Freitag, 20. März 2015

Rezension: Sturmtöchter von Josephine Pennicott

Titel: Sturmtöchter

 

Autorin: Josephine Pennicott

Verlag: List

Seitenzahl: 416

ISBN-10:  347135087X

ISBN-13: 978-3471350874

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Australien, 1945: Als die junge Ginger beginnt, für den Maler Rupert Partridge als Aktmodell zu arbeiten, ändert sich ihr Leben schlagartig. Im Herrenhaus des Künstlers wird sie zu seiner großen Inspiration. Doch dann wird Ruperts Tochter tot in den Wäldern gefunden. Alle verurteilen den Maler als Mörder. Gingers Leben als bewunderte Muse ist vorbei. Jahrzehnte später will Ruperts Enkelin Elizabeth herausfinden, was damals wirklich geschah. Sie reist zu dem vernachlässigten Haus ihres Großvaters, um mehr über die faszinierende alte Frau zu erfahren. Doch Ginger ist abweisend. Fragen zur Familiengeschichte weicht sie aus. Elizabeth ist entschlossen, Gingers Vertrauen zu gewinnen. Als sie erkennt, was sie beide verbindet, ist es fast schon zu spät.  

 

 Meine Meinung: 

"Sturmtöchter" ist ein Roman der Autorin Josephine Pennicott. Die Protagonsitin Elizabeth Partridge, eine bekannte Fotografin erhält das Angebot, an einem Buch über die Aktmodelle des berühmten Malers Rupert Partridge mitzuwirken.
Hocherfreut nimmt sie das Angebot an, denn Rupert ist ihr Großvater und sie möchte mehr über ein tragisches Familiengeheimnis, dass sogar ihre Familie beschattet, herausfinden.
Rupert lebte mit seiner Familie und seinen drei "Flowers" zusammen und soll den Mord an seiner über alles geliebten Tochter Shalimar gestanden haben und wurde dafür zum Tod der Erhängen verurteilt. 


In der Geschichte herrscht eine düstere und mystische Stimmung,  die ich sehr ansprechend fand und ich fand, dass es super zum Inhalt passte. Ich fand das Buch melancholisch, spannend, berührend und ich hatte das ein oder andere mal Gänsehaut. Es war mein erstes Buch von Josephine Pennicott und es hat mich definitiv erreicht. Ich kann es weiterempfehlen und möchte unbedingt auch noch ihr erstes Buch "Dornentöchter" lesen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr bildhaft und detailliert schreibt und einen in die Szenerie mitnimmt. 


"Sturmtöchter" ist ein spannender Roman mit vielschichtigen Charakteren und einer interessanten Handlung, die viel Lesefreude beschert!


Beschreibung des Buches in einem Wort: 

*Geheimnisvoll*



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen