Dienstag, 10. November 2015

Rezension: Das Feuerzeichen von Francesca Haig

Titel: Das Feuerzeichen

Autorin: Francesca Haig

Übersetzerin: Kathrin Wolf

Verlag: Heyne fliegt

Band: 1 von 3

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3453270134

ISBN-13: 978-3453270138

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Zwillinge geboren, zu Todfeinden erzogen

Die Geschwister Zach und Cass leben in einer zerstörten Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Keiner der beiden kann ohne den anderen überleben, obwohl sie grundverschieden sind - Alphas sind perfekt, während Omegas einen Makel tragen und verstoßen werden. Cass ist eine Omega, und wenn sie frei sein will, muss sie gegen ihren größten Feind kämpfen: Ihren Zwillingsbruder Zach.

 

 

 

Meine Meinung: 

"Das Feuerzeichen" ist der erste Band einer Trilogie von der Autorin Francesca Haig. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Cass. Cass lebt in einer Welt, die ungefähr vierhundert Jahre in der Zukunft liegt. Durch eine gewaltige nukleare Katastrophe wurden alle Menschen zurück ins Mittelalter geworfen und in dieser Welt werden ausschließlich Zwillinge geboren. Von jedem Zwillingspaar ist jeweils einer mit einem Makel behaftet und diese Zwillinge werden Omega genannt. Das Gegenstück, der andere "perfekte" Zwilling ist ein Alpha. 


Cass ist eine Omega. Sie wurde erst sehr spät von ihrem Bruder Zach getrennt, da sie keinen äußerlichen Makel hat, sondern die Gaben einer Seherin und da man diese erst spät beweisen konnte, lebte sie sehr lange unter den anderen Alphas. Cass muss schließlich ins Dorf der ausgegrenzten Omegas ziehen und ihr Bruder Zach macht Karriere als Ratsmitglied, wobei er sich gegen die Omegas einsetzt.

 

Die Welt in der Cass lebt ist eine Welt voller Gegensätze und gewisser Oberflächlichkeiten. Die Omegas werden verbannt, gedemütigt und haben kaum Besitz. Die Alphas hingegen haben jegliche Privilegien und bestimmen in vielerei Punkten über die Omegas. Hochrangige Alphas wie Zach würden die Omegas am liebsten alle beseitigen, aber das können sie nicht, da es Gesetz ist, dass wenn ein Zwilling stirbt auch der andere sterben wird. Trotz dieses Wissens will Cass sich gegen Zach und die Ratsmachenschaften wehren, wohlwissend das eine Rebellion ihren Preis haben wird ...

 

Ich hatte mich riesig auf diese Geschichte gefreut und habe sie auch direkt verschlungen. Angesprochen hatte mich hier besonders die neuartige Idee und ich war sehr gespannt auf die Umsetzung des Themas. Die Geschichte wird aus der Sicht von Cass erzählt und ermöglicht so einen tollen Einblick in die Welt, in der sie lebt und natürlich auch in ihre Gefühle und Gedanken. Auch die anderen Charaktere fand ich gut, wobei ich mir an manchen Stellen etwas mehr Tiefgang gewünscht hätte, aber ich denke, dass da in den beiden folgenden Bänden noch etwas passiert.

 

Der Schreibstil von Francesca Haig ist sehr gut zu lesen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und bis auf eine kurze Durststrecke im Mittelteil der Story fand ich sie auch sehr interessant und spannend. Es gibt natürlich mit der Rebellion gewisse Ähnlichkeiten zu anderen Dystopien, aber diese Welt und ihre Charaktere sind doch etwas völlig neuartiges. Es ist keine rosa - Blümchen Welt, sondern eine brutale und teilweise unmenschliche Art mit den Zwillingen umzugehen. Dadurch wirkt manches ein bisschen düster, aber ich fand, dass es gut ins Gesamtkonzept der Geschichte und Cass' Leben passt. 

 

"Das Feuerzeichen" ist eine spannende, neuartige Dystopie mit einer starken Protagonistin, die mir tolle Lesestunden beschert hat! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band!


Kommentare:

  1. Guten Tag
    Vielen Dank für deine Rezension, da hast du dir wirklich Mühe gegeben. Die Thematik gefällt mir leider nicht ganz so und die Handlung spricht mich nicht sofort an.

    MfG Wurm200
    http://wurm200.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,

    auf diese Dystopie bin ich schon sehr neugierig. Grad die neuartige Idee, wie du so schön schreibst, reizt mich ebenfalls. Ich bin gespannt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen