Samstag, 7. März 2015

Rezension: Crossfire Hingabe von Sylvia Day


Titel: Crossfire Hingabe 

 

Autorin: Sylvia Day

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3453545788

ISBN-13: 978-3453545786

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der lang erwartete vierte Teil der Bestsellerserie!
Komm her, mein Engel.
Eva und Gideon haben sich das Ja-Wort gegeben. Sie waren überzeugt, dass nichts sie mehr trennen kann. Doch seit der Hochzeit sind ihre Unsicherheiten und Ängste größer denn je. Eva spürt, dass Gideon ihr entgleitet und dass ihre Liebe in einer Weise auf die Probe gestellt wird, wie sie es niemals für möglich gehalten hätte. Plötzlich stehen die Liebenden vor ihrer schwersten Entscheidung: Wollen sie die Sicherheit ihres früheren Lebens wirklich gegen eine Zukunft eintauschen, die ihnen immer mehr wie ein ferner Traum erscheint?

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung: 

"Crossfire Hingabe" ist der vierte Band der Crossfire Buchreihe der Autorin Sylvia Day. Da ich die ersten Bände dieser Reihe gelesen habe, war ich natürlich auch sehr gespannt wie die Geschichte um Gideon und Eva weitergehen würde. Auch in diesem Band sind natürlich die beiden die Protagonisten, aber ihre Geschichte geht weiter. Ich muss vorneweg gleich mal gestehen, dass ich Band eins und Band zwei einfach super fand, aber von Band drei ziemlich enttäuscht war. Ich hatte sehr gehofft, dass dieser vierte Band dann wieder besser wird, aber das ist, meiner Meinung nach, leider gar nicht der Fall. Abgesehen, dass Eva nun Frau Cross ist, habe ich in diesem Band rein gar nichts Neues entdecken können. 

 

Die Liebesbekundungen, ob nun von ihm oder von ihr gingen mir leider echt auf die Nerven. "Mein Engel" hier "Mein Engel" da war mir einfach too much! Passieren tut in diesem Band leider gar nichts Neues. Die bereits bekannten Intrigen gehen weiter und es verändert sich leider auch nichts, weder zum positiven noch zum negativen. Auch die krasse Abhängigkeit zwischen den Protagonisten ist mir in diesem Buch zu weit gegangen. Zum Thema Erotik kann ich nur sagen, dass hier Sex irgendwie nur als Seitenfüller genutzt wird, es ist keine Spannung, oder etwas Neues zu lesen gewesen. Im Gegensatz zu den Vorgängerbänden springt die Autorin auch in den Erzählsperspektiven hin und her, was ich nicht gut fand. Ich hätte es besser gefunden, wenn sie den Schreibstil aus den vorigen Bänden beibehalten hätte.

Ich glaube, wenn die Bücher, wie eigentlich vorgesehen als Trilogie veröffentlicht worden wären, wäre das Lesevergnügen viel mehr gewesen. 
  

 

Für den vierten Band der Crossfire-Reihe gibt es für mich nur zu sagen: Schade! Ich hatte mir viel mehr von diesem Buch versprochen und das wurde leider nicht erfülllt!

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen