Sonntag, 19. Juli 2015

Rezension: Vielleicht mag ich dich morgen von Mhairi McFarlane

Titel: Vielleicht mag ich dich morgen

Autorin: Mhairi McFarlane

Übersetzerinnen: K. Dufner, U. Laszlo

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 496

ISBN-10: 3426516470

ISBN-13: 978-3426516478

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Anna weiß nicht, wie schön sie ist. Als Schülerin beeindruckte sie vor allem durch ihren Leibesumfang und die selbstgenähten Klamotten - beides sicherte ihr die Rolle als beliebtes Mobbing - Opfer. Deswegen wird Anna auf keinen Fall bei dem Klassentreffen aufkreuzen. Anna weiß noch nicht, dass ihre Freundin sie überreden wird hinzugehen, damit sie sich endlich ihrer größten Angst stellt. 

James weiß, dass seine Frau ihn betrügt. Er weiß nicht, wie er damit umgehen soll, und ist leichte Beute, als sein Kumpel ihn zum verhassten Klassentreffen schleppen will. James wird dort Anna treffen und sie nicht erkennen. Er wird nicht wissen, dass die schöne Unbekannte diejenige ist, die er zu Schulzeiten bloßgestellt hat. 

Beide wissen nicht, dass sie das Leben des verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen. 

 

Meine Meinung: 

"Vielleicht mag ich dich morgen" ist ein Roman der Autorin der Mhairi McFarlane. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Aureliana. Aureliana, die sich nur noch Anna nennt, will ihre schreckliche Vergangenheit hinter sich lassen. Anna wurde zu Schulzeiten so sehr von ihren Mitschülern gemobbt, dass sie beschlossen hat ein ganz neues Leben zu beginnen. Auch durch ihren neuen Rufnamen möchte Anna am liebsten einfach nur vergessen, was in ihrer Schulzeit passiert ist.  Zu ihren damaligen Peinigern hat Anna gar keinen Kontakt, und verdrängt sie auch weitestgehend, bis sie eine Einladung zu einem Klassentreffen in ihrem Briefkasten findet. Aber Anna ist nach kurzem Zögern bereit sich ihrer Vergangenheit stellen. Da sie sich äußerlich so sehr verändert hat, erkennt sie niemand, worüber Anna froh ist, bis sie schließlich James, ihrem schlimmsten Peiniger von einst trifft...


 

Von Mhairi McFarlane habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Aber ich muss sagen, dass sie wirklich sehr schön schreibt. Ihr Schreibstil ist sehr fesselnd und sie schreibt emotional und bildhaft. Ich habe mich schon nach den ersten Seiten sehr wohl mit der Geschichte gefühlt. Was mir auch wirklich gut gefallen hat ist, dass die Autorin einen tollen Humor hat, sie hat mich oft zum Lachen gebracht. Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet und sie haben mir gut gefallen. Was mir auch gut gefallen hat ist, dass es der Autorin wirklich gut gelungen ist auch ernste Themen gut rüberzubringen. 


Die Geschichte ansich könnte aus dem Leben gegriffen sein und auch die Themen sind nicht neu, aber wirklich ansprechend verpackt, sodass es Spaß macht Anna durch das Buch zu begleiten. Manches war zwar ein bisschen hervorsehbar, aber es kamen auch ab und an spannende Wendungen vor, was alles in allem eine schöne Kombination war. 


"Vielleicht mag ich dich morgen" ist eine schöne, kurzweilige Geschichte, die mir mit viel Humor und tollen Protagonisten ein wahres Lesevergnügen beschert hat!

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen