Samstag, 12. Dezember 2015

Rezension: Ich bin Malala von Malala Yousafzai mit Christina Lamb

Titel: Ich bin Malala

Autorin: Malala Yousafzai & Christina Lamb

Übersetzerinnen: S. & M. Längsfeld & E. Liebl

Verlag: Knaur Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3426786893

ISBN-13: 978-3426786895

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Am 9. Oktober 2012 wird die damals fünfzehnjährige pakistanische Schülerin Malala Yousafzai von Taliban - Kämpfern brutal niedergeschossen. Sie hatte sich dem Verbot der radikalen Islamisten widersetzt und war weiterhin zur Schule gegangen. Eine Kugel traf Malala aus nächster Nähe in den Kopf, doch wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon - und hat erneut den Taliban den Kampf angesagt. 

 

 

 

Meine Meinung: 

"Ich bin Malala" ist ein Buch von Malala Yousafzai und Christina Lamb. In diesem Buch wird die Geschichte der jungen Malala erzählt. Dieses Buch wollte ich schon lange lesen, denn ich war sehr gespannt auf die Geschichte dieser beeindruckenden, jungen Frau, diesem Mädchen, was für ein Recht auf Bildung in ihrem Land und eigentlich auf der ganzen Welt kämpft. 


"Ich bin Malala" ist nicht nur die Familiengeschichte von Malala, man erfährt vieles aus unterschiedlichsten Bereichen. Zum Beispiel wird von dem Mordanschlag auf sie berichtet, welcher sie auf tragische Weise weltberühmt machte, aber es geht auch um ihre Genesung und ihr Leben danach. 


Auch wird auf Malala's Glauben und die Probleme in ihrem Land eingegangen, was ich sehr interessant fand. Die Taten der Extremisten gehen schon sehr unter die Haut, genau wie Malala's Wunsch, dass jeder ein Recht auf Bildung bekommen sollte. Wenn man einmal darauf schaut, dass sich sechzehnjährige bei uns in Deutschland mehr dafür interessieren was gerade angesagt ist, wirkt es so gewaltig, wie sehr Malala sich in ihrem Alter mit Themen wie Politik und Gerechtigkeit beschäftigt.

 

Die politischen Anteile in diesem Buch wirken ein bisschen reportagenähnlich, und ich hätte mir manchmal mehr Tiefe gewünscht, wie es beim Rest des Buches der Fall war. Ansonsten war ich einfach nur begeistert und ich bin mir sehr sicher, dass dieses Buch, mit seinen wichtigen Themen und dieser tollen jungen Frau, noch sehr lange bei mir nachwirken wird!

 

"Ich bin Malala" ist ein tolles Buch, in dem nicht die Augen vor den Ungerechtigkeiten auf der Welt verschlossen werden, sondern der Wunsch nach Gleichberechtigung ganz groß geschrieben wird. Malala ist ein spannender und starker Charakter, der inspiriert und zum nachdenken anregt!

 

Kommentare:

  1. Huhu :) Schöne Rezension : Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen, aber bisher war ich noch nicht so richtig in der Stimmung dazu, hoffentlich ändert sich das bald :)
    Liebe Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krissy, danke für den lieben Kommentar. Ja es ist keine einfache Kost, allein schon, wenn man nur grob weiß was in ihrem Leben passiert ist, aber es lohnt sich echt total es zu lesen. Ich musste auch erst in die Stimmung dafür kommen, bei dir kommt die bestimmt auch bald.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  2. Hey,
    ich habe das Buch vor einer Weile gelesen und fand es zum einen sehr spannend etwas über Malala und ihre Familie zu erfahren. Zum anderen bin ich mit dem Schreibstil nicht so ganz zurecht gekommen. Gerade diese Zeitsprünge haben es für mich schwer gemacht, in die Geschichte eintauchen zu können. Mich würde wirklich interessieren, wie es ihr jetzt in London ergeht.

    viele Grüße und vielen Dank für die Rezension!
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emma,
      ja bei den Zeitsprüngen musste ich mich auch ein wenig mehr konzentrieren, aber ich fand den Schreibstil ansich in Ordnung. Ja das würde mich auch interessieren. Vielleicht gibt es ja bald wieder etwas Neues über sie zu lesen?
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen