Samstag, 28. Februar 2015

Rezension: Schneewolf von Lisa Jackson


Titel: Schneewolf

 

Autorin: Lisa Jackson

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3426513382

ISBN-13: 978-3426513385

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sheriff Dan Grayson wird vor seinem Haus in den Bergen von Montana aus einem Hinterhalt niedergeschossen. Während er in Lebensgefahr schwebt, ermitteln die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez unter Hochdruck, doch der Kreis der Verdächtigen ist groß – Spuren dagegen gibt es keine. Da taucht die Leiche einer Richterin auf, mit einer einzigen, treffsicher platzierten Kugel im Kopf. Besteht ein Zusammenhang? Als die Detectives die Warnung „Wer ist der Nächste?“ erreicht, müssen sie erkennen, dass hier ein Killer kaltblütig seine Abschussliste abarbeitet. Und auf der steht auch Regan Pescoli …

 

Meine Meinung: 

"Schneewolf" ist ein Thriller der Autorin Lisa Jackson. In diesem Buch geht es um den Sheriff Dan Grayson, der niedergeschossen wird und nur schwer verletzt überlebt. Doch nach dem Angriff liegt Grayson im Koma.
Als kurze Zeit später die Leiche einer Richterin gefunden wird, sind sich die Ermittlerin Alvarez und ihre Kollegin Pescoli fast sicher, dass es sich um einen Racheakt eines verurteilten Verbrechers handelt. Dennoch beleuchten sie auch den privaten Hintergrund von Grayson und der Richterin um zu belegen, dass nicht doch ein Motiv im familiären Umfeld den Taten zugrunde liegt, denn das ist nicht gänzlich auszuschließen...

 

"Schneewolf" ist der erste Thriller, den ich von Lisa Jackson gelesen habe, aber es wird bestimmt nicht der letzte gewesen sein. Die Charaktere des Buches haben mir sehr gut gefallen, allen voran, die beiden tollen Ermittlerinnen. Ich möchte nun auf jeden Fall die vorigen Bücher noch lesen, um deren Charakter noch besser kennenzulernen. Die Kriminalgeschichte ist leider nur mäßig spannend gewesen. 

 

Zu Beginn dachte ich noch, dass es eine richtig spannende Geschichte wird, aber leider waren bei dieser Geschichte für meinen Geschmack zuviele Verdächtige und das Ganze wirkte verworren und unrealistisch. Hinzu kommt, dass Frau Jackson in diesem Buch zu ca dreivierteln auf die zwischenmenschliche Problematik und die Geschichten und Erfahrungen der Charaktere eingeht. Diese, teilweise sehr langen, Episoden, haben für meinen Geschmack die Spannung erheblich gedämpft und die Kriminalgeschichte in den Hintergrund rücken lassen. 

 

Alles in allem hat mir "Schneewolf" gut gefallen. Während mich die detaillierten Beschreibungen und die Charaktere überzeugt haben, hat die Kriminalgeschichte leider kaum etwas an Spannung zu bieten. 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 27. Februar 2015

Rezension: Seelen von Stephenie Meyer


Titel: Seelen

 

Autorin: Stephenie Meyer

Verlag: Ullstein 

Seitenzahl: 912

ISBN-10: 355131036X

ISBN-13: 978-3551310361

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

»Seit jener ersten Nacht, in der ich geschrien habe, als ich die Narbe in seinem Nacken ertastete, hat er mich nicht mehr geküsst. Will er mich nicht mehr küssen? Sollte ich ihn vielleicht küssen? Und wenn er das nicht mag? Ich überlege, ob er wirklich so gut aussieht, wie ich glaube, oder ob es mir nur so vorkommt, weil er außer mir und Jamie der einzige Mensch auf der ganzen Welt ist. Er drückt meine Hand und mein Herz donnert gegen meine Rippen. Es schmerzt, dieses Glück.«  

Die Welt ist nicht mehr, wie sie war: Die Menschen teilen ihre Körper mit sogenannten Seelen. Auch Melanie. Doch in ihrem Fall ist es etwas Besonderes: Sie kennt die fremde Seele, Wanda, und freundet sich mit ihr an. Wanda hilft ihr sogar, Melanies große Liebe Jared zu suchen. Melanie ist überglücklich, bis Wanda sich ebenfalls in ihn verliebt...

 

Meine Meinung: 

"Seelen" ist ein Roman von Stephenie Meyer. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Melanie Stryder die als einer der letzten Menschen auf der Welt lebt, zusammen mit ihrem kleinen Bruder Jamie und ihrem Freund Jared. Denn fast die gesamte Menschheit wurde von den Seelen besetzt - Wesen, die in das Innere der Menschen eingesetzt werden und nicht nur ihre Erinnerungen sondern auch den Körper von da an übernehmen und damit den vorherigen Besitzer auslöschen. Auf der ständigen Flucht wird Melanie jedoch geschnappt und bekommt eine Seele eingesetzt, die sich Wanda nennt und schon auf vielen anderen Planeten gelebt hat.

 

Wanda versucht Melanies komplette Erinnerungen zu erlangen, doch anders als gewöhnlich ist Melanie noch nicht ganz verschwunden und Wanda spürt täglich Melanies eigene Gefühle... Und so werden Mels Gefühle, wie ihre Liebe zu Jamie und Jared, plötzlich auch ein Teil von ihr und sie macht sich auf die Suche nach dem beiden. Trotz des Wissens, dass die beiden nichts mehr hassen als Seelen und sie auf der Stelle töten würden...



Die Erzählung findet aus Sicht der Seele Wanda in der Ich-Form statt. Doch werden nicht nur ihre Gefühle und Gedanken für den Leser dargestellt, denn durch den inneren Konflikt mit Melanie erfahren wir auch ihre Gedanken, Erinnerungen und zum Teil auch ihre Gefühle. Dieser zu Beginn noch innere Kampf wird, meiner Meinung nach, sehr gut dargestellt. Beide Protagonistinnen sind mir schnell ans Herz gewachsen, sodass ich mich für keine von Beiden entscheiden könnte und immer wieder zwischen ihren unterschiedlichen Ansichten hin- und hergerissen war.


 

Der Schreibstil von Stephenie Meyer, wie auch ihre bildhaften Beschreibungen, lassen beim Lesen einen Film vor dem inneren Auge entstehen. Die Erzählung ist detailliert und es macht einfach viel Spass die Geschichte zu lesen, da sie sehr lebendig wirkt. Die Idee der Story finde ich einfach großartig und ich habe auch noch nichts derartiges gelesen oder gehört. Ich werde das Buch sicher ein zweites Mal lesen. 


"Seelen" ist ein spannender und neuartiger Fantasyroman mit vielschichtigen Charakteren, sodass das Lesen einfach Spass macht! 


Beschreibung des Buches in einem Wort: 

*Perfekt*





 

Donnerstag, 26. Februar 2015

Rezension: Driven Verführt von K.Bromberg


Titel: Driven Verführt


Autorin: K.Bromberg

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 345343806X

ISBN-13: 978-3453438064

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ich neige ihm mein Gesicht zu, bin mir allerdings nicht sicher, ob ich trotzig das Kinn heben will oder insgeheim einen Kuss erwarte. "Du hast Glück, dass ich ein Spieler bin, Rylee." Seine tiefe vibrierende Stimme ist nur ein Flüstern, und ein sptzbübisches Lächeln zupft an seinen Mundwinkeln. "Hin und wieder bin ich für eine Herausforderung durchaus zu haben." Er lässt meinen Arm los, streicht aber mit den Fingerspitzen träge über meine Haut, und ich schaudere. "Lass uns eine Wette abschließen."

 

Meine Meinung: 

"Driven Verführt" ist der erste Band der "Driven"-Trilogie der Autorin K. Bromberg. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Rylee Thomas, die bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet. Und genau an diesem für sie so wichtigen Abend platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood, sowie unzählige Frauen, die ihm zu Füßen liegen. Doch hingegen Rylees Einschätzung hat Colton ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee und er will sie unbedingt erobern...

 

Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn absolut in seinen Bann gezogen, auch wenn es diese Geschichten schon öfter gibt, hat die Liebesgeschichte um Rylee und Colton, doch auch noch etwas eigenes und besonderes. Rylee ist ein sympathisches Mädchen, welches für ihren Job und die Kinder, denen sie hilft lebt. Sie hatte schon schlimme Schicksalsschläge in ihrem Leben zu verkraften, aber sie ist immer wieder aufgestanden. Colton ist ein absoluter Playboy und kann sich vor Frauen kaum retten, und bisher hat noch keine Einzige Nein zu ihm gesagt, jedenfalls bis er auf Rylee getroffen ist... 

 

Die Geschichte wird aus der Sicht von Rylee erzählt und man ist als Leser gleich mittendrin in der spannenden und prickelnden Szenerie. Frau Bromberg gelingt es wirklich toll die erotische Anziehung zwischen Rylee und Colton zu beschreiben, aber auch die tiefgründigen Passagen sind ihr sehr gut gelungen. Meine einzigen Kritikpunkte an dieser Geschichte sind, dass man die Story in ähnlicher Form öfter schon gesehen hat und dass so nicht wirklich etwas Neues geschieht. Den Playboy, der in der Vergangenheit schlimmes erlebt hat, kennt man ja schon aus vielen anderen Büchern. Trotzdem ist es der Autorin gelungen mich mit dieser Geschichte in ihren Bann zu ziehen und der Cliffhanger am Schluss gibt den letzten Schubs um gleich mit Band 2 weiterlesen zu wollen.

 

"Driven Verführt" bietet eine häufig gelesene Story in einem neuen und spannendem Gewand. Die Charaktere sind authentisch und die prickelnde Anziehung zwischen den Protagonisten sorgt für ein tolles Lesevergnügen.

 

Beschreibung des Buches in einem Wort: 

*Überraschend*

 

 

  

 

 

Mittwoch, 25. Februar 2015

Rezension: Love Letters To The Dead von Ava Dellaira


Titel: Love Letters To The Dead

 

Autorin: Ava Dellaira

Verlag: CBT

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3570163148

ISBN-13: 978-3570163146

Preis: 17,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben...

 

Meine Meinung: 

"Love Letters To The Dead" ist ein Roman der Autorin Ava Dellaira. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Laurel, die sich, nach dem Tod ihrer Schwester May,  gezwungen sieht ein ganz neues Leben zu beginnen. Denn nicht nur der Tod ihrer Schwester belastet Laurel, sondern auch die Trennung ihrer Eltern und dass ihre Mutter ohne  sie in einen anderen Bundesstaat gezogen ist. Zunächst versucht die Protagonistin in die Fußstapfen ihrer großen Schwester zu treten, um ihr näher zu sein, aber dabei scheint sie sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Als sie im Englischunterricht die Aufgabe erhält, einen Brief an eine verstorbene Person zu schreiben, beginnt für die Laurel eine schwierige Reise zu sich selbst, während der sie sich mit unterschiedlichsten Geschehnissen befassen muss...


Dieser Roman ist komplett in Briefform geschrieben und bei diesen Briefen ist immer die Protagonistin Laurel die Verfasserin. Was sich dem jungen Mädchen zunächst als lästige Arbeitsaufgabe im Unterricht darstellt, hilft ihr schließlich mehr und mehr ihre Gedanken zu sortieren und sich in ihrem Leben zurecht zu finden. Die Briefe die Laurel schreibt, richtet sie alle an verstorbene Persönlichkeiten und fügt auch immer besondere Kennzeichen, Karrierepunkte oder Geschehnisse aus deren Leben ein, auf die sie sich bezieht. So erfährt man als Leser auch immer ein bisschen mehr, zum Beispiel aus dem Leben von Kurt Cobain, Janis Joplin oder auch Heath Ledger. Diese Passagen fand ich sehr interessant, aber ich habe es nicht immer als authentisch empfunden, welche Gedanken Laurel hat. Für mich passten bestimmte Dinge eher zu einer reiferen Frau, als zu einem Mädchen. 


Sehr beeindruckend fand ich, das das gesamte Buch sehr emotional und einfühlsam geschrieben ist. Teilweise war es, mir persönlich aber zu düster, gerade das durchgängige Thema Suizid führte dazu, dass ich beim Lesen öfters pausieren musste. Dagegen wirkten die Schul- und Alltagsgschehnisse der jungen Protagonistin sehr banal und irgendwie führte das dazu, dass die Geschichte für mich nicht komplett stimmig war. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und auch einige Themen passen toll zum Thema Jugend, zum Beispiel die Selbstfindung von Laurel oder das Bedürfnis sich irgendwo zugehörig zu fühlen. Alles in allem waren es mir aber zuviele Themen, ich glaube, wenn die Autorin sich auf wenigere konzentriert hätte, hätte es mich umhauen können. So muss ich leider sagen, dass die Themensprünge mir das Lesevergnügen manches Mal doch sehr gedämpft haben. Das Ende des Buches fand ich leider zu kurz abgehandelt, dafür, dass May so eine große Bedeutung im Buch hat, hätte ich mir da noch etwas mehr gewünscht. 


"Love Letters To The Dead" besticht durch eine emotionale Handlung, die zu Tränen rührt, die mir aber manches mal zu schwer auf die Stimmung drückte. Der rote Faden ist zwar da, aber viele Themen, die sich abwechselten, haben mir das Lesevergnügen manchmal genommen, da ich immer wieder aus der vorigen Handlung gerissen wurde.


Beschreibung des Buches in einem Wort:

*Taschentuchalarm*

 

 


 

Dienstag, 24. Februar 2015

Rezension: India Place von Samantha Young


Titel: India Place

 

Autorin: Samantha Young

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3548286925

ISBN-13: 978-3548286921

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

In nur einer einzigen Nacht erlebte Hannah Nichols den Himmel auf Erden - mit Marco, ihrer großen Jugendliebe. Doch am nächsten Morgen war er verschwunden und ihr Herz gebrochen. Fünf Jahre sind seitdem vergangen. Trotzdem ist sie nicht darüber hinweggekommen. Hannah weiß nur eins: Sie wird ihm niemals verzeihen.
Hannah und Edinburgh zu verlassen, war der größte Fehler seines Lebens. Marco D'Alessandro bereut ihn jeden Tag. Endlich bietet sich eine Chance, Hannah zu zurückzugewinnen. Aber die Fehler aus der Vergangenheit wiegen schwerer als gedacht, und für eine gemeinsame Zukunft muss er alles riskieren … 

 

Meine Meinung: 

"India Place" ist der vierte Teil der Buchreihe von Samantha Young. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Hannah Nichols. Als Hannah ihre große Liebe, Marco D'Alessandro, vor fünf Jahren das letzte Mal sah, brach er ihr das Herz, indem er nach einer einzigen leidenschaftlichen Nacht plötzlich verschwand. Bis heute kann Hannah Marco nicht vergessen. Sein Charme, die männliche Ausstrahlung, das attraktive Lächeln und die eindringlichen Blicke haben sich für immer in ihr Gedächtnis gebrannt und auch kein anderer Mann hat dagegen eine Chance.
Was Hannah nicht weiß: Auch Marco leidet unter der Trennung. Als er nach Edinburgh zurückkehrt, sucht er ihre Nähe. Obwohl die Spannung zwischen ihnen unübersehbar ist, lässt Hannah ihn immer wieder auflaufen, zu tief sitzt die Verletzung. Marco gibt trotzdem nicht auf. Alles, was er will, ist eine zweite Chance. Doch kaum hat er es geschafft, ihr Vertrauen zurückzugewinnen, kommt Hannah hinter ein langgehütetes Geheimnis, das ihr neues Glück zu zerstören droht…

 

Der Schreibstil von Samantha Young hat mir auch in diesem Teil der Buchreihe wieder sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt leicht verständlich und das Buch ist so gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere Hanna und Marco hat man schon ein wenig in den vorigen Bänden kennengelernt, aber in diesem Buch passiert doch noch etwas Neues und es wird auch spannend. 

 

Die Beschreibung der Emotionen und die Unsicherheiten und die Momente im Zwiespalt, die die Charaktere erleben gehen unter die Haut und wirken überzeugend. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und wirken authentisch. Jedoch muss ich sagen, dass dieser vierte Band für mich nicht an die drei vorherigen Bücher heranreicht. 

 

"India Place" ist eine nette Fortsetzung der Edinburgh Lovestory Reihe von Samantha Young. Die Geschichte ist emotional und spannend, aber mir hat das Besondere Extra gefehlt.

 

 

 

Montag, 23. Februar 2015

Rezension: Der Schneegänger von Elisabeth Herrmann


Titel: Der Schneegänger

 

Autorin: Elisabeth Herrmann

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442313864

ISBN-13: 978-3442313860

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

In einem eisig kalten Winter wird am Rande von Berlin das Skelett eines kleinen Jungen gefunden. Schnell ist klar, dass es sich um einen alten Fall handelt, den die Polizei vier Jahre zuvor nicht lösen konnte - bis heute ein Stachel im Fleisch von Hauptkommissar Lutz Gehring. Als er und Sanela Beara die Ermittlungen neu aufrollen, begegnen sie dem charismatischen Vater des Jungen der in den einsamen Wäldern der Mark Brandenburg eine Wolfsstation leitet. Aber ist er wirklich so unschuldig, wie er behauptet? Sanela Beara hat nur eine Chance, die Wahrheit herauszufinden: Sie schleust sich in die vermögende Familie Reinartz ein, bei der die Mutter des Kindes als Angestellte tätig war - und hinter den Mauern der prachtvollen Villa enthüllt sich ihr eine Dramatik ungeahnten Ausmaßes...

 

Meine Meinung: 

"Der Schneegänger" ist ein Krimi der Autorin Elisabeth Herrmann. In diesem Buch trifft man zum zweiten Mal auf die Ermittlerin Sanela Beara und den Kriminalhauptkommissar Lutz Gehring. Gleich zu Beginn des Buches wird  Kriminalhauptkommissar Lutz Gehring zu einem Tatort gerufen. Es wurde das Skelett eines Kindes gefunden und Gehring hat sofort den Verdacht, dass der Tote ein Junge ist, der vor einigen Jahren entführt wurde. Gehring war damals mit dem Fall betraut, der nicht gelöst werden konnte, und er konnte es nicht recht verwinden, dass das Kind nicht gefunden werden konnte. Der Kommissar zieht für die Ermittlungen Polizeimeisterin Sanela Beara hinzu, weil sie, wie die Eltern des toten Jungen, kroatische Wurzeln hat und ihn bei der Überbringung der Todesnachricht sprachlich unterstützen soll.

 

Der ehrgeizigen Sanela, die inzwischen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht studiert, um in den gehobenen Dienst aufzusteigen, reicht das natürlich nicht. Sie hängt sich in den Fall hinein, nicht zuletzt, weil der Vater des Toten, der Wolfsforscher Darko, sie fasziniert. Die Mutter des toten Jungen war damals als Hausangestellte bei der vermögenden Familie Reinartz beschäftigt und es ist möglich, dass die Familie mit dem Entführungsfall von damals zusammenhängt, also nutzt Sanela ihre kroatischen Kontakte und schleust sich als Putzfrau bei der Familie Reinartz ein, um Undercover zu ermitteln...

 

Der Schreibstil von Elisabeth Herrmann hat mir sehr gut gefallen und auch die Buchidee hat meinen Geschmack getroffen. Die Protagonisten haben mir beide gut gefallen, besonders Sanela Beara ist, wie ich finde, ein interessanter Charakter. Ich möchte nun auch noch den ersten Teil der Reihe mit ihr lesen. Bei den Ermittlungen war es für mich leider manches Mal ein bisschen zu unglaubwürdig. Zwei Szenen sind mir da besonders in Erinnerung geblieben, die mich gestört haben und das ganze sehr "erfunden" dargestellt haben, zum einen raucht Beara mit dem Sohn der Reinartz einen Joint (Hallo?) , und sie beginnt sich auf einen Tatverdächtigen einzulassen. Solche Dinge haben bei mir den besonderen Charakter der unkonventionellen Ermittlerin nicht hervorgehoben, sondern sie eher unglaubwürdig erscheinen lassen. Ebenso war die Auflösung der Geschichte für mich nicht stimmig. Es kam mir manches zu unrealistisch vor, was ich sehr schade fand. 

 

"Der Schneegänger" ist ein guter Krimi, mit einer interessanten Ermittlerin, der mich durch ein paar Mängel leider nicht komplett überzeugen konnte!

 

  

 

 

Sonntag, 22. Februar 2015

Rezension: Finde Liebe


Titel: Finde Liebe

 

Autorin: Tülay Weinert

Verlag: mvg

Seitenzahl: 96

ISBN-10: 3868825320

ISBN-13: 978-3868825329

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Ausmalen von Mandalas weckt nicht nur die eigene Kreativität, sondern hilft auch, Liebe, Frieden und Geborgenheit zu finden. Die liebevoll handgezeichneten Mandalas in diesem Buch sind in ihrer künstlerischen Umsetzung einzigartig und ragen durch eine besondere ästhetische Konzeption heraus. Kleine spirituelle Botschaften ergänzen die Zeichnungen und helfen ihnen beim Ausmalen auf dem Weg zu mehr Liebe in ihrem Leben.

 

Meine Meinung:

"Finde Liebe" ist ein Mandala - Malbuch mit spirituellen Botschaften von Tülay Weinert. In diesem Buch findet man vierundvierzig handgezeichnete Mandalas, die man nicht nur ausmalen, sondern auch einzeln heraustrennen kann. 

 

Die Mandalas befinden sich auf der einen Seite und auf der anderen Seite finden sich tolle spirituelle Botschaften, die dazu beitragen sollen für sich selbst mehr Liebe in sein Leben zu bringen. Ein Beispiel für eine dieser Botschaften ist zum Beispiel diese hier: 

" Mit Liebe wachse ich über mich hinaus." oder auch: "Nur wenn mein Herz blüht, werde ich andere Herzen zum Blühen bringen."

 

Die Mandalas sind, wie ich finde, etwas ganz besonderes und solche habe ich auch noch nicht in ähnlicher Form gesehen. 

 

Mit diesem tollen Mandala - Malbuch wird es zum wahren Vergnügen mehr Liebe in sein Leben zu bringen! Die Kombination aus Malbuch und spirituellen Botschaften ist als Geschenk genauso schön, wie auch zum selber behalten.

 

 

 

 

 

Freitag, 20. Februar 2015

Tag "Würdest du lieber...?"

Hallo ihr Lieben, 

ich habe mich sehr gefreut, dass ich mal wieder einen Tag machen darf, da Mikka von Mikka liest das Leben an mich gedacht hat:-) Danke dir dafür!

 

Und los gehts: "Würdest du lieber...?"

1. ...für den Rest deines Lebens nur noch Trilogien lesen ODER nur noch Einzelbände? 

Ah, das ist eine echt knifflige Frage;-) Und lustig, dass ich gerade an einem Post zu dem Thema schreibe. 

Ich muss sagen, dass es mir echt schwer fällt mich da zu entscheiden und zwar, weil ich beides sehr gerne lese. Gerade in der letzten Zeit ist mir aber aufgefallen wieviele angefangene Reihen und Trilogien ich habe und die sind längst nicht alle auf dem aktuellen Stand. Leider... Ich lese deshalb auch gerne mal Einzelbände und versuche meine bisherigen Reihen zu beenden, oder auf den aktuellen Stand zu lesen. 

Wenn ich mich jetzt aber entscheiden muss, würden die Trilogien knapp vorne liegen, da ich es toll finde zu erleben, wie sich die Charaktere weiterentwickeln, was meist in einem einzigen Band nicht so deutlich ist bzw sein kann. 

Also, ich nehme die Trilogien!

 

2. ...für den Rest deines Lebens nur noch Bücher von AutorINNEN lesen ODER nur noch von AutorEN?  

Da musste ich jetzt ersteinmal ein Blick in mein Regal werfen und ich verzweifel fast, da es doch sehr ausgeglichen zwischen Autorinnen und Autoren ist. Wie soll ich das bloss entscheiden??? Da ich aber mehr Reihen, also im Endeffekt auch mehr Bücher von den Autorinnen habe, würde ich mich für die Schreibenden Damen entscheiden. 

Aber es gibt einige Autoren, die ich sehr vermissen würde, zB. Sebastian Fitzek und John Grisham...

 

3. ...für den Rest deines Lebens Bücher nur noch "offline" in deiner Lieblingsbuchhandlung kaufen ODER nur noch im Internet, wobei du dich für einen Anbieter entscheiden musst? 

Da würde ich mich ganz eindeutig dafür entscheiden nur noch in meiner Lieblingsbuchhandlung zu kaufen. Ich finde zwar, dass man online öfter Schnäppchen machen kann, aber ich liebe einfach das Gefühl durch eine Buchhandlung zu streifen, die Regale zu durchstöbern und auch mal andere Kleinigkeiten, wie Postkarten, schicke Lesezeichen, Stifte etc kaufen zu können ohne mich erst durch alles im Sortiment klicken zu müssen. 


 

4. ...haben, dass all deine Lieblingsbücher als Kinofilme verfilmt werden ODER als Fernsehserien? 

Ich habe nicht mehr soviele Lieblingsserien, aber manche schaue ich schon seit Jahren gerne. Darunter ist aber nicht eine einzige, die auf einem Buch basiert. Also hier würde ich mich dann auf jeden Fall für die Kinofilme entscheiden. Ich habe schon einige Buchverfilmungen gesehen und viele davon haben mir doch ziemlich gut gefallen! Also ganz klar die Kinofilme. 

 

5. ...für den Rest deines Lebens nur noch 5 Seiten pro Tag lesen dürfen ODER 5 Bücher pro Woche lesen müssen?  

Ah, auch so eine gemeine Frage, grins. Ich kann sofort sagen, dass mir 5 Seiten pro Tag definitiv viel zu wenig wären, da würde ich vieeel zu lange für ein Buch brauchen. Und nach 5 Seiten aufhören müssen, wenn es gerade spannend ist? Och nö...! 

5 Bücher pro Woche finde ich allerdings schon eine ganze Menge und ich bin gar nicht sicher, ob ich das überhaupt immer schaffen könnte?! Ich weiß halt auch von mir, dass ich dann das Lesen als "Muss" sehen würde und so würde mir bestimmt die Freude daran ziemlich schnell vergehen! 

Ich glaube ich passe bei dieser Frage, da ich eins zwar ausschließe, aber 5 Bücher pro Woche einfach nicht immer schaffen würde. 

 

6. ...dein Geld als professioneller Rezensent verdienen ODER als Autor? 

Uih, das sind beides ganz tolle Vorstellungen, aber da auf meiner Festplatte schon sehr viel selbstgeschriebenes ist und ich noch ganz viele Ideen habe um Bücher füllen zu können würde ich mich dafür entscheiden mein Geld als Autor zu verdienen!


 

7. ...für den Rest deines Lebens immer wieder (und nur noch) deine 20 Lieblingsbücher lesen ODER nur noch Bücher, die du noch nicht kennst (keine Re-reads)?  

Das ist auch so fies;-) Aber ich würde mich mal spontan für die neuen Bücher entscheiden, denn da lassen sich bestimmt auch noch weitere Lieblingsbücher finden, die mein Herz für sich gewinnen. Natürlich würden mir meine Re-Reads trotzdem ganz dolle fehlen, aber wenn ich die Frage nicht falsch deute habe ich ein Schlupfloch gefunden. Ich würde dann die Hörbücher meiner Lieblingsbücher hören und hätte beides, grins. 

 

8. ...Bibliothekar sein ODER Buchhändler? 

Ich stelle mir beide Berufe sehr reizvoll vor, aber ich würde doch zur Buchhändlerin tendieren. Einfach mal so aus dem Bauch raus!

 

 9. ...für den Rest deines Lebens nur noch dein Lieblingsgenre lesen ODER alle Genres außer deinem Lieblingsgenre? 

Das kann ich gar nicht richtig beantworten, da ich mehrere Lieblingsgenres habe, wenn ich alle meine Lieblingsgenres behalten dürfte und mich nicht auf eins beschränken müsste würde ich auf die anderen Genres verzichten. Wenn ich nur eins haben dürfte würde ich alle anderen Genres bevorzugen.

 

10. ...für den Rest deines Lebens nur noch Printbücher lesen ODER nur noch eBooks?    

Schwierig, ich lese beides sehr gerne und auf dem Reader zu lesen ist gerade unterwegs einfach verdammt praktisch und Platzprobleme gibt es damit auch nicht. Da ich Printbücher, aber immer noch viel lieber mag als Ebooks würde ich mich ( nicht ganz leichten Herzens) für die Printbücher entscheiden.

 

Ich tagge: 

Christian 

Micha 

Martina 

Line 

Anka 

Katja 

Piglet 

Svenja 

Nasti 

Monika  

 

Rezension: Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann


Titel: Die Schmetterlingsinsel

 

Autorin: Corina Bomann

Verlag: Ullstein

Seitenzahl: 556

ISBN-10: 3548284388

ISBN-13: 978-3548284385

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ...

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung: 

"Die Schmetterlingsinsel" ist ein Roman der Autorin Corina Bomann. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Diana, die von ihrem Mann betrogen wird und zur gleichen Zeit erfährt, dass ihre Großtante aus England schwer erkrankt ist. Also entschließt sich Diana dafür, ihren untreuen Ehemann allein zu lassen und reist nach England, um ihre Tante zu besuchen. Dort angekommen bittet diese sie darum, das Geheimnis der Familie zu entschlüsseln, denn erst, wenn nur noch ein Familienmitglied der Tremaynes übrig ist, soll dieses gelüftet werden.
Es scheint so, als würde Emmely nur darauf warten, Diana noch einmal zu sehen, noch einmal mit ihr sprechen zu können und ihr diesen Auftrag zu erteilen, bevor ihre Kräfte sie verlassen und sie tatsächlich stirbt.


In England wird Diana dann von Mr. Green - Emmelys treuem Butler - unterstützt. Running Gag im ersten Teil des Buches ist dann der Vorname des Butlers: Er will ihn Diana nicht verraten, obwohl ihn diese auch schon früher unzählige Male darum gebeten hatte. Letzten Endes bleibt der Vorname unbekannt, obwohl mich das wirklich interessiert hätte. Mr. Green kommt jedoch auch eine Schlüsselrolle in Dianas Suche zu, denn schon lange vor ihrer Krankheit hat Emmely ihm Informationen gegeben, die er Diana zukommen lassen sollte, wenn Emmely selbst einmal nicht mehr dazu in der Lage wäre. 

 

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal in der Vergangenheit und die Geschichte in der Gegenwart. Die Erzählungen wechseln sich Kapitelweise ab und das sorgte bei mir dafür, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, da es so spannend war, wie es weitergehen würde. Das erste Buch spielt überwiegend in England, aber auch in Deutschland. Im zweiten Teil entschließt sich Diana, den Spuren ihrer Familie weiterzufolgen und fliegt schließlich nach Sri Lanka. Die Charaktere im Buch waren gut ausgearbeitet und ihre Handlung wirkten authentisch und glaubwürdig. 

 

"Die Schmetterlingsinsel" ist eine Familiengeschichte, die Geheimnisse und interessante Auflösungen beinhaltet und durch wechselnde Erzählperspektiven die Spannung konstant hält.

 

 

 

Donnerstag, 19. Februar 2015

Rezension: Ein Garten im Winter von Kristin Hannah


Titel: Ein Garten im Winter

 

Autorin: Kristin Hannah

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3548283691

ISBN-13: 978-3548283692

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als ihr geliebter Vater stirbt, verlieren die ungleichen Schwestern Meredith und Nina Whitson ihren größten Rückhalt. Vor allem Meredith, die sich zunehmend verbittert um das Familiengeschäft kümmert, findet es schwierig, seinem letzten Wunsch zu folgen, ihre kalte und stets abweisende Mutter Anya zu pflegen. Doch Nina, eine international erfolgreiche Fotojournalistin, kehrt nach Hause zurück und stellt sich der Herausforderung. Anfangs ist das Chaos groß, die drei Whitson - Frauen streiten sich nach Herzenslust - bis ein dramatischer Zwischenfall die Vergangenheit in neuem Licht erscheinen lässt. 

 

Meine Meinung: 

"Ein Garten im Winter" ist ein Roman der Autorin Kristin Hannah. Da ich die Bücher dieser Autorin sehr gerne lese wollte ich auch gerne dieses lesen und wurde nicht enttäuscht. In diesem Buch geht es um Meredith und Nina, zwei Schwestern, die ihr Leben lang unter der unnahbaren und kaltherzigen Mutter gelitten haben. Die beiden Schwestern könnten nicht unterschiedlicher sein. Meredith zum einen heiratet ihre Jugendliebe Jeff, lebt ihr Leben so wie es großteils den anderen gefällt, gründet eine Familie und kümmert sich um den Familienbetrieb und um ihre Eltern. Ihre Schwester Nina ist das komplette Gegenteil - sie reist ständig als Fotografin von einem Extrem zum anderen und fasst nirgends Fuß. Sie liebt zwar ihren Freund, aber sie entwickelt keinerlei Ambitionen sesshaft zu werden. Als der über alles geliebte Vater stirbt - führt er davor die beiden Schwestern und ihre Mutter an seinem Sterbebett zusammen und nimmt den Töchtern das Versprechen ab, sich um die Mutter zu kümmern. Beide wissen noch nicht, was dieses Versprechen auslöst und so bewegen sich die Schwestern nicht nur aufeinander sondern auch auf die Mutter zu...

 

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Schon das Cover hat mich gleich angesprochen, denn ich finde es total schön. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und da ich Kristin Hannah als Autorin sehr mag war klar, dass dieses Buch gelesen werden muss. Ich mag Frau Hannahs Schreibstil sehr gerne, sie schafft es, meiner Meinung nach, ganz toll verschiedenste Emotionen rüberzubringen und zieht den Leser/die Leserin in die Geschichte hinein. 

 

 

Die Charaktere in diesem Roman haben mir sehr gut gefallen und gerade, dass die Schwestern so unterschiedlich sind, hat sie für mich besonders interessant und auch genauso authentisch gemacht. Die geschichtlichen Inhalte sind sehr gut recherchiert, aber die Autorin schafft Atmosphäre, statt wie andere, mit Daten und Fakten um sich zu werfen. Wie man nach und nach die Mutter der beiden Frauen kennen und verstehen lernt, ist für mich besonders bewegend gewesen und die Emotionen fuhren Achterbahn. 

 

"Wer ein emotionales, aber auch spannendes Buch über verschiedene Lebensgeschichten sucht, sollte unbedingt zu "Ein Garten im Winter" greifen. Mich hat das Buch total begeistert! 

 

 

 

 

Mittwoch, 18. Februar 2015

Neuzugänge im Februar 2015 # 1

Hey Ihr Lieben! 

Auch in der ersten Februarhälfte durften wieder sehr schöne Bücher bei mir einziehen, über die ich mich riesig gefreut habe! 

Kennt ihr welche der Bücher? Oder habt ihr manche davon auch schon ins Auge gefasst? Ich bin gespannt:-) 

Liebe Grüße eure Petra


















Rezension: Die dritte Schwester von Liz Balfour


Titel: Die dritte Schwester

 

Autorin: Liz Balfour

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3453471253

ISBN-13: 978-3453471252

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Irland wird dich heilen. Das denkt sich die Kunstgeschichtsdozentin Livvie, die Schottland verlässt, um sich bei ihren Eltern zu erholen: von dem traurigen Ende ihrer Beziehung zu Josh und von einem Unfall, der sie äußerlich und innerlich tief verletzt hat. Es zieht sie zu dem Fluss, an dem sie als Kind mit ihren zwei Freundinnen, die wie Schwestern waren, oft spielte. Dort begegnet sie ihrer alten Liebe Stephen wieder - und trifft auf ein Geheimnis, das so schrecklich war, das niemand je das Schweigen brach. 

 

Meine Meinung: 

"Die dritte Schwester" ist ein Roman der Autorin Liz Balfour. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Livvie, die nach dem schmerzlichen Ende ihrer Beziehung dringend eine Auszeit braucht. Für einen Sommer verlässt die Livvie St. Andrews, um bei ihrer Familie in Irland zur Ruhe zu finden. Sie trifft auf ihre Jugendliebe Stephen und es flammen alte Gefühle wieder neu auf. Doch dann kommen längst vergessen geglaubte Erinnerungen an die Kindheit mit ihren zwei besten Freundinnen zurück, die ihr wie Schwestern waren und Livvie stößt auf ein Geheimnis, das so schrecklich ist, dass niemand je das Schweigen gebrochen hatte …

 

Der Schreibstil von Liz Balfour hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin gelingt es sehr gut einem die Atmosphäre in Irland und auch die Gefühle der Charaktere nahezubringen. Besondere Tiefgründigkeit, oder Spannung sollte man bei diesem Buch nicht erwarten, denn es ist eher eine Geschichte der leisen Töne, die mir aber gut gefallen hat. 

 

Leider waren in der Erzählung ab und an deutliche Längen, die mir ein bisschen von der Lesefreude genommen haben. Spannung kam für mich leider auch nicht wirklich auf. Die Auflösung und die Erkenntnisse in diesem Buch waren absehbar, und dadurch stellte sich kein Aha - Effekt bei mir ein. 

 

"Die dritte Schwester" ist eine nette Geschichte, um Geheimnisse, die mit guten Charakteren punktet, aber leider keine große Spannung aufkommen lässt. 

 

  

 

 

Dienstag, 17. Februar 2015

Rezension: Das kleine große Glück von Lucy Dillon


Titel: Das kleine große Glück

 

Autorin: Lucy Dillon

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3442482178

ISBN-13: 978-3442482177

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Nach ein paar schwierigen Jahren fängt die 33-jährige Gina Bellamy noch einmal ganz von vorne an - und stellt dabei fest, dass all die Habseligkeiten, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, gar nicht mehr so recht zu ihr passen wollen. Gina fasst einen Entschluss: Sie behält nur die 100 Dinge, die ihr am wichtigsten sind. Der Rest wird verschenkt oder verkauft. Doch während sie ihr Leben aufräumt, muss Gina sich nicht nur ihrer Vergangenheit stellen - sie erlebt auch eine Zeit voller Überraschungen und Liebe und erkennt, was wirklich wichtig ist.

 

Meine Meinung: 

"Das kleine große Glück" ist ein Buch der Autorin Lucy Dillon. Zuerst hat mich bei diesem Buch das wunderschöne Cover angesprochen und der Klappentext versprach eine tolle Geschichte. Die Buchidee fand ich sehr schön und war ganz gespannt darauf, wie die Autorin das Thema umsetzen würde. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Gina Bellamy, deren Leben nicht so verläuft wie sie es sich erhofft hatte. Nachdem sie herausgefunden hat, dass ihr Mann eine Affäre hat trennt sie sich von ihm und zieht aus dem gemeinsamen Haus aus. Kurze Zeit später findet sich Gina in einer kleinen Wohnung wieder, mit jeder Menge Kartons die im Weg rumstehen und sie fühlt sich beengt. Also fasst sie den Entschluss ihre Habe auszusortieren und nur noch die Dinge zu behalten, die ihr wirklich wichtig sind. Doch reicht es sich von Dingen zu trennen, um in einer neuen Lebenssituation Fuss zu fassen? Gina will es herausfinden...

 

Der Schreibstil von Gina Bellamy hat mir recht gut gefallen, aber an manchen Stellen war es mir etwas zu verworren, da die Autorin sehr viele Kleinigkeiten beschreibt. Ich muss gestehen, dass ich eine Weile gebraucht habe, um in dieses Buch hineinzufinden, da der Stil für mich sehr ungewohnt war. Gina als Protagonistin und auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Auch die Geschehnisse sind emotional und gut beschrieben, sodass man unter die Oberfläche blicken kann. 

 

Was ich zuerst ziemlich schwierig fand waren die Zeitsprünge, die die Autorin ohne Vorwarnung, wie Jahresangaben, oder ähnliches macht. Da habe ich eine ganze zeitlang gebraucht, um mich dadurch zu wurschteln. Als ich mich dann daran gewöhnt hatte, war die Geschichte für mich aber sehr schön zu lesen. Die Buchidee fand ich toll und die Umsetzung hat mir auch, zum großen Teil, sehr gut gefallen. Gegen Ende des Buches verliert sich das Thema des Aussortierens ein wenig, aber die Message des Buches ist, meiner Meinung nach, trotzdem gut rübergekommen. 

 

"Das kleine große Glück" ist eine schöne Geschichte mit einer tiefgründigen Message und authentischen Charakteren. Der Schreibstil war für mich erst gewöhnungsbedürftig, aber dann hat er mir recht gut gefallen. 

 

 

 

Montag, 16. Februar 2015

Rezension: Das Lavendelzimmer von Nina George


Titel: Das Lavendelzimmer

 

Autorin: Nina George

Verlag: Knaur HC

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3426652684

ISBN-13: 978-3426652688

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Er weiß genau, welches Buch welche Krankheit der Seele lindert: Auf seinem Bücherschiff, der »literarischen Apotheke«, verkauft der Pariser Buchhändler Jean Perdu Romane wie Medizin fürs Leben. Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen, seit jener Nacht vor 21 Jahren, als die schöne Provenzalin Manon ging, während er schlief. Sie ließ nichts zurück außer einem Brief – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer. Dem Sommer, der alles verändert und Monsieur Perdu aus der kleinen Rue Montagnard auf eine Reise in die Erinnerung führt, in das Herz der Provence und zurück ins Leben.

 

Meine Meinung: 

"Das Lavendelzimmer" ist ein Roman der Autorin Nina George. In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Jean Perdu der eine Buchhandlung in einem alten Lastkahn auf der Seine betreibt. Eine Bücherapotheke soll es sein, und Jean verkauft auch nur Bücher, die seine Kunden heilen sollen. Einzunehmen sind diese Bücher zum Beispiel bei Liebeskummer, Weltschmerz und zur Überwindung von Erwachsenenängsten.
 

Sich selbst kann Jean leider nicht durch seine Bücher heilen. Im Gegenteil, er hat aus Büchern eine Mauer um sich herumgebaut, die ihn vor dem Leben schützen soll. Besonders dick ist die Mauer vor dem Lavendelzimmer, dem Zimmer seiner großen Liebe, die ihn vor einundzwanzig Jahren verlassen hat. Als eine neue Frau in dem Mietshaus einzieht und Jean sie mit Möbeln unterstützen möchte, traut er sich erstmals seine Büchermauern einzureißen und das Lavendelzimmer zu betreten und sich seinen Erinnerungen zu stellen...

 

Was für eine bezaubernde Buchidee! Als ich den Klappentext von diesem Buch gelesen hatte, war ich gleich ganz angetan und war ganz neugierig wie sich der Protagonist Jean entwickeln würde und auch welchen Menschen er so begegnet. Der Schreibstil von Nina George hat mir sehr gut gefallen, die Autorin beschreibt die Charaktere und auch die Szenerie sehr bildhaft und ich hatte das Gefühl mit dabei zu sein.

 

Jean Perdu hat mir als Charakter total gut gefallen. Er ist authentisch und war mir gleich auf Anhieb sympathisch. Dieses Buch ist so klug und lebensnah geschrieben, wie ich es selten erlebt habe. Frau George nimmt den Leser/die Leserin nicht nur mit auf eine Reise durch das schöne Frankreich, sondern regt auch zum Nachdenken an. Mit klugen Aussagen und Denkanstössen hat mich diese Geschichte wirklich beeindruckt. 

 

"Das Lavendelzimmer" ist eine warmherzig geschriebene, emotionale und faszinierende Geschichte, die zum Nachdenken anregt und deren Inhalt auch noch sehr lange nachhallt!

 

 

 

Sonntag, 15. Februar 2015

Neuerscheinungen im März 2015 # 2

Huhu ihr Lieben, 

heute geht es auch schon weiter mit dem zweiten Teil der Neuerscheinungen im März. Wenn im ersten Teil nichts für euch dabei war, werdet ihr ja vielleicht hier fündig?

 

 

1. Heilige Kuh von David Duchovny


Hören Sie auf Elsie, die Kuh!
Was haben Kühe, Popkultur und der Palästinakonflikt miteinander zu tun? Nun, sie sind alle Teil unserer heutigen Welt. Und in dieser Welt macht sich eine junge Kuh namens Elsie auf, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem zum Judentum konvertierten Schwein und dem wild plappernden Truthahn Tom begibt sie sich auf eine Abenteuerreise, in deren Verlauf der Leser viel Wahres über die Menschen erfährt. Eine saukuhle Fabel, geschrieben von einem saucoolen Autor.
Elsie ist eine junge Kuh, und eine glückliche dazu! Sie verbringt ihre langen, ereignislosen Tage mit Essen, Schlummern und Plaudereien mit ihrer besten Freundin Mallory. Doch eines Nachts schleichen sich Elsie und Mallory von ihrer Weide und müssen durch das Fenster des Bauernhofs mit ansehen, was der leuchtende Schachtelgott (so nennen sie den Fernseher) über »industrielle Mastbetriebe« offenbart. Elsies heile Welt ist in ihren Grundfesten erschüttert. Für sie gibt es nur eine Lösung: Sie muss in eine bessere, sichere Welt flüchten. Und so bildet sich ein kunterbuntes Trio, bestehend aus Elsie, Jerry – Verzeihung, Shalom –, einem thoralesenden Schwein, das vor Kurzem zum Judentum konvertiert ist, und Tom, einem (zumindest in seinen Augen) charmanten Truthahn, der nicht fliegen, dafür aber mit dem Schnabel ein iPhone bedienen kann. Die drei begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, in der sie eine Menge über die Welt, in der wir leben, erfahren.

Quelle: Amazon

 

 

2. Anklage von John Grisham

 
Jedes Unrecht hat seinen Preis
Als New Yorker Anwältin hat es Samantha Kofer binnen weniger Jahre zu Erfolg gebracht. Mit der Finanzkrise ändert sich alles. Samantha wird gefeuert. Doch für ein Jahr Pro-Bono-Engagement bekommt sie ihren Job zurück. Samantha geht nach Brady, Virginia, einem 2000-Seelen-Ort, der sie vor große Herausforderungen stellt. Denn anders als ihre New Yorker Klienten, denen es um Macht und Geld ging, kämpfen die Einwohner Bradys um ihr Leben. Ein Kampf, den Samantha bald zu ihrem eigenen macht und der sie das Leben kosten könnte. Samantha Kofer, ambitionierte Anwältin bei einer der größten Kanzleien in New York, wird kurz nach dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers von ihrem Job freigestellt. Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen, die von einem auf den anderen Tag auf der Straße stehen, bietet man ihr einen Deal an: Wenn sie für ein Jahr ohne Gehalt bei einer Non-Profit-Organisation arbeitet, behält sie ihren Job. So verschlägt es Samantha nach Brady, einem kleinen Ort in den Bergen Virginias, wo sie bei einer Beratungsstelle für kostenlosen Rechtsbeistand anheuert. Anfangs noch etwas unbeholfen in der ungewohnten Umgebung, entwickelt Samantha bald ein Gespür für die Nöte der Einwohner Bradys. Menschen, die auf den umliegenden Kohlefeldern jahrelang Schwerstarbeit geleistet haben und nun, ausgebrannt oder erkrankt, von den Kohleunternehmen im Stich gelassen werden. Der tragische Fall eines Arbeiters, der von Elend und Krankheit so gezeichnet ist, dass ihm nur noch wenige Monate zu leben bleiben, lässt Samantha schließlich über sich hinauswachsen. Gemeinsam mit einem befreundeten Anwalt nimmt sie den Kampf gegen die Kohlemagnaten auf und schreckt auch dann nicht zurück, als ihr Leben akut bedroht wird.

Quelle: Amazon

 


3. Revival von Stephen King 

Finster, mysteriös, elektrisierend

Revival erzählt die Geschichte des Jungen Jamie und des Predigers Charles Jacobs, deren Wege sich von den Sechzigern bis heute auf unglückselige Weise immer wieder kreuzen. Sie steuert auf ein beängstigendes, auswegloses Ende zu, wie es selbst Stephen King bislang nicht zu Papier gebracht hat, und ist gleichzeitig Abrechnung mit dem Religionsfanatismus in unserem hoch technisierten Zeitalter und Verbeugung vor den Größen des klassischen Horrors.

Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor.

Quelle: Amazon 

 

 

4. Schwarzblende von Zoe Beck

Ein grausamer Mord an einem Soldaten erschüttert London – und der junge Kameramann Niall gerät als Zeuge zwischen die Fronten

London. Der Kameramann Niall Stuart wird unfreiwillig Zeuge, als zwei junge Männer einen Soldaten in zivil grundlos angreifen und töten. Niall nimmt die Szene mit seinem Handy auf. Einer der Täter kommt zu ihm, das blutige Messer noch in der Hand, und bekennt, dass er den Mord im Namen Allahs begangen hat. Sein Komplize schwenkt die Flagge des Islamischen Staats. Als Niall wenig später den Auftrag erhält, eine Dokumentation über den Fall zu drehen, ahnt er nicht, dass er mit grausamer Absicht für diese besondere Aufgabe ausgewählt wurde.

Quelle: Amazon 

 

 

5. Driven Geliebt von K. Bromberg

Was wärst du bereit für jemanden zu geben, ohne den du nicht leben kannst?

Du lebst für den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen – oder du verlierst alles, was dir lieb ist. 

Quelle: Amazon 

 

 

6. Before we fall - Vollkommen verzaubert von Courtney Cole

Nach außen hin führt Dominic ein beneidenswertes Leben: Dem gefeierten Jungschauspieler liegt die Frauenwelt zu Füßen. Doch innerlich ist er gelähmt, tiefe Gefühle lässt er nicht zu. Das ändert sich, als er Jacey kennenlernt, deren Kraft ihn schwer beeindruckt. Aber auch sie hat Narben auf der Seele. Werden die beiden einander heilen können?

Quelle: Amazon 

 

 

7. Der Traum von Meer und Wind von Carla Federico

Wir schreiben das Jahr 1891: Der Luxusdampfer »Augusta Victoria« bricht zu seiner ersten »Lustreise« auf – eine Sensation! An Bord befindet sich auch die junge Mina mit ihrem Vater Wilhelm. Sie ist überwältigt von der Pracht und voller Vorfreude auf abenteuerliche Landausflüge, zumal auch ihre beste Freundin Bethy und deren Eltern diese Reise angetreten haben. Aber zwischen den beiden Familien, die einander vor noch nicht langer Zeit freundschaftlich verbunden waren und in Wilhelms Reederei eng zusammengearbeitet haben, ist die Stimmung frostig, denn seit einem großen Streit gehen sie sich aus dem Weg. An dem Zerwürfnis droht auch die Freundschaft der Mädchen zu zerbrechen, und plötzlich liegt ein Schatten auf dem Abenteuer Kreuzfahrt, das so verheißungsvoll begann …

Quelle: Amazon 

 

 

8. Extradunkel von Gabrielle Zevin

Einmalig: MAFIA-KRIMI mit romantischer LIEBESGESCHICHTE vor DYSTOPISCHEM SETTING.

New York 2084: Wasser und Papier sind knapp. Kaffee und Schokolade sind illegal, und Anya Balanchine, junge Erbin eines Kakao-Imperiums, kämpft um ihren Traum und die große Liebe.

Einerseits die Gefühle eines jungen Mädchens und andererseits die Verantwortung einer erwachsenen Frau – diese Herausforderung musste Anya Balanchine schon als 16jährige meistern. Und auch jetzt, zwei Jahre später, zeigt sich ihr das Leben öfter bitter als süß. Um sich ihren Traum von einem Nachtclub zu erfüllen, in dem Kakao als Heilgetränk angeboten werden darf, geht Anya einen Deal mit ihrem ehemaligen Erzfeind Charles Delacroix ein. Und muss dafür mit Wins Liebe bezahlen, der ihr das nicht verzeihen kann. Oder vielleicht doch?

Quelle: Amazon 

 

 

9. Finding it - Alles leichter mit dir von Cora Carmack

Nach ihrem Collegeabschluss erfüllt sich für Kelsey Summers der Traum vieler junger Frauen: Sie darf eine Rundreise durch Europa machen. Doch so sehr sie sich auch bemüht - der Einsamkeit in ihrem Inneren kann sie nicht entkommen. Das ändert sich, als sie dem attraktiven Jackson Hunt begegnet, der ihr anbietet, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Jackson weckt Gefühle in Kelsey, die sie noch nie gekannt hat.

Quelle: Amazon 

 

 

10. Egal wohin von Franziska Moll 

Die berührende Liebesgeschichte zwischen einem Mädchen, das vor ihrem Leben flieht, und einem Jungen, der für sein Leben kämpft. Jo zählt die Tage, bis sie nach Kreta auswandern kann – endlich 18 Jahre alt, endlich unabhängig, endlich frei. In Kreta möchte sie ein neues Leben anfangen, mit Koch, ihrem Kumpel aus dem Restaurant, in dem sie kellnert. Doch als dieser verschwindet, sieht Jo, dass Koch nicht der einzige Mensch ist, dem Jo am Herzen liegt. Der unscheinbare, geradezu unsichtbare Amar ist es, der sich nun um Jo kümmert, bei ihr bleibt, egal, wie sehr sie ihn von sich stößt. Der ihr die Schönheit des Lebens zeigt, wie nur er sie sehen kann. Sabine Both alias Franziska Moll trifft den Ton der Jugendlichen auf den Punkt und zeigt, dass Hoffnung und Lebensmut nicht nur aus Liebe, sondern auch aus Freundschaft erwachsen kann.

Quelle: Amazon 

 

Bei diesem 2. Teil der Neuerscheinungen ist zum Glück nicht allzu viel für mich dabei. Mein SuB atmet einmal erleichtert durch!  Ein Muss ist der dritte Teil von "Driven" dann kann ich die Trilogie nacheinander lesen:-) Und natürlich interessiert mich der neue Grisham, sowie auch die Erlebnisse der Kuh Elsie. Die Idee klingt einfach super!

Liebe Grüße eure Petra