Samstag, 29. August 2015

Rezension: Deine Schuld von Paddy Richardson

Titel: Deine Schuld

Autor: Paddy Richardson

Übersetzerin: Eva Bonne

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3426514494

ISBN-13: 978-3426514498

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Starmoderatorin Rebecca Thorne braucht dringend einen Erfolg, wenn sie ihre Fernsehshow behalten will. Da stößt sie auf die Geschichte des Häftlings Connor Bligh – verurteilt wegen dreifachen Mordes. Schuldig gesprochen trotz schwacher Indizien, eher aufgrund seiner seltsam manipulativen Persönlichkeit. Ein Justizskandal? Welch eine Story! Fasziniert rollt Rebecca den Fall neu auf und merkt nicht, welches Netz um sie gesponnen wird …

 

Meine Meinung: 

"Deine Schuld" ist ein Psychothriller des Autors Paddy Richardson. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Rebecca Thorne. Rebecca ist eine Fernsehmoderatorin, die dringend einen großen Erfolg benötigt, um ihre Show behalten zu können. Durch Zufall stößt sie auf einen alten Kriminalfall und die Geschichte des Häftlings Connor Bligh. Bligh war wegen dreifachen Mordes verurteilt worden, allerdings waren die Indizien schwach und die Begründungen stützten sich mehr auf seine manipulative Persönlichkeit. Trotz offener Befürchtungen, von Freunden und Familie, dass sie Bligh manipulieren könnte, stürzt sich Rebecca in die Arbeit, um diesen alten Fall neu aufzurollen - nichtsahnend in welches Netz sie sich dabei wirklich verstrickt...

 

Der Schreibstil von Paddy Richardson hat mir gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und interessant, wobei letzteres vorwiegend durch die abwechselnden Perspektivwechsel bedingt zu seien scheint. Zum einen wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin erzählt, was es mir als Leserin leicht gemacht hat, ihre Beweggründe, Gedanken etc zu verstehen. Dann gibt es zudem noch Passagen, in denen Teile der Geschichte des Häftlings Connor Bligh erzählt werden.

 

Ich muss sagen, dass ich leicht in die Geschichte hineingefunden habe und auch wirklich guter Dinge war einen tollen Thriller zu lesen, aber ich muss sagen, dass war nicht komplett der Fall. Zum einen hat mir einfach die grundlegende Spannung gefehlt, ich habe die Geschichte zwar interessiert gelesen, aber Nervenkitzel kam für mich dabei nicht auf. Auch war mir die Handlung und die Auflösung zu durchsichtig. Das Hin und Her, was den Leser wohl verunsichern sollte hat auf mich leider nur konstruiert gewirkt und ich habe vergebens gehofft, dass noch eine unerwartete Wendung kommt, die leider nicht stattgefunden hat. 

 

Die Charaktere waren in Ordnung, aber wirklichen Tiefgang oder eine Entwicklung während der Geschichte konnte ich leider bei keinem von ihnen entdecken, was ich besonders bei der Protagonistin sehr schade fand. Statt eines Thrillers habe ich dieses Buch eher als Roman empfunden, da mir die Spannung gefehlt hat und auch die psychologische Raffinesse, die einen Psychothriller ja eigentlich auszeichnet. Mit zwei zugedrückten Augen gibt es noch zwei Rosen von mir, da das Potenzial in der Geschichte in Ansätzen vorhanden war, aber, meiner Meinung nach, gar nicht genutzt wurde. 

 

"Deine Schuld" ist eine nette Geschichte, die sich mit der Schuldfrage beschäftigt, aber bei mir leider keinerlei Spannung aufkommen liess!

 

  

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen