Samstag, 31. Januar 2015

Rezension: Willst du normal sein oder glücklich? von Robert Betz


Titel: Willst du normal sein oder glücklich?

 

Autor: Robert Betz

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3453701690

ISBN-13: 978-3453701694

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wie oft haben wir das Gefühl, am wahren Leben vorbeizuleben? Gefangen zu sein in dem inneren Zwang, bestimmten Normen und Erwartungen entsprechen zu müssen? Der blinden Masse hinterherzurennen, statt das eigene Leben zu einem wundervollen Abenteuer zu machen?
Dieses mitreißende Buch ermutigt dazu, die ausgetretenen Pfade eines Lebens, mit dem man sich nicht wohlfühlt, zu verlassen. Der Psychologe und Bestsellerautor Robert Betz führt seine Leser auf den Weg des Herzens und zeigt, wie ein Leben voller Freude, Leichtigkeit, Erfolg und Erfüllung endlich Wirklichkeit wird.

 

Meine Meinung: 

"Willst du normal sein oder glücklich?" ist ein Sachbuch in Ratgeberform des Autors Robert Betz. Das Buch ist grob in drei Abschnitte aufgeteilt, wobei jeder Abschnitt auch noch einige untergeordnete Kapitel beinhaltet. Der erste Teil befasst sich mit Sachen, Dingen, Menschen etc mit denen der "Normalmensch sich unglücklich macht. Hier finden sich zum Beispiel Themen wie die Opferrolle, die eigenen Ängste oder auch Schamgefühle. 

 

Im zweiten Teil des Buches geht es darum, wie man es schaffen kann sein eigenes Leben zu transformieren. Hier findet der Leser Themen wie Gesundheit, Gefühle oder auch Selbstfürsorge. Der dritte Teil befasst sich mit dem Aufbruch in ein "neues Leben und Lieben". Hier gibt der Autor Denk- und Handlungsanstösse um dieses auch zu erreichen. 

 

Mich hat dieses Buch leider nicht überzeugen können, vorallem da vom Autor immer Hilfen angeschnitten wurden, bei denen dann aber auf seine anderen Bücher, CD's oder Seminare verwiesen wurde. Das war für mich doch sehr negativ behaftet. Die Denkanstösse die Herr Betz liefert und die Selbsthilfe Themen sind leider auch alle schon in einer ähnlichen Form bekannt, sodass man hier als Leser/in auch gar nichts neues zu erwarten hat. Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen, denn das Buch lässt sich flüssig lesen und man stolpert auch nicht über fachsprachliche Hürden. 

 

"Willst du normal sein oder glücklich?" hat mich leider nicht überzeugt. Bekannte Thesen neu verpackt, das war nicht meins. Auch die Tipps die nur angerissen wurden führten zu weiteren Programmen etc des Autors. Sehr enttäuschend.

 


 

 

 

Rezension: Sturmherz von Britta Strauss


Titel: Sturmherz

 

Autorin: Britta Strauss

Verlag: Drachenmond Verlag

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3931989771

ISBN-13: 978-3931989774

Preis: 14,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt. Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden. Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch. Nur ein Märchen für kalte Winterabende? Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte. Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.

 

Meine Meinung: 

"Sturmherz" ist ein Buch der Autorin Britta Strauss. Die Protagonistin in diesem Buch ist Mari. Sie lebt mit ihrem Vater alleine, seit ihre Mutter sie verlassen hat. Eines Abends rettet sie einen verletzten Seehund und als dieser sich plötzlich in einen wunderschönen Jungen verwandelt, traut sie ihren Augen nicht. Als Louan flüchtet, kann Mari nicht anders, als ihn zu suchen – er geht ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. 

 

Auch Louan kann nicht aufhören, an Mari zu denken und auch wenn es gefährlich ist, muss er sie wiedersehen. Mari und Louan wissen, dass ihre Beziehung nicht von Dauer sein kann, denn Louan ist als letzter Selkie nahezu unsterblich. Trotzdem können sie nicht voneinander lassen und lieben sich daher umso leidenschaftlicher und verzweifelter. Doch leider ist Maris älter werden nicht die einzige Gefahr, die den beiden droht, denn zwei Wissenschaftler sind auf dem Weg um Louan zu fangen...


Der Schreibstil von Britta Strauss hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt emotional und bildhaft, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte um Louan und Mari ging mir richtig unter die Haut, ich finde es ist eine wunderbar fantastische Liebesgeschichte. "Sturmherz" habe ich in einem Rutsch durchgelesen, da mich der Inhalt total gefesselt hat und auch die nötige Portion Spannung hinzu kam. Die Charaktere hatte Tiefgang und zusammen als Paar sind Mari und Louan wie zwei Teile eines Puzzles, sie harmonieren perfekt, sind aber nicht langweilig.


"Sturmherz" hat mich komplett überzeugt! Ich habe selten so ein schön emotionales Buch gelesen! Alle Daumen hoch!



 

Freitag, 30. Januar 2015

Rezension: London Road von Samantha Young


Titel: London Road

 

Autorin: Samantha Young

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3548285988

ISBN-13: 978-3548285986

Preis: 9, 99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Johanna Walker ist jung, attraktiv und kann sich vor Verehrern kaum retten. Aber jeder sieht nur ihre Schönheit, niemand kennt ihr Geheimnis. Sie will mit ihrem kleinen Bruder der Armut und der Gewalt in ihrer Familie entfliehen. Daher sucht Johanna einen soliden Mann, gutsituiert und zuverlässig. Stattdessen begegnet sie Cameron McCabe – gutaussehend, arrogant und irgendwie gefährlich. Gefährlich sexy. Er ist der Einzige, der wirklich in ihr Innerstes blicken will. Wird es ihm gelingen, ihre Mauer aus Zweifeln zu überwinden? 

 

Meine Meinung: 

"London Road" ist der zweite Band der Buchreihe Edinburgh Lovestories von Samantha Young. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Johanna, die sich um ihre alkoholsüchtige Mutter und um ihren minderjährigen Bruder kümmern muss.
Deshalb hat sie zwei Jobs und trifft sich ausschließlich mit reichen Männern, um deren Geschenke an sie dann wieder zu verkaufen, um Geld für die Familie zusammenzubekommen.


Als sie mit ihrem 39-jährigen Freund Malcom auf einer Party seiner Exfreundin Becca ist, lernt sie den 28-jährigen Cam kennen. Cam ist mit Becca zusammen und feindet sie bereits beim ersten Kennenlernen an. Gleichzeitig gibt es zwischen Jo und Cam eine sexuelle Spannung, der sie sich beide nicht entziehen können.
Nachdem Jo von Becca gebeten wird für Cam eine gutes Wort in der Bar einzulegen, kommen sich die beiden nach und nach, allerdings ungewollt, immer näher.
Und nachdem alle Vorurteile und Hindernisse aus dem Weg geschafft wurden, öffnet sich der Weg für große Gefühle und eine ganz besondere Liebe... 

 

Die Geschichte um Johanna und Cam hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte bietet Tiefgang, Spannung, viele Emotionen und prickelnde Anziehung und Erotik. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich war froh über die Entwicklung der beiden. Neben den beiden Protagonisten erfährt man aber auch ein bisschen wie es bei Joss und Braden weitergeht, was mir sehr gut gefallen hat. 

 

"London Road" bietet Spannung, Erotik und tiefgehende Emotionen, sowie Charaktere die ein schweres Schicksal meistern. Absolute Leseempfehlung!

 

 
  

Rezension: Das Kaiserreich von Klussmann und Mohr


Titel: Das Kaiserreich

 

Herausgeber: U. Klussmann/J. Mohr

Verlag: Deutsche Verlags - Anstalt

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3421046654

ISBN-13: 978-3421046659

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die Geschichte des deutschen Kaiserreiches im Spiegel seiner Herrscher. Unter preußischer Führung entwickelte sich der erste deutsche Nationalstaat nach der Reichsgründung binnen kurzer Zeit zu einer Großmacht. Rapides Bevölkerungswachstum, Hochindustrialisierung und kultureller Aufschwung prägten das Kaiserreich. Spiegel - Redakteure und Historiker zeigen, wie grundlegend sich die deutsche Gesellschaft in den Jahren zwischen 1871 und 1914 veränderte - und wie das außenpolitisch isolierte Reich letztlich in den Ersten Weltkrieg taumelte.

 

Meine Meinung: 

"Das Kaiserreich" ist ein Buch von den Herausgebern Uwe Klussmann und Joachim Mohr. Dieses Buch ist in Fünf große Kapitel aufgeteilt, die jeweils aber noch in einige kleinere gegliedert sind. Im ersten Teil des Buches geht es um "Die erste deutsche Einheit" und hier wird sich unter anderem mit dem Sozialistengesetz, der Schlacht von Sedan und der Gründung des deutschen Kaiserreiches in Versailles befasst. Der zweite Teil des Buches ist unter den Begriff "Unruhe im Obrigkeitsstaat" gefasst und beinhaltet beispielsweise Bismarcks Bündnispolitik, das Dreikaiserjahr 1888 und auch Infos über den preußischen Sozialisten August Bebel. 

 

Im nachfolgenden dritten Teil unter dem Titel "Sprung in die moderne Zeit" geht es unter anderem um das Wachstum deuscher Städte im Kaiserreich, die Gründung und den Aufstieg der Deutschen Bank, oder auch das Automobil. Im vierten Teil zeigt sich das Kaiserreich als "aufstrebende Weltmacht", zum Beispiel durch das Wettrüsten der Marine oder die "Abrechnung mit der Monarchie". Der fünfte und letzte Teil handelt vom kulturellen Umbruch des Kaiserreiches und befasst sich mit dem Kino, Theaterskandalen und Theodor Fontane. 

 

Dieses Buch ist eine interessante Sammlung mit Fakten über das deutsche Kaiserreich. Besonders gut fand ich, dass das Buch sehr übersichtlich gegliedert ist und die Kapitel nicht zu lang sind. Dieses Buch ist sicher interessant für alle, die sich für europäische und insbesondere deutsche Geschichte interessieren und sich einen Überblick über diese Geschichtsepoche verschaffen möchten. Geschichtswissenschaftlichen Ansprüchen genügt das Buch, meiner Meinung nach, nicht. Da dafür dann doch zu wenig detaillierte Informationen enthalten sind. 

 

"Das deutsche Kaiserreich" ist eine interessante geschichtliche Faktensammlung, welche durch Überschaulichkeit überzeugt und einen guten Einblick in diese Epoche gibt.

 

 

 

 

Donnerstag, 29. Januar 2015

Rezension: Eine himmlische Begegnung von Guillaume Musso


Titel: Eine himmlische Begegnung

 

Autor: Guillaume Musso

Verlag: Piper

Seitenzahl: 400 

ISBN-10: 3492304907

ISBN-13: 978-3492304900

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Juliette Beaumont hat es nicht geschafft, in New York als Schauspielerin zu reüssieren. Am Vorabend ihrer Abreise nach Paris wird sie auch noch fast von einem Auto überfahren. Doch der Fahrer, Sam Galloway, kümmert sich rührend um sie. Sie verlieben sich ineinander und erleben eine leidenschaftliche Nacht. Als Juliettes Flugzeug am nächsten Morgen startet, explodiert es in der Luft. Sam ist verzweifelt. Er ahnt nicht, dass das Schicksal ihrer Liebe einen Aufschub gewährt …

 

Meine Meinung: 

"Eine himmlische Begegnung" ist ein Roman von Guillaume Musso. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Juliette Beaumont die versucht hat, in New York den Traum von einer großen Schauspielkarriere zu verwirklichen. Leider ist sie über kleine Rollen nicht hinausgekommen und hat letztlich als Kellnerin gearbeitet. Als ihr Visum ausläuft, beschließt sie schweren Herzens, nach Frankreich zurückzukehren. An ihrem letzten Abend in New York läuft sie dem Kinderarzt Sam Galloway vor das Auto. Die beiden verbringen eine leidenschaftliche Liebesnacht miteinander. Am nächsten Morgen bringt Sam Juliette zum Flughafen und keiner hat den Mut, dem anderen seine Gefühle zu offenbaren. Kurz nach dem Start explodiert die Maschine, doch Juliette ist nicht an Bord...

 

Mit Sam Galloway hat Musso einen vielschichtigen Charakter erschaffen, der zwischen Schuld, Sühne und der Liebe zu Juliette hin und her gerissen ist. Aber auch die undurchschaubare Grace Costello entpuppt sich als ein Star in diesem Roman. Ihre mysteriöse Rolle gibt dem Roman den zentralen Rahmen, da nicht zuletzt ihr Schicksal und ihre Geschichte den Leser besonders berührt. Bei der Protagonistin Juliette hätte ich mir doch mehr Tiefgang oder Vielschichtigkeit gewünscht, aber die anderen Charaktere haben mich total überzeugt. 

 

Der Schreibstil von Guillaume Musso ist flüssig und leicht zu lesen. Dem Autor gelingt es unterschiedliche Genres in seiner Geschichte zu verbinden unter anderem Liebesgeschichte und Thriller bzw Spannungselemente. Hier kommen aber auch die Emotionen nicht zu kurz. Musso weiß die Tränendrüsen zu reizen. Ich möchte nach dieser Lektüre auf jeden Fall noch seine anderen Bücher lesen. 

 

"Eine himmlische Begegnung" ist eine schicksalhafte Liebesgeschichte mit besonderen und vielschichtigen Charakteren, die einem unter die Haut gehen. 

 

  

 

 

Rezension: Das Mädchen, das Geschichten fängt von Victoria Schwab


Titel: Das Mädchen, das Geschichten fängt

 

Autorin: Victoria Schwab

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3453410335

ISBN-13: 978-3453410336

Preis: 13,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Unendlich lange Gänge und Abermillionen von Regalen, auf denen die Lebensgeschichten der Toten aufbewahrt werden - das ist das Archiv und das Reich der Wächterin Mackenzie Bishop. Als immer mehr Geschichten "aufwachen" und versuchen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren, kommt Mac einer gigantischen Verschwörung auf die Spur. 

 

Meine Meinung: 

"Das Mädchen, das Geschichten fängt" ist der erste Band einer Buchreihe von Victoria Schwab. In diesem Buch zieht die Protagonistin Mackenzie mit ihren Eltern in eine andere Stadt, um den Tod ihres kleinen Bruders Ben zu verarbeiten. Dabei hat Protagonistin Mackenzie auch so schon ständig mit dem Tod zu tun, denn wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte, die Chronik genannt wird, in einer Bibliothek namens Archiv abgelegt. Doch manchmal erwacht eine Chronik und versucht in die Welt der Lebenden zurückzukehren und dann ist es Mackenzies Aufgabe als Wächterin, die entflohene Chronik ins Archiv zurückzubringen. Doch seit sie im Coronado -einen ehemaligem Hotel, das zu Wohnungen umgebaut wurde, wohnt, häufen sich die Vorfälle und Mackenzie möchte der Ursache auf den Grund gehen. Dabei bekommt sie ganz unerwartet auch Hilfe, von dem sympathischen Wes...

 

Mackenzie ist eine sympathische und vielschichtige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt. Sie ist offen und bleibt einem mit ihrer lieben Art im Gedächtnis. Aber auch die anderen Charaktere können punkten, zum Beispiel Mackenzies Familie oder auch die anderen Archiv - Mitarbeiter. Besonders spannend als Charakter ist natürlich Wes Avery. Die Geschichte wird in der Ich - Erzählform aus der Sicht von Mackenzie erzählt und dadurch ist man schnell in der Geschichte drin. Zudem werden einige Rückblenden eingefügt, in denen man mehr über die Vergangenheit, Mackenzies Großvater und die Wächter erfährt. Die Buchidee fand ich interessant und gut umgesetzt und daher bin ich gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird. 


"Das Mädchen, das Geschichten fängt" ist eine temporeiche, aber auch gefühlvolle Geschichte mit viel Fantasie und spannenden Charakteren!

 

 

 

Mittwoch, 28. Januar 2015

Rezension: Die Geschenke meiner Mutter von Cecilie Enger


Titel: Die Geschenke meiner Mutter

 

Autorin: Cecilie Enger

Verlag: DVA

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3421046522

ISBN-13: 978-3421046529

Preis: 18,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Beim Ausräumen des Elternhauses findet Cecilie in einer Schublade Zettel, auf denen ihre Mutter jahrzehntelang alle Weihnachtsgeschenke der Familie notiert hat. Die Gaben rufen Erinnerungen  in Cecilie wach: an die unkonventionellen Großeltern, die lebenslustige Mutter, die Gedichte der Tante und an die unbeschwerten Ferien im Sommerhaus. Und sie helfen, Cecilie mit der Krankheit der Mutter zu versöhnen, die jetzt schon Stück für Stück aus der Wirklichkeit hinausgleitet. 

 

Meine Meinung: 

"Die Geschenke meiner Mutter" ist ein Buch von Cecilie Enger. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Cecilie Enger deren Mutter an Alzheimer erkrankt und in ein Pflegeheim kommt. Für Cecilie ist es sehr schwer mit der Erkrankung ihrer Mutter und den dazugehörigen Veränderrungen umzugehen.
Nachdem ihre Mutter nicht mehr zuhause lebt kümmert sich Cecilie um den Verkauf des Hauses und sortiert auch die Erinnerungsstücke aus. Dabei findet sie eine Liste ihrer Mutter, auf der alle Geschenke notiert sind, die je in der Familie gemacht worden sind. Mit dieser Liste beginnt für Cecilie eine emotionale Reise in die Vergangenheit ihrer Familie und ihrer eigenen...

 

Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen und es war auch der Grund, warum ich überhaupt erst den Klappentext gelesen habe. Das Buch beschreibt das Leben der Familie Enger über Jahrzehnte hinweg und es werden Anekdoten über Geschenke und Familienmitglieder erzählt. Durch diese Themen bekommt man als Leser auch einen guten Eindruck von den Beziehungen der Familienmitglieder untereinander, was interessant ist, mich aber nicht gefesselt hat. 

Bei dieser Geschichte hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht, denn das Potenzial war durchaus dafür gegeben. Die Momente in denen die Emotionen durchkamen waren mir leider viel zu selten. 


"Die Geschenke meiner Mutter" ist ein autobiografisch gefärbtes Buch, mit einer netten Familiengeschichte, aber für mich mit zu wenig Emotionen. 



 

Dienstag, 27. Januar 2015

Rezension: Sport Das Buch


Titel: Sport Das Buch

 

Autoren: Johannes Aumüller, Jürgen Schmieder

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3570101746

ISBN-13: 978-3570101742

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wie errechnet man die Punkte beim Zehnkampf? Was hat Rugby damit zu tun, dass heutzutage vor Länderspielen Nationalhymnen gespielt werden? Wer hat eigentlich die Zeitlupe erfunden? In welchen Disziplinen glänzten Wladimir Putin, George W. Bush und Konrad Adenauer? Und was bedeutet "keine Innensichel", "argentinische Rückhand" oder "Russenducken"? Das und noch viel mehr erfahren Sie in diesem Buch. Die ganze Welt des Sports: 104 Sportarten, mehr als 5000 Fakten kurzweilig präsentiert von den Sportjournalisten Johannes Aumüller und Jürgen Schmieder.

 

Meine Meinung: 

"Sport Das Buch" ist eine große Faktensammlung der Sportjournalisten Johannes Aumüller und Jürgen Schmieder. In diesem tollen Buch finden sich insgesamt 104 verschiedene Sportarten, bekannte und weniger bekannte, sodass für jede/n Interessierte/n etwas dabei ist. Die unterschiedlichen Sportarten werden in diesem Buch von A ( American Football ) bis Z ( Zehnkampf )vorgestellt.

 

Dieses Buch bietet aber nicht das alltägliche Wissen, sondern einige Fakten mehr. Bei jeder Sportart erfährt man zu Beginn woher die Sportart stammt und wie sie sich in den Jahren entwickelt hat. Unter anderem finden sich auch Infos darüber, welche Wettkämpfe am wichtigsten waren, den besten Sportler, oder auch Dinge, die den Sport grundlegend verändert haben, aber auch noch einige andere. Diese Vielseitigkeit finde ich spannend und super interessant. 

 

Aufgelockert wird das Buch durch thematisch passende Illustrationen von Hanni Schmieder. Besonders an diesem Buch finde ich, dass es nicht nur mit Fakten punktet, sondern auch humorvolle Infos beinhaltet, die einen öfters mal schmunzeln lassen. Alle Daumen hoch!

 

 

 

Rezension: Der Junge muss an die frische Luft von Hape Kerkeling


Titel: Der Junge muss an die frische Luft

 

Autor: Hape Kerkeling

Verlag: Piper

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3492057004

ISBN-13: 978-3492057004

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Mit "Ich bin dann mal weg" hat er Millionen Leser inspiriert, persönliche Grenzen zu überschreiten. Jetzt spricht Hape Kerkeling über seine Kindheit; entwaffnend ehrlich, mit großem Humor und Ernsthaftigkeit. Über die frühen Jahre im Ruhrgebiet, Bonanza - Spiele, Gurkenschnittchen und den ersten Farbfernseher; das Auf und Ab einer drießigjährigen, turbulenten Karriere - und darüber, warum es manchmal ein Glück ist, sicher hinter Schnauzbart und Herrenhandtasche verstecken zu können. Über berührende Begegnungen und Verluste, Lebensmut und die Energie, immer wieder aufzustehen.

 

Meine Meinung:

"Der Junge muss an die frische Luft" ist eine Biografie von Hape Kerkeling. Da mir schon "Ich bin dann mal weg" von ihm sehr gut gefallen hat wollte ich auch unbedingt sein neues Buch lesen und war ganz gespannt. In diesem Buch erzählt Hape Kerkeling von seiner Kindheit, aber zu Beginn verknüpft er auch lustige Begebenheiten aus der Gegenwart, mit Erfahrungen aus der Kindheit. 

 

Dieses Buch gibt dem Leser/der Leserin unglaublich private Einblicke in das Leben ( die Kindheit ) des Komikers und Autors. In diesem Buch nimmt der Freitod  seiner Mutter und die daraus resultierenden Veränderungen und Folgen einen großen Teil ein. Aus einer lebensfrohen Frau wurde innerhalb von Monaten jemand, der keinen Sinn mehr im Leben sieht, obwohl doch Söhne und Ehemann Halt bieten sollten. Auch geht Hape hier auf die Frage ein, die er sich immer wieder selber stellte: Hätte ich etwas tun können? Zu diesem Thema ist Hape Kerkeling ungewohnt ernsthaft und die Schilderungen gingen mir schon sehr unter die Haut.  Die Auseinandersetzung mit dem Thema Freitod und dem speziellen seiner Mutter ist sehr emotional. 

 

Ich fand es faszinierend den Autor als Kind "kennenzulernen" und ernste wie auch amüsante Gegebenheiten zu erfahren. Der Schreibstil in der Ich - Erzählform ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Auch Mitglieder seiner Familie wurden ein wenig näher betrachtet, was das Buch dem Leser/ der Leserin noch näherbringt. Von seiner jung begonnenen Karriere ist in diesem Buch nicht die Rede, aber das fand ich auch nicht schlimm. Für mich ist diese Biografie bewegend und in sich stimmig. 

 

"Der Junge muss an die frische Luft" erzählt von der Kindheit des jungen Hape Kerkelings, mal humorvoll, aber häufig auch nachdenklich und ernsthaft. Mich hat dieses Buch komplett überzeugt!

 

 

 

Montag, 26. Januar 2015

Rezension: Skylark von Meagan Spooner


Titel: Skylark

 

Autorin: Meagan Spooner

Verlag: Heyne fliegt

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3453268229

ISBN-13: 978-3453268227

Preis: 13,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Fünfzehn Jahre lang dachte Lark, dass sie in einer perfekten Welt lebt. Fünfzehn Jahre lang konnte sie es kaum erwarten, ihre magischen Fähigkeiten endlich in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Bis sie kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag erfährt, dass alles eine große Lüge war und dass sie eine furchtbare Zukunft erwartet. Die mutige Lark flieht - in den sagenumwobenen Eisernen Wald, aus dem niemand je zurückkam. Wird sie dort die Antworten finden, die sie sucht?

 

Meine Meinung:

"Skylark Der eiserne Wald" ist der erste Band einer Buchreihe von Meagan Spooner. Die Protagonistin Lark lebt in einer Welt, die von Mauern umgeben ist. Diese Mauern schützen die Menschen vor dem sagenumwobenen Eisernen Wald. Die Menschen haben sich innerhalb dieser Mauern eine ganz eigene Zivilisation aufgebaut. 

 

Protagonistin Lark verfügt über magische Fähigkeiten und kann es kaum erwarten endlich Teil dieser Gesellschaft zu werden, dies geschieht an ihrem 16. Geburtstag. Als sie allerdings erfährt was sie genau an ihrem Geburtstag zu erwarten hat, fasst sie einen Entschluss und flieht in den sagenumwobenen Wald. Denn Sky hat nur den Wunsch nach Freiheit, doch würde sie dafür auch ihr Leben aufs Spiel setzen?

 

Der Schreibstil von Meagan Spooner hat mir sehr gut gefallen, denn der Autorin gelingt es eine fantastische Welt zu beschreiben und auch den Charakteren allen Leben einzuhauchen. Die Charaktere, allen voran Lark, haben mir sehr gut gefallen, da sie authentisch und detailliert ausgearbeitet worden sind. Die Spannung in dieser Geschichte war vorhanden, aber das Ende hat mich nicht komplett überzeugen können, da dort manches, für meinen Geschmack, nicht ganz stimmig war. 

 

"Skylark Der eiserne Wald" ist ein spannender Trilogieauftakt mit einer authentischen Protagonistin, der Lust auf den zweiten Band macht!

 

 

 

 

 

Rezension: Dublin Street von Samantha Young


Titel: Dublin Street

 

Autorin: Samantha Young

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3548285678

ISBN-13: 978-3548285672

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Jocelyn Butler ist jung, sexy und allein. Seit sie ihre gesamte Familie bei einem Unfall verloren hat, vertraut sie niemandem mehr. Braden Carmichael weiß, was er will und wie er es bekommt. Doch diesmal hat der attraktive Schotte ein Problem: Die kratzbürstige Jocelyn treibt ihn mit ihren Geheimnissen in den Wahnsinn. Zusammen sind sie wie Streichholz und Benzinkanister. Hochexplosiv. Bis zu dem Tag, als Braden mehr will als eine Affäre und Jocelyn sich entscheiden muss, ob sie jemals wieder ihr Herz verschenken kann.  

 

Meine Meinung: 

"Dublin Street" ist der erste Band der Buchreihe, Edinburgh Lovestories, der Autorin Samantha Young. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Jocelyn Butler. Jocelyn ist gerade einmal vierzehn Jahre alt, als sie von der Direktorin ihrer Schule aus der Klasse geholt wird und erfährt, dass ihre Eltern und ihre kleine Schwester bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind. Nachdem sie bisher ein sehr glückliches und behütetes Leben geführt hat, bricht mit einem Schlag ihre ganze Welt zusammen.

 

Acht Jahre später lebt Jocelyn in Edinburgh, wo ihre Mutter aufgewachsen ist, um dort nach ihrem Studium ein Leben als Schriftstellerin zu beginnen. Seit vier Jahren hält sie sich von Männern fern und lebt sehr distanziert von allem. Dies ändert sich jedoch, als sie in die Wohnung von Ellie Carmichael zieht, deren Bruder Braden Joss’ Leben vollkommen aus dem gewohnten Rhythmus wirft. Obwohl sie sich geschworen hat, mit keinem Mann mehr etwas anzufangen, gerät ihre Selbstbeherrschung bei Braden doch sehr ins Wanken...

 

Mir hat dieses Buch total gut gefallen, obwohl ich erst ein bisschen brauchte um mich an Joss' Launen zu gewöhnen. Auf der anderen Seite konnte ich sie in ihren Ängsten und Zweifeln, nach ihren Erfahrungen, aber auch verstehen. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und bieten viel Potenzial. Dieses Buch ist emotional und bietet ein wahres Auf und Ab der Gefühle. Mich hat die Geschichte zwischen Joss und Braden total überzeugt und ich finde dieses Buch ist ein perfekter Reihenauftakt. 

 

"Dublin Street" überzeugt durch ein schönes Liebespaar, welches schwierige Situationen meistert und durch die emotionalen Geschehnisse im Leben der Protagonisten. Ich hatte das Buch in kürzester Zeit durchgelesen, da es mich total gefesselt hat!

 

 

 

Sonntag, 25. Januar 2015

Rezension: Das geheime Versprechen


Titel: Das geheime Versprechen

 

Autorin: Annette Dutton

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3426513730

ISBN-13: 978-3426513736

Preis: 9,99 Euro

 

Inhalt: 

Erschüttert liest die Australierin Sarah einen Artikel über die »vergessenen Kinder«. Englische Kinder aus armen Familien, die nach Australien gebracht wurden, oft ohne Wissen von deren Eltern. Ein Coup zweier Regierungen – ohne Rücksicht auf Gefühle. Ein Verdacht keimt in Sarah auf: Hat auch ihr Vater dieses Schicksal erlitten? Immerhin wuchs er in einem der Waisenhäuser auf, die im Artikel genannt werden. Sarah beginnt zu recherchieren – und erkennt überrascht, dass die Spuren nach Deutschland führen.
Sie kann nicht ahnen, dass am Anfang aller Geheimnisse ein Versprechen zwischen zwei verzweifelten Jugendlichen steht, gebrochen und doch für immer bewahrt.

 

Meine Meinung:

"Das geheime Versprechen" ist ein Buch der Autorin Annette Dutton. In diesem Buch geht es die vierzehnjährige Leah, die 1939 mit einem Kindertransport  und anderen jüdischen Kindern nach England gebracht wird und bei einer wohlhabenden Familie unter kommt. Auf der Fahrt dorthin lernte sie Michael kennen, der es nicht so gut antrifft und in ein Heim in der Nähe kommt. Er hatte Leah unterwegs das Versprechen abgenommen, dass sie sich bei ihren Pflegeeltern dafür ensetzt, dass nicht nur ihre Eltern, sondern auch seine ein Visa erhalten und ebenfalls nach England dürfen. Doch eine Weile später wird Leah schwanger und es wird vermutet, dass Michael der Vater ihres Kindes ist und er wird ausgewiesen. Leah kommt in ein Heim, bis zur Geburt ihres Sohnes David. Eine Adoption lehnt sie ab und besucht ihn in jeder freien Minute im Waisenhaus. Eines Tages ist der kleine David plötzlich nicht mehr da und keiner sagt ihr, wo er ist...

 

Neben der Geschichte um Leah und Michael gibt es auch noch eine zweite Geschichte, die 1997 in Melbourne beginnt. Erschüttert liest die Australierin Sarah einen Artikel über „vergessene Kinder“. Englische Kinder aus armen Familien wurden bis in die 60er Jahre von Amts wegen und oft ohne deren Wissen nach Australien gebracht. Sie vermutet, dass ihr Vater David dieses Schicksal erlitten hat, denn er wuchs in dem Waisenhaus auf, das in dem Artikel genannt wird. Sie beginnt zu recherchieren und nimmt Kontakt zu einer Engländerin auf, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Schicksale dieser Kinder aufzudecken. Die Spuren führen nach Deutschland. Sie ahnt nicht, welche Geheimnisse sie noch erfährt und alles wegen des Versprechens, das sich vor vielen Jahren zwei verzweifelte Jugendliche gaben.

 

Diese Geschichte wird in unterschiedlichen Zeitebenen erzählt und beinhaltet viele Charaktere. Man muss sich ein bisschen mehr beim Lesen konzentrieren, aber ich muss sagen, dass das Buch unsagbar fesselnd ist. Die unterschiedlichen Erzählstränge werden nach und nach auch sinnvoll und logisch zusammengeführt, sodass sich eine stimmige Erzählung ergibt. 

 

Das Thema um die Judenverfolgung und auch das Thema um die "vergessenen Kinder" war sehr emotional und die Autorin schafft es wunderbar den Leser in diese schicksalhaften Jahre mitzunehmen. Aber auch Davids Leben und wie er sich schließlich auf die Suche nach seinen Wurzeln macht ist sehr bewegend und spannend geschrieben. Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt und wird mir sicher lange im Gedächtnis bleiben. 

 

"Das geheime Versprechen" erzählt eine bewegende und spannende, mit historischen  Gegebenheiten aufgebaute, Geschichte, die sehr unter die Haut geht und die man nicht so schnell vergisst!

 

 


 

 

Rezension: Filippo und die Weisheit der Schafe


Titel: Filippo und die Weisheit der Schafe

 

Autor: Paola Mastrocola

Verlag: Carl's Books

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3570585409

ISBN-13: 978-3570585405

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Filippo Cantirami, Sohn aus gutem Haus und hochbegabter Wirtschaftsstudent, hat blendende Zukunftsaussichten. Doch schon bald erkennt er, dass ihm die Karriere einen zu hohen Preis abverlangt. Filippo rebelliert - auf eine ganz eigene Weise: Er wird Schafhirte. Als er auf einer internationalen Konferenz mit seiner Herde auftaucht und seine Eltern davon erfahren, sind sie empört. Denn sie ahnen nicht, dass ihr Sohn nebenbei ein revolutionäres Wirtschaftsmodell für eine gerechtere Welt entwickelt hat...

 

Meine Meinung: 

"Filippo und die Weisheit der Schafe" ist ein Roman von Paola Mastrocola. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Filippo. Dieser studiert in Stantford und das sehr erfolgreich, so dass er gerade dabei ist seinen Doktortitel zu machen - das zumindest denkt seine Familie. In Wirklichkeit ist Filippo schon jahrelang nicht mehr an einer Uni, sondern widmet sich ganz seinen eigenen Vorstellungen vom Leben. Als seine Familie einige Zeit später Informationen darüber erhält, dass Filippo mit einer Herde Schafe gesichtet wurde sind sie geschockt und merken, dass alles nur Fassade war.  Aus Sorge und Neugier macht sich seine Familie schließlich auf die Suche nach ihm und stößt auf Dinge mit denen niemand gerechnet hatte...

 

Die Thematik des Buches hat mich sofort angesprochen, da es um Selbstfindung und um die Befreiung von den Erwartungen der Gesellschaft geht. Daher war ich sehr neugierig wie die Autorin das Thema umsetzen würde. Die Geschichte ist interessant, hat viel Aussagekraft und regt in einigen Passagen doch deutlich zum Nachdenken an. 


Die Protagonisten sind, wie die Autorin selber, Italiener und darum kommen die Charaktere auch sehr überzeugend in ihrer Art rüber. Zudem sind sie alle auch detailliert ausgearbeitet und etwas besonderes. Gerade die Sinnsuche im Leben ist in diesem Buch ein großes Thema. Ich hatte mir von dem Cover her etwas witzigeres vorgestellt, aber auch die ernsteren, nachdenklichen Passagen haben mir gut gefallen. 


"Filippo und die Weisheit der Schafe" ist ein Buch über Sinnsuche und erzählt von den Möglichkeiten trotz der Erwartungen anderer seinen ganz eigenen Weg zu gehen!

 

 

 

Samstag, 24. Januar 2015

Neuzugänge Januar 2015 # 2

Hallo Ihr Lieben, 

ich wünsche euch ein schönes Wochenende und präsentiere auch gleich mal an diesem Samstag meine Neuzugänge. 


1. Stigmata von Beatrix Gurian

2. Denn du gehörst mir vin Jane Lythell


3.-5. Monument 14 von Emmy Laybourne


6. Herz in Scherben von Kathrin Lange

7. Aufbruch Partials 1 von Dan Wells


8. Das Erbe von Templehill von Judith Kinghorn

9. Das Flüsterhaus von Lesley Turney


10. Am Limit von David Baldacci 

11. Driven Verführt von K. Bromberg

 

Kennt ihr schon welche von diesen Büchern? Oder interessieren euch welche von den Titeln? Ich lese gerade schon in "Herz in Scherben" von Kathrin Lange. 

 Liebe Grüße eure Petra

Rezension: Crossroads Ohne Gnade


Titel: Crossroads Ohne Gnade

 

Autorin: Michelle Raven

Verlag: Egmont Lyx

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3802592352

ISBN-13: 978-3802592355

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Warren Harpers schlimmster Albtraum wird wahr, als seine siebenjährige Tochter Emma bei einem Campingausflug im Olympic National Park nachts spurlos aus dem Zelt verschwindet. Verzweifelt wendet er sich an die Polizei, doch die fahndet gerade nach zwei Mördern, die nicht weit vom Campingplatz entfernt bei einem Gefangenentransport entkommen sind. Warrens letzte Hoffnung ist die Hundeführerin Angel Burns, und gemeinsam mit ihrem Suchhund Moonlight brechen die beiden in die Wildnis auf - nicht ahnend, dass Emma sich längst in den Händen der Verbrecher befindet...

 

Meine Meinung: 

"Crossroads Ohne Gnade" ist ein Buch von Michelle Raven. Der Protagonist Warren Harper und seine Tochter Emma campen im Olympic National Park. Eines Nachts verschwindet Emma spurlos und ihr Vater versucht verzweifelt Hilfe bei der Polizei zu bekommen. Beinahe zur selben Zeit ist ein Gefangenentransport mit zwei Schwerverbrechern verunglückt und die Polizisten sind mit der Suche nach ihnen beschäftigt, sodass sich Warren in seiner Hilflosigkeit an die Hundeführerin Angel Burns wendet. Kann die kleine Emma gefunden werden? Und was passiert mit den entflohenen Schwerverbrechern? 

 

Der Schreibstil von Michelle Raven hat mir sehr gut gefallen. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen und es wurde auch gleich interessant, mit dem Unfall des Gefangenentransporters. Die Story ansich fand ich nicht besonders einfallsreich, aber man kann darauf etwas aufbauen. Teilweise ist das der Autorin hier auch gut gelungen, aber in manchen Passagen hat sich die Thematik für mich zu sehr hingezogen. 

 

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und die abwechselnden Erzählungen zu den zwei Geschehnissen haben bei mir bewirkt, dass ich immer wissen wollte wie es weitergeht. In der Beziehung zwischen Angel und Warren war mir einiges ein bisschen zu kitschig und klischeebehaftet, aber trotzdem ganz nett zu lesen. 

 

"Crossroads Ohne Gnade" ist ein netter Romantik - Thriller, bei dem mir die Spannung besser gefallen hat, als die Liebesgeschichte!

 

 

 

Freitag, 23. Januar 2015

Rezension: Nova & Quinton No Regrets


Titel: Nova & Quinton No Regrets

 

Autorin: Jessica Sorensen

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3453418166

ISBN-13: 978-3453418165

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je – ist er stark genug, ihr beizustehen?

 

Meine Meinung: 

"Nova & Quinton No Regrets" ist der dritte Band der Buchreihe von Jessica Sorensen. Auch in diesem Band wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Nova und Quinton in der Ich - Form erzählt. Nachdem Nova Quinton im letzten Band geholfen hat und er am Ende in eine Entzugsklinik gebracht wurde ist in Novas Leben ein bisschen Ruhe eingekehrt. Sie spielt Drums in einer Band und geht ihrem Studium und ihrem Job nach. Mittlerweile ist Tristan mit in die WG gezogen und nach einiger Zeit muss Nova seine Avancen abwehren... 

 

Quinton ist derweil aus dem Entzug und wohnt wieder bei seinem Vater, er versucht wieder eine gewisse Stabilität in sein Leben zu bringen, was ihm nicht immer leicht fällt. Aber nach und nach und besonders durch die Gespräche mit Nova findet er mehr und mehr zu sich. Als in Novas Leben mehr Probleme auftreten und sie Quinton braucht, ist er sich nicht sicher, ob er sie schon wiedersehen kann. Wird er in der Lage sein für sie dazu zu sein, oder sie deshalb verlieren? 

 

Auf diesen dritten Band der Buchreihe war ich besonders gespannt und ich muss sagen das Lesen hat sich total gelohnt. Die Geschichte um Nova und Quinton ist von Schicksalsschlägen gezeichnet und in diesem Teil findet, besonders Quinton, wieder zurück in sein Leben. Dass Nova ihm dabei eine große Stütze ist war vorhersehbar, aber den Kontakt zwischen den beiden mitzuerleben ist einfach toll. Jessica Sorensen schafft es, meiner Meinung nach, in diesem Band, nocheinmal mehr Emotionen entstehen zu lassen. Ich hatte oftmals einen Kloss im Hals und habe richtig mitgebangt und mitgefiebert. 

 

Das Ende fand ich perfekt, nicht zu rosa-rot und nicht zu negativ, es wurde sehr gut gewählt. Novas Verhalten hat mich im Zusammenhang mit Tristan irritiert, da war sie manchmal doch sehr kindlich, aber das legte sich dann zum Glück nach einer Weile wieder und sie fand zu ihrer Stärke zurück. Schade fand ich, dass Leahs und Novas Freundschaft ein bisschen wackelig rüber kam, mit vielen Geheimnissen etc. Aber da mich die Liebesgeschichte der zwei Protagonisten so begeistert hat, hat sie die negativen Punkte aufgewogen. 

 

"Nova&Quinton No Regrets" ist emotional, spannend und hat ein sehr schönes Ende!