Sonntag, 29. November 2015

Rezension: Walled City von Ryan Graudin

Titel: Walled City 

Autorin: Ryan Graudin

Übersetzerin: Katharina Naumann

Verlag: Rowohlt Polaris

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3499217058

ISBN-13: 978-3499217050

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird. MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien. DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin. Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft ... 

 

 

 

Meine Meinung: 

"Walled City" ist ein Buch des Autors Ryan Graudin. In diesem Buch geht es um die drei Protagonisten Jin Ling, Mei Yee und Dai. Jin Ling hat ein hartes Leben, sie ist ständig auf der Flucht vor brutalen Straßengangs. Sie verkleidet sich als Junge, auch um es leichter zu haben die Suche nach ihrer Schwester Mei Yee fortzusetzen. Mei Yee wurde von dem Anführer der Bruderschaft entführt. 

 

In Hak Nam, der Stadt hinter den Mauern, ist auch der junge Dai unterwegs und durch Zufall kreuzen sich die Wege der beiden. Aber nicht nur Jin Ling und Dai begegnen einander, Dai hat ein Ziel vor Augen, welches mit Mei Yee zusammenhängt und deshalb verspricht er sie zu befreien. 

 


Da Dai's Ziel und die Aufgabe die mit Mei Yee zusammenhängt eine Frist von achtzehn Tagen hat, wird das Buch wie ein Countdown geschrieben, der von achtzehn heruntergezählt wird. Diese Art hat mir sehr gut gefallen, da sie auch die Spannung erhöht hat. 


Der Schreibstil von Ryan Graudin ist angenehm zu lesen und der Autorin gelingt es toll die Umgebung, wie auch die Charaktere zu beschreiben und ihnen Leben einzuhauchen. Die Charaktere haben mir gut gefallen, sie waren interessant, aber hervorgehoben hat sich für mich jetzt keiner der drei. Was ich aber auch nicht schlimm fand. 


Die Buchidee ist für mich neuartig und ich fand die Story spannend und interessant geschrieben. Die Details zur Bruderschaft und die eigenen Kämpfe im Leben der drei jungen Menschen war teilweise sehr bedrückend, aber die Atmosphäre hat gut zu den Themeninhalten gepasst. 

 

"Walled City" ist ein spannendes Buch zu einem interessanten Thema, welches mich fast komplett überzeugen konnte!

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen