Mittwoch, 9. September 2015

Rezension: Das Sternenboot von Stefanie Gerstenberger

 Titel: Das Sternenboot

Autorin: Stefanie Gerstenberger

Verlag: Diana

Band: 1 von 2

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3453291603

ISBN-13: 978-3453291607

Preis: 19,99 Euro 









Inhalt: 

Nicola kommt mit einem Lächeln zur Welt. Als Wunschkind seiner Eltern wächst er in einem kleinen Fischerdorf bei Palermo ärmlich, aber behütet auf. Stella hingegen, am selben Tag im selben Ort geboren, wird von ihrer Mutter keines Blickes gewürdigt. Die schöne Adlige hat wenig Verwendung für ein drittes Mädchen. So könnten Stella und Nicola nicht unterschiedlicher sein, und es vergehen Jahre, bis sich ihre Wege kreuzen. Doch diese Begegnung wird ihr Leben für immer verändern …

 

 

 

Meine Meinung: 

"Das Sternenboot" ist ein Roman der Autorin Stefanie Gerstenberger. In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Stella und Nicola. Am 01.April.1947 werden Stella und Nicola beide in einem kleinen Küstenort Siziliens geboren. Nicola erblickt mit einem Lächeln im Gesicht das Licht der Welt und wird von seinen Eltern sehr geliebt. Stella hingegen, die als drittes Mädchen in eine adelige Familie geboren wird, wird von seiner Mutter verstoßen und wächst seitdem bei ihrer Tante und ihren Großeltern auf. 


Als Leserin durfte ich Nicola und Stella aufwachsen sehen, konnte ihre Schwierigkeiten und Träume miterleben. Beide Protagonisten haben ihre eigenen Schicksalsschläge in ihren jungen Leben zu verarbeiten und haben ihre eigenen Wünsche und Ziele. Stella hat mir als Charakter fast genauso gut gefallen wie Nicola, der bei mir aber durch seine offene, liebevolle Art gleich gepunktet hat. Jedoch muss ich sagen, dass auch die anderen Charaktere toll ausgearbeitet worden sind. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen sie authentisch wirken zu lassen und ihnen Leben einzuhauchen. 


Der Schreibstil von Stefanie Gerstenberger hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und weitestgehend gut verständlich. Lediglich bei manchen Einflechtungen italienischer Wörter, die nicht näher erläutert wurden, bin ich manches Mal leider ins Stocken geraten. Ab ca dem ersten Drittel stieg auch die Spannung in der Geschichte an und es gab ein paar nervenaufreibende Momente, dank denen ich das Buch auch nur äußerst widerwillig zu Seite gelegt habe. 


Die Handlung der Geschichte ist dicht und Frau Gerstenberger ist es gelungen der Geschichte die sizilianische Atmosphäre mitzugeben, die zu den Inhalten und den Protagonisten passt. Da die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Stella und Nico geschrieben sind konnte ich mich in ihre jeweilige Gefühlswelt sehr gut hineinversetzen und manche Reaktion auch besser verstehen. Interessant fand ich Frau Gerstenbergers Einflechtungen über das Apnoe tauchen und die spannenden Passagen, mit Andeutungen auf die Sizilianische Mafia und ihre Handlungen und Einflüsse.


"Das Sternenboot" ist eine rundum gelungene Familiengeschichte, die mit Spannung, Emotionen, tollen Landschaftsbeschreibungen und interessanten, informativen Themen beinahe komplett überzeugen konnte!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen