Dienstag, 29. September 2015

Rezension: Zeig mir, was Liebe ist von Gaby Hauptmann

 

Titel: Zeig mir, was Liebe ist

Autorin: Gaby Hauptmann

Verlag: Piper

Seitenzahl: 256

ISBN-10: 3492306802

ISBN-13: 978-3492306805

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Er kommt aus einer reichen Familie, und der Überfluss ist für ihn selbstverständlich. Bis er Leska trifft - und spontan mir ihr im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Bloß: der seltene Oldtimer ist mehr als 10 Millionen wert. Und während sich Valentin und Leska auf ihrem verbotenem Ausflug nach Italien immer näher kommen, muss er bald feststellen, dass sie nicht allein unterwegs sind - und seine Leska mindestens noch einen Grund hatte, mit ihm durchzubrennen ...

 

 

 

Meine Meinung: 

"Zeig mir, was Liebe ist" ist ein Roman der Autorin Gaby Hauptmann. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Leska und Valentin. Die beiden stammen aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten. So ist Valentin zum Beispiel in einer reichen Familie grossgeworden und Luxus ist für ihn ganz selbstverständlich. Leska kann mit dem ganzen Überfluss überhaupt nichts anfangen und als die beiden sich kennenlernen, brennt Valentin mit ihr im Ferrari seines Vaters durch. Der Haken ist nur, dass der Oldtimer extrem selten und mehr als 10 Millionen wert ist. Auf ihrem verbotenen Roadtrip nach Italien kommen sich die beiden immer näher, aber bald schon muss Valentin feststellen, dass Leska auch ihren eigenen Grund hatte mit ihm durchzubrennen...

 

Die Buchidee hat mir schon beim lesen des Klappentextes extrem gut gefallen und ich war gespannt, wie sich die Geschichte um Leska und Valentin weiterentwickeln würde. Der Schreibstil von Gaby Hauptmann hat mir sehr gefallen. Das Buch liess sich flüssig und sehr angenehm lesen und ich fand, dass die Autorin gut die Stimmung des Roadtrips der beiden eingefangen hat. 

 

Die beiden Charaktere Leska und Valentin haben mir sehr gut gefallen und beide waren mir sympathisch. Ich hatte ein bisschen die Befürchtung gehabt, dass das Thema reich und arm sehr klischeehaft ausfallen könnte, aber das war in dieser Geschichte überhaupt nicht der Fall. 

 

Auch die Spannung kommt in diesem Buch nicht zu kurz, was mir gut gefallen hat. Dadurch rückte die Liebesgeschichte, allerdings ein bisschen in den Hintergrund. Die Beschreibungen der Autorin, während die beiden Protagonisten Italien erkunden, haben mir sehr gefallen. Ich hatte die Landschaft richtiggehend vor Augen und habe das Italien - Flair absolut genossen. 

 

"Zeig mir, was Liebe ist" ist eine locker - leichte Roadtrip-Italien Story, mit Liebe und einer guten Portion Spannung. Eine schöne Mischung für zwischendurch!

 

  

 


 

 

 

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich hab jetzt schon relativ lang kein Buch mehr von Gaby Hauptmann gelesen, obwohl ich sie früher sehr mochte ... Irgendwie hab ich das Gefühl, dass sie ihren früheren Witz und Esprit verloren hat und sich die Handlung in ihren Büchern mittlerweile irgendwie immer nach demselben Schema entwickelt *seufz*.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich hätte jetzt anhand des Klappentextes auch gedacht, dass es klischeebehaftet sein wird.
    So klingt es aber wirklich gut.

    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen