Mittwoch, 4. November 2015

Rezension: Dornenmädchen von Karen Rose

Titel: Dornenmädchen

Autorin: Karen Rose

Übersetzerin: Kerstin Winter

Verlag: Knaur

Seitenzahl: 896

ISBN-10: 3426517078

ISBN-13: 978-3426517079

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Gejagt von einem Stalker, flieht die junge Psychotherapeutin Faith in das leerstehende Haus ihrer Familie. Doch der vermeintliche Zufluchtsort entpuppt sich als Falle und offenbart grausame Geheimnisse, die jenseits jeglicher Vorstellungskraft liegen. Faith muss sich fragen: Wird sie jemals diesem Alptraum entkommen?

 

 


"Dornenmädchen" ist ein Thriller der Autorin Karen Rose. In diesem Thriller geht es um die Protagonistin Faith Corcoran. Faith ist Psychotherapeutin und hat Sexualstraftäter und ihre Familien therapiert. Einer dieser Täter hasst sie so sehr, dass er sie stalkt und schon mehrfach versucht hat sie zu töten. Um ihm endgültig zu entkommen hat Faith ihren Namen geändert und sucht in dem leerstehenden Haus, welches ihr ihre Großmutter vererbt hat, Zuflucht. 

 

Leider findet sie auch dort keine Sicherheit, denn auf der Autofahrt dorthin läuft ihr eine schwer verletzte, nackte, junge Frau vor ihr Auto, und bei den nachfolgenden Ermittlungen stellt sich heraus, dass unter dem Kellerboden von Faith' geerbtem Haus einige Frauenleichen, sorgfältig präpariert, gelagert wurden. FBI Agent Deacon Novak wird mit dem Fall betraut und er zweifelt an Faith' Unschuld. Trotzdem hat er Zweifel an ihrer Schuld, und das nicht zuletzt, weil ihn die attraktive Zeugin extrem fasziniert. Als die beiden gemeinsam in Faith' Vergangenheit nachforschen, gerät nicht nur die Protagonistin in Gefahr ...

 

 

Der Schreibstil von Karen Rose hat mir auch in diesem Thriller sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und ihre Figuren sind wieder toll ausgearbeitet worden. Der Inhalt ist spannend und schon zu Beginn fand ich die verschiedenen Erzählstränge wirklich spannend. Auch die Wechsel der Perspektiven trugen gut dazu bei, dass ich immer weiterlesen wollte. Leider wurde die Spannung im Mittelteil etwas gedämpft, da dort einige Kapitel extrem zäh und, für meinen Geschmack, viel zu langatmig waren. Ich hatte den Eindruck, dass die Ermittlungen dort sehr auf der Stelle traten und ich glaube der Spannung im Buch wären weniger Seiten und dafür ein enger gestrickter Inhalt besser bekommen. 

 

Die Story ansich fand ich recht interessant und in großen Teilen auch spannend. Das Verwirrspiel um den vermutlichen Täter war mir leider manchmal zu simpel gestaltet. So hatte ich ziemlich schnell eine Vermutung, wer der Täter ist und ich lag damit auch richtig. Trotzdem hat mir dieser Thriller gute Lesestunden beschert, was besonders an den Charakteren und an dem Erzählstrang um eines der entführten Opfer lag. 

 

"Dornenmädchen" ist ein guter Thriller, mit interessanten Charakteren und einer soliden Handlung, dem leider im Mittelteil ein bisschen die Spannung gefehlt hat!

 

 

 

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen