Samstag, 23. Mai 2015

Rezension: Eine Handvoll Heldinnen von Hera Lind

Titel: Eine Handvoll Heldinnen

 

Autorin: Hera Lind

Verlag: Diana 

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3453291565

ISBN-13: 978-3453291560

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Katja lebt nur für Mann, Tochter, Hund und Haushalt, und einen Job wuppt sie auch noch nebenbei. Alle halten das für selbstverständlich, und keiner dankt es ihr. Erst die originelle Nachtclubbesitzerin Erna zeigt ihr, dass man für Dienstleistungen jeder Art auch Anerkennung erwarten kann. Und so ist Erna eine von fünf Heldinnen, durch die sich Katjas Leben plötzlich ändert …

 

Meine Meinung: 

"Eine Handvoll Heldinnen" ist der neueste Roman der Autorin Hera Lind. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Katja. Katja lebt nur noch für ihren Mann, ihre Tochter, den Hund und den Haushalt. Nebenbei geht sie aber auch noch arbeiten. Leider hält es jeder für selbstverständlich und ein "Danke" ist unzählige Weiten entfernt. Erst durch die Nachtclubbesitzerin Erna lernt Katja, dass man für Dienstleistungen jeglicher Art auch ein Mindestmaß an Anerkennung erwarten kann. Aber Erna ist nicht die einzige Heldin, der Katja begegnet. Denn sie trifft auch noch vier weitere heldenhafte Frauen, und Katjas Leben beginnt sich plötzlich und unerwartet zu verändern und sie sich mit ihm...

 

Ich hatte mich sehr auf "Eine handvoll Heldinnen" gefreut, denn ich hatte mal wieder richtig Lust auf ein locker - leichtes und kurzweiliges Frauenbuch. Den Titel fand ich sehr süß und in Kombination mit dem Klappentext war ich sehr neugierig, was sich in diesem Buch verbirgt. Der Schreibstil von Hera Lind ist, passend zum Genre, leicht und flüssig zu lesen. Sie bedient sich hier auch eher der Umgangssprache, aber manches ging mir definitiv zu weit. So betitelt die Autorin eine dicke Frau, beispielsweise als Flusspferd, und das ist für meinen Geschmack, doch viel zu sehr unter die Gürtellinie. Auch einer Bestseller Autorin steht sowas nicht zu, beziehungsweise, sie sollte solche Ausdrücke doch gar nicht nötig haben. Vorallem, da dort auch keine Ironie oder eine andere Form von Humor zu finden war. 

 

Der Inhalt des Buches konnte mich aber leider auch nicht überzeugen. So waren mir zum Beispiel einige der Charaktere wirklich unsympathisch und ich musste mich manchmal ein bisschen durch die Handlung durchkämpfen. Besonders Katja und ihr Ehemann haben mich das ein um das andere Mal wirklich fast wahnsinnig gemacht und ich war mehrmals davor nicht mehr weiterzulesen. Leider. Wären da nicht die fünf Heldinnen gewesen hätte das Buch für mich nicht wirklich etwas positives gehabt, was ich echt schade finde. 

 

Liebe Frau Lind, das können Sie aber besser, als in "Eine Handvoll Heldinnen"...

 

  

 

Kommentare:

  1. Ups das Buch steht eigentlich auf meiner Wunschliste... Mal sehen ob ich es überhaupt irgendwann mal lese...
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja, ich hatte mich auch echt darauf gefreut, aber meins war es leider nicht. Vielleicht gefällt es dir ja besser?Lg

      Löschen