Dienstag, 13. Oktober 2015

Rezension: Nachruf auf den Mond von Nathan Filer

Titel: Nachruf auf den Mond

Autor: Nathan Filer

Übersetzerin: Eva Bonne

Verlag: Droemer Hardcover

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3426281244

ISBN-13: 978-3426281246

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

»Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe.«  

 

 

 

Meine Meinung: 

"Nachruf auf den Mond" ist ein Roman des Autors Nathan Filer. In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Matthew Homes. Matthew ist Patient in einer psychiatrischen Einrichtung in Bristol. Da er ein begnadeter Erzähler ist und etwas zu verarbeiten hat, beginnt Matthew seine Geschichte aufzuschreiben, seine und die seines Bruders Simon, der mit elf Jahren während eines Campingurlaubs starb. Matthew fühlt sich dafür verantwortlich und hat selbst zehn Jahre nach den Geschehnissen noch stark mit seinen Schuldgefühlen zu kämpfen. Doch für Matthew ist Simon eigentlich nicht wirklich tot, denn Matthew leidet an Schizophrenie ...

 

Die Erzählung liest man aus der Sicht von Matthew, was die gesamte Geschichte ungeheuer emotional, berührend und authentisch macht. Man ist als Leser/in mitten im Geschehen und kann mitfühlen. Matthew's Geschichte bis zu dem Aufenthalt in der Psychiatrischen Klinik in Bristol ist interessant dargestellt und enthält ein Auf und Ab der Emotionen.

 

Der Schreibstil von Nathan Filer hat mich sehr gefesselt und das Buch ist auch noch spannend, besonders weil mit der Erklärung, wie es zu Simon's Tod gekommen ist, bis zum Schluss gewartet wird. Die Geschichte ist an manchen Stellen beinahe poetisch geschrieben, aber an anderen Stellen wird auch durch Eintönigkeit Matthew's monotoner Alltag in der Psychiatrie verdeutlicht. Filer gibt dem Leser/ der Leserin mit dieser Geschichte einen kleinen Einblick in die Krankheit Schizophrenie und unterstützt das Thema mit Matthew's berührenden Erlebnissen.

 

"Nachruf auf den Mond" ist eine besondere und starke Geschichte, die bei mir einiges an Emotionen aufgewirbelt hat und mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird!

 

 

 

 

 

 

Kommentare:

  1. Es hört sich nach einem wirklich tollen Buch an. Die Rezension gefällt mir auch, weiter so.

    MfG Wurm200
    http://wurm200.blogspot.de

    AntwortenLöschen