Sonntag, 21. Juni 2015

Rezension: Die Rote Königin von Victoria Aveyard

Titel: Die Rote Königin

Autorin: Victoria Aveyard

Übersetzerin: Birgit Schmitz

Verlag: Carlsen

Band: 1 

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3551583269

ISBN-13: 978-3551583260

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …  

 

Meine Meinung: 

"Die rote Königin" ist der erste Band der Buchreihe um die junge Mare von der Autorin Victoria Aveyard. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Mare Barrow. Mare schlägt sich mehr schlecht als recht als Diebin durch, weil sie keine Lehrstelle bekommen hat und sie ihre Familie unterstützen möchte. In kurzer Zeit soll sie, wie alle anderen 18jährigen ohne Arbeit, in die Armee eingezogen werden. In Mare's Welt sind die Menschen nach der Farbe des Blutes aufgeteilt. Silbernes Blut bedeutet magische Fähigkeiten und ein Leben in der gehobenen Gesellschaft. Den Silbernen mangelt es an nichts. Die Roten, zu denen auch Mare und ihre Familie gehören, leben in ärmlichsten Verhältnissen und müssen den Silbernen dienen. 

 

Als Mare's bester Freund Kilorn in die Armee einberufen wird setzt Mare alles daran ihn davor zu bewahren und nimmt dazu sogar eine überraschende Stellung als Dienerin in den silbernen, königlichen Kreisen an. Bei einer Veranstaltung bei der Silberne ihre Fähigkeiten zur Schau stellen, gerät Mare in Gefahr und als sie versucht sich zu retten, erwacht in ihr eine Kraft, die sie als Rote eigentlich gar nicht besitzen dürfte. Der König ist entsetzt und um die Geschehnisse zu verschleiern wird Mare in die königlichen Kreise aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt ist sie allerdings mehr denn je in Gefahr und muss sich stets fragen, wem sie überhaupt noch vertrauen kann...


Der Schreibstil von Victoria Aveyard hat mir wirklich gut gefallen. Sie hat es schon nach kurzer Zeit geschafft mein Interesse an Mare, der Welt in der sie lebt und an ihrem Leben zu wecken. Was sicher auch hilfreich war ist, dass die Geschichte in Ich-Form aus der Sicht von Mare erzählt wird. Die Welt der Silbernen und der Roten ist gut beschrieben, sodass ich mir das Leben dort und die damit einhergehenden Probleme sehr gut vorstellen konnte. Mare hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, sie ist kämpferisch und lässt sich nicht unterkriegen. Zudem ist sie ihren Freunden und ihrer Familie gegenüber sehr loyal und stellt sie über ihre eigenen Bedürfnisse. Leider sind die anderen Charaktere, meiner Meinung nach, viel zu blass geblieben. Da hätte ich mir, besonders bei den Charakteren, die für die Handlung von Bedeutung sind ein bisschen mehr Hintergrundinformationen gewünscht, um die Personen besser beurteilen zu können und kennenzulernen. 

 

Was mir leider ein bisschen negativ aufgefallen ist, ist, dass es doch einige Parrallelen zu anderen Büchern gibt. Stellenweise war es mir ein bisschen zu sehr an "Die Tribute von Panem" und auch an "Selection" angelehnt. Ich finde, dass diese tolle Geschichte das wirklich nicht nötig gehabt hätte. Denn die Idee um die Farben des Blutes fand ich von Anfang an toll und neuartig. Da ich aber die beiden anderen Buchreihen auch mag habe ich auch "Die rote Königin" total gerne gelesen. Trotzdem hoffe ich bei den Folgebänden auf etwas mehr Individualität und neue Ideen. Das Ende lässt mich als Leserin schon jetzt auf die Fortsetzung warten!

 

"Die rote Königin" ist ein toller Auftaktband mit einer starken Protagonistin und einer spannenden Thematik. Wer darüber hinwegsehen kann, dass Teile des Buches sehr an andere Bücher anlehnen, wird mit dieser Geschichte bestimmt so schöne Lesestunden haben wie ich!

 

 


 

 

Kommentare:

  1. Ich bin jetzt auf Seite 200 und die Parallelen sind mir auch schon aufgefallen! Hast du "Throne of Glass" gelesen? Passt auch sehr gut! LG Verena von Books-and-CATS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein "Throne of Glass" habe ich noch nicht gelesen, steht aber noch auf meiner Wunschliste:-) Wie gut dass es nicht nur mir aufgefallen ist, grins.

      Löschen