Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension: Bis ans Ende der Geschichte von Jodi Picoult

Titel: Bis ans Ende der Geschichte

Autorin: Jodi Picoult

Übersetzerin: Elfriede Peschel

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3570102173

ISBN-13: 978-3570102176

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sage Singer ist eine junge, leidenschaftliche Bäckerin. Als sie den allseits beliebten, pensionierten Lehrer Josef Weber kennenlernt, entwickelt sich trotz des großen Altersunterschieds schnell eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Doch dann offenbart Josef ihr ein lange vergrabenes, entsetzliches Geheimnis. Das stürzt Sage in einen großen Gewissenskonflikt ...

 

 


 



Meine Meinung: 

"Bis ans Ende der Geschichte" ist ein Roman der Autorin Jodi Picoult. In der Geschichte geht es um die Protagonistin Sage Singer. Sage ist eine junge Frau, die als Bäckerin arbeitet. Sage hat ihre Mutter bei einem Autounfall verloren und sie hat extreme Schuldgefühle, weil sie den Wagen gelenkt hat. Da sie alleine nicht gut mit dem Verlust klarkommt schließt sie sich einer Trauergruppe an, bei der sie den 90 - jährigen Josef kennenlernt. Zwischen den beiden unterschiedlichen Trauernden entwickelt sich schon nach kurzer Zeit eine ungewöhnliche und starke Freundschaft. 


Als Josef ihr eines Tages von einem schwerwiegenden Geheimnis erzählt und Sage um einen schwerwiegenden Gefallen bittet, gerät die Protagonistin in einen großen Gewissenskonflikt. Würde Sage einwilligen würde das moralische und sogar gesetzliche Schwierigkeiten mit sich bringen und sie ist gezwungen sich zu fragen, wo die Grenzen verlaufen zwischen Hilfe und einer Straftat ... und sie ist gezwungen sich dazwischen zu entscheiden ...


Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn die Autorin schafft es mit ihrem angenehmen Schreibstil auch Lust auf die weiteren Geschehnisse zu machen. Besonders die Charaktere in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat diese und deren Geschichte sehr authentisch und detailliert ausgearbeitet und die Charaktere sind vielseitig. 


Die Story beinhaltet mehrere schwere Themen, die von Jodi Picoult, aber sehr gut herausgearbeitet worden sind. Auch die Emotionen kommen hier keinesfalls zu kurz. Toll fand ich auch, dass die Fragen im Buch auch den Leser zum nachdenken anregen können und man sich unweigerlich die Fragen stellt, wie man wohl selber reagieren würde. 


"Bis ans Ende der Geschichte" ist ein toller Roman, der schwere Themen beinhaltet, die die Autorin aber sehr gut umgesetzt hat! Die Geschichte ist emotional und die Charaktere authentisch! Daumen hoch!

 

 

 

  

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    das klingt nach einem vielversprechenden Buch, das ich selbst auch noch lesen möchte.
    Danke für die schöne Rezi.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen