einstieg in diesen Thriller ist mir gut gelungen. Man erfährt zu Beginn erstmal etwas über den aktuellen Fall, mit dem es Lydia schließlich zu tun bekommt. Zudem erhält man als Leser/Leserin aber auch einen sehr guten Einblick in die Lebenssituation der Protagonistin. Hierbei waren die verschiedenen Handlungsstränge hilfreich und es hat definitiv die Spannung erhöht. Ich habe das Buch selten aus der Hand gelegt und wollte nach jedem Kapitel einfach wissen, wie es weitergehen würde. 


Die Charaktere und ihr Privatleben werden in diesem dritten Band etwas mehr thematisiert, als zum Beispiel im vorigen, aber mir hat es gut gefallen. Besonders interessant fand ich die Entwicklung, die Lydia macht, auch wenn sie am Ende ein bisschen zu perfekt auf mich gewirkt hat, habe ich sie gerne mitverfolgt. Auch die Nebencharaktere haben mir in diesem Buch sehr gut gefallen, denn sie sind, wie die Protagonisten ebenfalls gut ausgearbeitet und bleiben dadurch im Gedächtnis. 


Die Handlung, um den Kriminalfall, war okay, aber nicht herausragend. In manchen Momenten hätte ich ein bisschen mehr Spannung nicht schlecht gefunden! Langweilig wurde mir aber trotzdem nie, da die Handlung doch sehr stark durch die Protagonisten, ihr Leben und ihre Gefühle getragen wurde! Alles in allem ist dieser Thriller solide und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe!


"Das Böse so vertraut" hat mich gefesselt und besonders durch die Charaktere und ihre Entwicklung habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt!



Kommentare:

  1. Hallo liebe Petra,

    das hört sich gut an. Kannte die Reihe noch nicht, lese aber sehr gerne Thriller und werde mir daher gleich mal Band 1 näher anschauen.
    Vielen Dank für Deine Rezension!
    Wünsche Dir noch eine schöne und stressfreie Woche ♥

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,
      die Reihe finde ich wirklich klasse! Ich mag die Charaktere sehr gerne!
      Sogar das rezensieren hat Spaß gemacht!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen