Freitag, 6. November 2015

Rezension: Todesdeal von Veit Etzold

 

 

Titel: Todesdeal

Autor: Veit Etzold

Verlag: Droemer TB

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3426304341

ISBN-13: 978-3426304341

Preis: 14,99 Euro 








Inhalt: 

Chinesische Investoren, deutsche Waffenhändler, russische Oligarchen: Im afrikanischen Kongo wütet seit Jahrzehnten ein grausamer Krieg. Es ist der Kampf um kostbare Rohstoffe, die in jedem digitalen Gerät auf der Welt stecken. Für seinen ersten großen Rechercheauftrag reist der junge Journalist Martin in den Kongo. Kurz nach seiner Ankunft wird er von Milizen eines Warlords als Geisel genommen und kämpft um sein Leben. Zu spät stellt er fest, dass auch er nur Verhandlungsmasse in einem internationalen Schachspiel ist, in dem die Rohstoffverteilung für das 21. Jahrhundert festgelegt wird.

 

 

Meine Meinung: 

"Todesdeal" ist ein Thriller des Autors Veit Etzold. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Martin Fischer. Martin arbeitet als Journalist und ist glücklich über seinen ersten großen Rechercheauftrag, der ihn in den Kongo führen wird. Doch statt in Ruhe über die Berggorillas zu recherchieren und zu berichten geraten Martin und sein Kollege Bernd schon kurz nach ihrer Ankunft in eine heftige Auseinandersetzung zwischen zwei einheimischen Stämmen, einem chinesischen Bautrupp und Warlords.

 

Es ist ein gigantischer Kampf um Rohstoffe. Während dieser Eskalation wird Bernd getötet und ein Warlord nimmt den Protagonisten gefangen. Ein Freikaufen, durch eine reiche Geschäftsfrau lässt Martin letztendlich in einer oligarchischen Villa landen. Viel zu spät erkennt Martin schockiert, dass er letztendlich nur als Spielball fungiert - als Spielball und Einsatz einer riesigen internationalen Interessengemeinschaft ...

Ich finde, dass Veit Etzold mit "Todesdeal" einen großartigen, politischen Thriller geschrieben hat. Ungeschönt geht er auf die desaströsen Umstände rund um den Rohstoffabbau und Rohstoffhandel ein. Diese Beschreibungen sind sehr direkt, aber gerade deshalb auch so gut und aufrüttelnd. Ich finde diese Themen extrem wichtig und man sollte davor auch nicht die Augen verschließen. 

 

Die Verstrickungen zwischen den einzelnen Machtführern und der Interessengemeinschaft habe ich interessiert verfolgt und ich war teilweise echt schockiert. Mit dem Journalisten Martin hat Herr Etzold einen guten Charakter geschaffen, der sich in dem realistischen Szenario sehr gut einfügt! 

Auch die Spannung in der Geschichte kommt auf keinen Fall zu kurz, was dazu führte, dass dieser Thriller bald durchgelesen war. 

 

Interessante, wichtige Themen verpackt mit einer großen Menge Spannung und einem tollen Protagonisten machen "Todesdeal", für mich, zu einem Highlight unter den Polit - Thrillern!

 

 

Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich spannend an, sollte ich mir mal genauer anschauen. Danke für deine Rezension und deine Mühe :)

    MfG Wurm200
    http://wurm200.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, ich habs tatsächlich immer noch nicht geschafft, ein Buch von Etzold zu lesen, obwohl er zwischenzeitlich mit mehreren seiner Bücher auf meiner Wunschliste vertreten ist. Ich komm einfach zu gar nichts, bei meinem montrösen SuB aber auch irgendwie kein Wunder.
    Und dann les ich wieder so ne Rezension wie deine und ich bekomm richtig Lust auf eines seiner Bücher....
    Mal schauen, ob vielleicht an Weihnachten doch mal ein Etzold drin sein könnte :D

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen