Donnerstag, 20. August 2015

Rezension: After Forever von Anna Todd

Titel: After Love

Autorin: Anna Todd

Übersetzung: C. Vierkant-Enßlin, N. Hölsken

Band: 4 von 4

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 576

ISBN-10: 3453418832

ISBN-13: 978-3453418837

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 Inhalt: 

Life will never be the same ...
Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern …

 

Meine Meinung: 

"After Forever" ist der vierte und abschließende Band der "After"- Serie der Autorin Anna Todd. In diesem Roman geht es um die Protagonisten Tessa Young und Hardin Scott. Dieser letzte Teil setzt genau dort an, wo Band drei geendet hat. Hardin hat mit einer für ihn sehr schlimmen Offenbarung zu kämpfen und ist von den negativen Geschehnissen in seinem Leben einfach nur überfordert. Leider ist alles zuvor gelernte in dieser Zeit wie weggewischt und er stößt Tessa's helfende Hand erneut von sich, nichtsahnend, dass sie diesmal nicht zu ihm zurückkehren könnte...

 

Ich war sehr gespannt auf den abschließenden Band der Reihe und neugierig auf das Ende. Der Einstieg in dieses Buch wurde mir, wie auch in den vorigen Teilen, durch den tollen Schreibstil von Anna Todd erleichtert. Auch dieses Buch hatte ich in null komma nix durchgelesen, da der Stil der Autorin total fesselnd ist. Die Geschichte ansich hat, meiner Meinung nach, leider keine großen Überraschungen bereitgehalten. Tessa und Hardins Beziehung beziehungsweise deren Auf und Ab hat mir mittelprächtig gefallen. Ich hätte mir für den finalen Teil doch eher etwas besonderes gewünscht. 

 

Die Charaktere haben, in meinen Augen, leider auch nur minimale Entwicklungen gemacht. Besonders Tessa hat mich sehr genervt und auch Hardin hing für mich stellenweise in einer fiesen Endlosschleife fest. Besonders gegen Ende fand ich seine Reaktionen und geänderten Meinungen, auch überhaupt nicht mehr authentisch. Ebenso bei Tessa, ihr Verhalten wirkte auch mich häufig zu konstruiert, damit in der Geschichte eine Entwicklung entsteht, die für mich allerdings nicht komplett glaubwürdig war. 

 

Alles in allem hat mir "After Forever" gut gefallen, aber ich bin auch nicht mehr mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen. Besonders der Schreibstil war für mich ein Pluspunkt, der leider aber nicht alles weniger gute aufwiegen konnte!

 

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen