Freitag, 15. Januar 2016

Rezension: Der Blick fremder Augen von Andrea Sawatzki

 

 

Titel: Der Blick fremder Augen

Autorin: Andrea Sawatzki

Verlag: Droemer Hardcover

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3426281392

ISBN-13: 978-3426281390

Preis: 19,99 Euro 









Klappentext: 

Ein Seelendrama das unter die Haut geht. 

Die Tote lehnt am Stamm einer Kiefer. Ihr Gesichtsausdruck ist entrückt, die Wimperntusche verschmiert, die Kehle durchtrennt. Kommissarin Melanie Fallersleben hat zunächst kaum verwertbare Spuren, und der Täter wird durch sein scheinbar ganz normales Leben allzu gut verborgen. Auch die folgenden Morde liefern der Ermittlerin keinen echten Hinweis. Doch dann erhält sie eine erste verstörende Botschaft ...

 

 

  Meine Meinung: 

"Der Blick fremder Augen" ist ein Roman der Autorin Andrea Sawatzki. In diesem Buch ist die Protagonistin die Kommissarin Melanie Fallersleben. Und diese bekommt es mit einem spannenden, vielschichtigen Fall zu tun.  Kaum verwertbare Spuren führen Melanie zu der Annahme, dass der Täter scheinbar ein unauffälliges, ganz normales Leben in der Masse der Gesellschaft führt. Der Toten wurde die Kehle durchtrennt. Auch dies ist nichts aussagekräftiges. Als weitere Morde folgen, die auch keine hilfreichen Erkenntnisse bringen tritt die Kommissarin auf der Stelle, bis sie, wie aus heiterem Himmel eine verstörende Botschaft erhält, der noch weitere folgen sollen ...

 

 

"Der Blick fremder Augen" ist mein erstes Buch von Andrea Sawatzki. Die Autorin schreibt klar, flüssig und ohne Schnörkel, sodass ich dem Geschehen gut folgen konnte. Was mir sogleich aufgefallen ist sind die sehr kurzen Kapitel. Mich hat es hier aber nicht gestört, denn es war passend zum Inhaltlichen Geschehen aufgeteilt. Als LeserIn erfährt man abwechselnd die Perspektive des Täters und die von Melanie Fallersleben, was ich sehr interessant gemacht fand. 

 

Der Mordfall beziehungsweise die Mordfälle und die Ermittlungen haben mich leider nicht wirklich gepackt, dazu hat mir die nötige Spannung gefehlt. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin das Hauptaugenmerk hierbei auch eher auf die psychologischen Komponenten gelegt hat, was ihr, meiner Meinung nach, zu großen Teilen auch ganz gut gelungen ist. 

 

Bei der Ausarbeitung der Charaktere hat mir die Authentizität zugesagt, aber einen wirklichen Sympathieträger habe ich hier dennoch nicht für mich gefunden. 

 

Was "Der Blick fremder Augen" an Spannung vermissen liess brachte die Autorin durch psychologische Raffinesse und Tiefgang fast wieder ins Lot! 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen