Sonntag, 17. Januar 2016

Rezension: Hashimoto Healing von Dr. med. Berndt Rieger

 

 

Titel: Hashimoto Healing

Autor: Dr. med. Berndt Rieger

Verlag: mvg

Seitenzahl: 160

ISBN-10: 3868825878

ISBN-13: 978-3868825879

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wenn man bei einem Kassenarzt die Diagnose „Hashimoto-Thyreoiditis“ bekommt, erhält man meistens auch gleich drei weitere Informationen:
1. „Diese Form der Entzündung der Schilddrüse ist unheilbar.“
2. „Diese Entzündung führt im Laufe der Jahre zur vollständigen Auflösung der Schilddrüse und mündet deshalb unweigerlich in eine Unterfunktion.“
3. „Die einzige Form der sinnvollen medizinischen Behandlung besteht in der Gabe von L-Thyroxin, als Schilddrüsenhormonersatz.“
Mehrere zehntausend Menschen in Deutschland erhalten jährlich diese Diagnose. Viele davon sind erleichtert, denn sie haben nun eine Erklärung dafür, warum es ihnen schon so lange schlecht geht. Und sie sind voller Hoffnung, dass sich von nun an alles sehr schnell verbessern wird und sie bald wieder gesund sein werden. Leider ist das aber nur sehr selten der Fall. Für die meisten Betroffenen beginnt ganz im Gegenteil ein langjähriger Leidensweg. Warum ist das so? Weil die besagten drei Informationen nur sehr selten zutreffen und oft eine medizinische Vorgehensweise eingeschlagen wird, die für viele Menschen schädlich ist. Dieses Buch soll allen Menschen, die an einer Hashimoto-Thyreoiditis leiden, helfen, die Medikamente zu finden, die sie wirklich brauchen, und ihnen zeigen, wie man die Arzneien richtig anwendet. 

 

 

Meine Meinung: 

"Hashimoto Healing - Die ganzheitliche Behandlung der Hashimoto - Thyreoditis" ist ein Ratgeber von Dr. med. Berndt Rieger. In diesem Buch stellt der Autor seine Sichtweise zum Thema und zu der Behandlung der Hashimoto Thyreoditis vor. 

 

 Zu Beginn des Buches findet man als Leser/Leserin eine ausführliche und detaillierte Einleitung, in der der Autor auf ein paar Dinge eingeht, die seiner Meinung nach, in der Schulmedizin falsch gehandhabt werden, wie zum Beispiel die Gabe von L-Thyroxin. Auch behauptet er, dass die Erkrankung heilbar ist und nicht, wie fast immer behauptet, unheilbar und zu einer Auflösung der Schilddrüse führt. Diese These ist, wie ich finde gewagt, aber ich bin immer neugierig etwas über andere Meinungen zu lesen, wenn diese gut begründet sind. Darauf war ich hier sehr gespannt. 

 

Zunächst geht der Autor allerdings auf andere Themen und Fragen ein. Zum Beispiel, ob die Hashimoto - Thyreoditis eine vorwiegend weibliche Erkrankung ist, oder ob dies eine Fehlannahme ist. Zudem finden sich in den folgenden Kapiteln Definitionen, die Physiologie der Schilddrüse und Ursachen, die zur Hashimoto - Thyreoditis führen. Dies schildert der Autor gut verständlich und praxisnah. Manches kannte ich zwar etwas anders, aber das kann ich so stehen lassen, große Ungereimtheiten sind mir in diesem Teil des Buches nicht aufgefallen. 

 

Der größte Teil des Buches befasst sich mit den Heilmitteln für die Schilddrüse und in diesem Bereich geht der Autor vorwiegend auf natürliche Heilmethoden ein. Hier finden sich somit zum Beispiel, eine Schilddrüsenmassage, Atemübungen, Schüßlersalze, Heilpflanzen und anderes. Ich fand es interessant zu lesen und auch die Zusammenhänge sind gut begründet und erklärt worden. Dennoch habe ich persönlich an manchen Schilderungen meine Zweifel, denn einiges klingt einfach ein bisschen zu schön um wahr zu sein. Zudem muss man sagen, dass man für manche dieser vorgeschlagenen Heilmittel selber gut investieren können muss, denn nichts davon wird von den Krankenkassen übernommen oder von Kassenärzten verschrieben. (Meines Wissens nach, jedenfalls beim derzeitigen Stand) Dies war für mich ein großes Manko. Denn wenn es nur Heilung für Erkrankte, die selbstzahlen geben soll, ist es dann wirklich eine gute Methode? Ich habe Zweifel. 

 

"Hashimoto Healing" ist ein Ratgeber, der mit alten und neuen Thesen zur Hashimoto Thyreoditis und ihrer Behandlung aufwartet. Mich konnte vieles davon leider nicht überzeugen und meine Zweifel überwiegen, trotzdem war es interessant zu lesen!


 

Kommentare:

  1. Hey,

    ich denke auch, dass man mit Hashimoto nicht experimentieren sollte. Ich bin immer froh, wenn ich gut eingestellt bin, sonst spielt mein Immunsystem wieder verrückt. Da hätte ich gar keine Lust, was Neues auszuprobieren.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja,
      ja das kenne ich auch nur zu gut. Ich merk es auch viel an Müdigkeit, Gewichtszunahme etc. Ich bin auch immer froh, wenn die Einstellung gut ist und ich mich gut damit fühle. Vorallem weil man ja auch nicht weiß was der Versuch dann bringen würde ...
      Liebe Grüße,Petra

      Löschen