Dienstag, 12. Januar 2016

Rezension: Origin - Schattenfunke von Jennifer L. Armentrout

Titel: Origin - Schattenfunke

Band: 4 von 5

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Übersetzerin: Anja Malich

Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3551583439

ISBN-13: 978-3551583437

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …  

 

 

Meine Meinung: 

"Origin - Schattenfunke" ist der vierte Band der "Lux" - Buchreihe der Autorin Jennifer L. Armentrout. Nach dem nervenaufreibenden Ende des dritten Bandes habe ich mich wirklich riesig gefreut zu erfahren wie die Geschichte um Daemon und Katy weitergehen wird. War das ein fieser Cliffhanger beim letzten Buch. Dieser Teil der Reihe setzt fast genau dort an, wo der letzte endete und ich war sogleich wieder in der Geschichte drin. 

 

Katy wurde von Daedalus gefangen genommen und man erlebt als Leser/in hautnah mit, was sie dort alles mitmachen muss. In einem anderen Handlungsstrang kommt, zum ersten Mal in der Reihe, nun auch Daemon zu Wort, was ich als tolle Abwechslung empfunden habe. In den Passagen, in denen aus seiner Sicht erzählt wird, bekommt man, zum ersten Mal, wie ich finde, einen tieferen Einblick in seine Gefühls - und Gedankenwelt. 

 

Nach einer Weile werden die Handlungsstränge dann zusammengeführt, aber trotzdem erlebt man manches noch aus Daemons Perspektive. "Origin" ermöglicht es dem Leser/ der Leserin nun auch einen Blick hinter die Kulissen von Daedalus zu werfen, obwohl noch manche Frage unbeantwortet geblieben ist, denke ich, dass sich die Antworten im Abschlussband zeigen werden. 

 

 

Zudem wird Bezug auf den Titel des Buches genommen und man erfährt was es mit den Origins auf sich hat. Das war mal ein gruseliger Aspekt der Geschichte, wenn man sich das in der Wirklichkeit vorstellt ... Die Beziehung von Katy und Daemon hat sich, in meinen Augen, endlich weiterentwickelt und beide wirken doch deutlich reifer auf mich, als in den vorigen Büchern der Reihe. Das die Entwicklung glaubhaft wirkt, kommt vorallem, durch die Erfahrungen, die die beiden machen müssen. 

 

In der Mitte des Buches hatte die Geschichte leider einen kleinen Hänger, aber im letzten Drittel läuft Frau Armentrout dann nocheinmal zur Höchstform auf. Es gibt ein Wiedersehen und einen schockierenden Verrat, der alles verändert. Trotz allem positiven gab es aber auch etwas, was meine Nerven ein wenig strapaziert hat und das waren die gehäuften Liebesbekundungen von Daemon und Katy. Herrje, zehnmal weniger hätten es auch getan;-) Aber das war so ziemlich das Einzige was mich ein bisschen genervt hat.

 

Während der Lektüre von "Origin - Schattenfunke" konnte ich mitleiden, mitfiebern und mitbangen. Eine gelungene, spannende Mischung, mit etwas gereiften Charakteren, die mich sehr gut unterhalten hat!

 

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich bin jetzt grad bei Band 3 :). Katys Schwärmerei für Daemon finde ich aber schon seit Band 1 ein wenig anstrengend, hab schon aufgehört zu zählen, wie toll grün seine Augen sind :D ...

    Trotzdem finde ich, dass die Autorin mit der Reihe einen tollen Job gemacht hat, auch wenn ich das Ende noch nicht kenne. Die Liebesgeschichte ist schön, keine Frage, aber ich finde auch das Drumherum sehr, sehr spannend.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ascari,
      ja mich hat diese extreme Schwärmerei auch von Anfang an ein wenig genervt;-) Gut, dass es nicht nur mir so ging. Grins.Ich lese die Bücher auch vorwiegend wegen dem Drumherum, Lux und Co.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen