Sonntag, 25. Oktober 2015

Rezension: Das Lilienhaus von Sarah Harvey

Titel: Das Lilienhaus

Autorin: Sarah Harvey

Übersetzerin: Frauke Brodd

Verlag: Piper Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3492302076

ISBN-13: 978-3492302074

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Nebelschwaden durchziehen die rauen Moorhügel Cornwalls, als Ellis zurück an den Ort ihrer Kindheit fährt. Sie fühlt sich einsam und verlassen - ihre Mutter tot, ihr Vater schon vor vielen Jahren urplötzlich verschwunden. Und zu allem Überfluss hat ihr Mann eine Affäre mit ihrer besten Freundin. Doch dann macht Ellis eine geheimnisvolle Entdeckung. Erst nach einer Reise in weite Ferne und in die eigene Vergangenheit versteht sie, was im Leben wirklich zählt: Es ist nicht wichtig, woher wir kommen. Entscheidend ist, wohin uns die Liebe trägt.

 

 


 



Meine Meinung: 

"Das Lilienhaus" ist ein Roman der Autorin Sarah Harvey. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Ellis Taylor. Elli's ist nach langer Zeit, auf dem Weg in ihre Heimat Cornwell, aber der Anlass ist ein trauriger. Denn ihre Mutter ist verstorben. Zudem hat die junge Frau selbst noch mit einigem zu kämpfen, denn ihr Mann betrügt sie mit ihrer besten Freundin und sie muss sich langsam eingestehen, dass ihre Ehe endgültig gescheitert ist. Das hat auch zu ihrem Entschluss geführt, dass sie nicht mehr nach Hause zurückkehren will. 


Der Einzige der ihr momentan beisteht ist ihr Patenonkel Ferdie, der sie auch zur Beerdigung begleitet. Er war seit dem Tod ihres Vaters eine Art Ersatzvaterfigur für sie. Nach der Beisetzung beschließt Ellis aber trotz Ferdie's Angebot nicht mit ihm nach London zu gehen, sondern in ihrem Elternhaus zu wohnen. Und da sie einige offene Fragen aus ihrem Leben mit sich herumträgt beschließt Ellis, sich auf die Suche nach Antworten dazu zu machen ... Und als sie ein Foto einer schönen, jungen Frau findet, führt sie ihre Suche sogar bis nach Argentinien ...

 

Der Schreibstil von Sarah Harvey hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt bildhaft, aber trotzdem leicht und nicht klischeehaft, was mir total zugesagt hat. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, aber mir hat das Besondere an ihnen gefehlt, sodass ich nicht weiß, ob sie mir lange im Gedächtnis bleiben werden. Die Emotionen bringt Frau Harvey gekonnt rüber, aber an Spannung hat es mir häufig gemangelt. Ich fand manches in dieser Geschichte leider etwas zu vorhersehbar und hätte mir da viel mehr Spannung gewünscht, um miträtseln zu können. 


"Das Lilienhaus" ist ein schöner Roman, der mit tollen Landschaftsbeschreibungen punkten und mich mit seiner Suche nach Antworten recht gut unterhalten konnte!




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen