Montag, 25. Mai 2015

Rezension: Das Institut der letzten Wünsche von Antonia Michaelis

Titel: Das Institut der letzten Wünsche

 

Autorin: Antonia Michaelis

Verlag: Knaur HC

Seitenzahl: 496

ISBN-10: 3426653656

ISBN-13: 978-3426653654

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Denn er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt. 

 

Meine Meinung: 

"Das Institut der letzten Wünsche" ist ein Roman der Autorin Antonia Michaelis. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Mathilda. Mathilda arbeitet im „Institut der letzten Wünsche“, welches eine Organisation ist, die sterbenden Menschen ihren letzten Wunsch erfüllen möchte. In diesem Institut scheint nichts unmöglich, denn Mathilda und ihre Chefin Ingeborg setzen einfach alles daran ihren Klienten den letzten Wunsch auch wirklich zu erfüllen. Da macht es keinen Unterschied, ob man Schnee im Sommer braucht, Weihnachten im März feiert, oder sogar eine verstorbene Opernsängerin nocheinmal bei einem Live - Auftritt sehen möchte. Eines Tages taucht Birger Raavenstein im Institut auf und wünscht sich, dass Mathilda seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind findet. Blöd nur, dass Mathilda den Wunsch gar nicht erfüllen möchte, denn sie hat sich bereits auf den ersten Blick in Birger verliebt...

 

Dieses Buch ist das erste, welches ich von Antonia Michaelis gelesen habe, aber ich kann sagen, dass es auf keinen Fall das Einzige bleiben wird. Der Schreibstil von Frau Michaelis ist bildhaft und poetisch und ihr gelingt es sogar humorvolle Szenen, passend, in ein eher bedrückendes Thema einfliessen zu lassen. Bei diesem Buch konnte ich herrlich lachen, aber auch weinen und das habe ich nicht allzu oft. Das wunderschöne Cover und der interessante Titel waren die ersten Dinge, die mich sehr neugierig gemacht haben und der Klappentext hat mich restlos überzeugen können.

 

Protagonistin Mathilda habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist emotional, verträumt und liebevoll zu ihren Klienten. Sie setzt alles daran diese Menschen mit der Erfüllung ihres letzten Wunsches glücklich zu machen. Super süß und authentisch fand ich zum Beispiel auch, dass Mathilda sich Bilder aus Kinderkleidung und Stoffen auf ihre eigenen Kleidungsstücke näht. Das wirkte auf mich so passend zu ihrem Charakter und ich habe sie sehr gerne durch die Geschichte begleitet. Ein weiterer toller Charakter war definitiv Mathildas Hund Eddie. Er ist für die Protagonistin mehr ein Freund als ein Haustier und er hat sich auch schnell in mein Herz geschlichen. Aber auch die anderen Charaktere sind einfach wunderbar, wie zum Beispiel jeder einzelne Klient des Instituts der letzten Wünsche. Im Laufe der Geschichte erfährt man als Leser nicht alles über die Charaktere, auch nicht über Mathilda, aber das hat mich im Ganzen gar nicht gestört. 

 

Dieses Buch hat mich zutiefst bewegt, was vorallem der Thematik zu verdanken war, aber auch der berührenden Umsetzung der Autorin. Das Thema Sterben ist allgegenwärtig und die Autorin regt auch zum Nachdenken an, was mir gut gefallen hat. Zum Beispiel stellte ich mir öfter Fragen die in den Bereich der Ethik gingen. Es war für mich faszinierend beim Lesen nicht nur eine wunderschöne Geschichte zu erleben, sondern auch ein schwieriges Thema zu überdenken. 

 

"Das Institut der letzten Wünsche" ist schon jetzt ein Jahreshighlight für mich. Ich habe gelacht, geweint und die Charaktere haben sich sehr schnell in mein Herz geschlichen. Danke, Frau Michaelis, dass sie diesen Schatz zu Papier gebracht haben! 

 

 

 

 

 
 

Kommentare:

  1. Huhu,

    dieses Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen! Schön das es dir so gut gefallen hat :-)

    Liebe Grüße, Tanja ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja dieses Buch ist echt wunderschön! Ich wünsch dir auch soviel Freude beim Lesen. Lg

      Löschen
  2. Liebe Petra!

    Das Buch klingt sehr spannend, vor allem auch wegen des Titels. Eine Frage habe ich aber noch: Ist das eine typische Herz-Schmerz-Geschichte zwischen den beiden oder ist das nicht so das große Thema?
    Weil mit Herz-Schmerz habe ich es nun wirklich nicht so...

    Liebe Grüße
    MeerderWörter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du, also Herzschmerz gibt es teilweise, aber das steht nicht wirklich im Vordergrund, es gibt auch genug andere Themen, sodass es eine schöne Mischung ergibt. Lg Petra

      Löschen