Freitag, 18. September 2015

Rezension: Und morgen du von Stefan Ahnhem

Titel: Und morgen du

Autor: Stefan Ahnhem

Übersetzerin: Katrin Frey

Verlag: List

Band: 1 von ?

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3471351051

ISBN-13: 978-3471351055

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Helsingborg, Südschweden. Kommissar Fabian Risk ist gerade in sein idyllisches Heimatstädtchen zurückgekehrt. Er möchte endlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann wird in seiner alten Schule eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. Daneben liegt ein Klassenfoto. Darauf abgebildet ist Risks alte Klasse, das Gesicht des Mordopfers mit einem Kreuz markiert. Und das ist erst der Beginn einer Mordserie, bei der der Mörder Risk und seiner Familie immer näher kommt.

 

 

 

Meine Meinung: 

"Und morgen du" ist ein Krimi des Autors Stefan Ahnhem und der Auftakt zu einer Krimireihe um den Kommissar Fabian Risk. Protagonist Fabian Risk ist in diesem Buch gerade mit seiner Familie zusammen in seine alte Heimat, nach Helsingborg, zurückgehrt. Eigentlich war geplant endlich mehr Zeit für seine Familie zu haben und seinen Urlaub zu geniessen, aber ein Mordfall kommt ihm in die Quere. Denn am Tag seiner Ankunft in der Heimat, wird ein ehemaliger Klassenkamerad von Risk, grausam getötet, aufgefunden.Viel mehr Grund zur Sorge bietet allerdings ein Klassenfoto, welches neben dem Toten platziert wurde. Der Ermordete wurde darauf durchgestrichen und kurz darauf stirbt ein weiterer Mitschüler. Risk bricht daraufhin seinen Urlaub ab um seine neuen Kollegen zu unterstützen, denn niemand ist sicher, was der Täter als nächstes plant...

 

Der Einstieg ins Buch ist mir leichtgefallen. Stefan Ahnhem schreibt gut verständlich und schnörkellos. Zudem enthält die Geschichte mehrere verschiedene Handlungsstränge, die immer wieder die nötige Spannung aufkommen lassen. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, wobei mir Risk's Chefin und der Kriminaltechniker besser gefallen haben, als der Protagonist selbst. Aber auch die Nebencharaktere wurden gut beschrieben und in die Handlung passend eingefügt. 

 

Der Kriminalfall ist spannend und auch die krankhafte Komponente, aus der Sicht des Täters wurde hier von Herrn Ahnhem glaubwürdig rübergebracht. Leider gab es für mich auch ein paar ungeklärte Fragen, die mich störten. Zum Beispiel war für mich der Kündigungsgrund von Risk's vorheriger Stelle nicht verständlich dargelegt, sodass ich da in der Luft hing. Auch ein paar grenzwertige Handlungen des Ermittlers wirkten auf mich überzogen. Dagegen konnte das neue Team von Risk rund um die Chefin Astrid Tuvescon mehrmals bei mir punkten. 

 

"Und morgen du" ist ein solider Krimi, mit einer durchdachten Hintergrundstory, um den Täter, der mich größtenteils fesseln konnte, sodass ich mich auf Band 2 freue!

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Huhu ich hab "Und morgen du" geliebt. Leider konnte mich Teil 2 nicht so sehr überzeugen. Bin aber gespannt wie dir "Herzsammler" gefällt.

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen