Samstag, 28. Februar 2015

Rezension: Schneewolf von Lisa Jackson


Titel: Schneewolf

 

Autorin: Lisa Jackson

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3426513382

ISBN-13: 978-3426513385

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sheriff Dan Grayson wird vor seinem Haus in den Bergen von Montana aus einem Hinterhalt niedergeschossen. Während er in Lebensgefahr schwebt, ermitteln die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez unter Hochdruck, doch der Kreis der Verdächtigen ist groß – Spuren dagegen gibt es keine. Da taucht die Leiche einer Richterin auf, mit einer einzigen, treffsicher platzierten Kugel im Kopf. Besteht ein Zusammenhang? Als die Detectives die Warnung „Wer ist der Nächste?“ erreicht, müssen sie erkennen, dass hier ein Killer kaltblütig seine Abschussliste abarbeitet. Und auf der steht auch Regan Pescoli …

 

Meine Meinung: 

"Schneewolf" ist ein Thriller der Autorin Lisa Jackson. In diesem Buch geht es um den Sheriff Dan Grayson, der niedergeschossen wird und nur schwer verletzt überlebt. Doch nach dem Angriff liegt Grayson im Koma.
Als kurze Zeit später die Leiche einer Richterin gefunden wird, sind sich die Ermittlerin Alvarez und ihre Kollegin Pescoli fast sicher, dass es sich um einen Racheakt eines verurteilten Verbrechers handelt. Dennoch beleuchten sie auch den privaten Hintergrund von Grayson und der Richterin um zu belegen, dass nicht doch ein Motiv im familiären Umfeld den Taten zugrunde liegt, denn das ist nicht gänzlich auszuschließen...

 

"Schneewolf" ist der erste Thriller, den ich von Lisa Jackson gelesen habe, aber es wird bestimmt nicht der letzte gewesen sein. Die Charaktere des Buches haben mir sehr gut gefallen, allen voran, die beiden tollen Ermittlerinnen. Ich möchte nun auf jeden Fall die vorigen Bücher noch lesen, um deren Charakter noch besser kennenzulernen. Die Kriminalgeschichte ist leider nur mäßig spannend gewesen. 

 

Zu Beginn dachte ich noch, dass es eine richtig spannende Geschichte wird, aber leider waren bei dieser Geschichte für meinen Geschmack zuviele Verdächtige und das Ganze wirkte verworren und unrealistisch. Hinzu kommt, dass Frau Jackson in diesem Buch zu ca dreivierteln auf die zwischenmenschliche Problematik und die Geschichten und Erfahrungen der Charaktere eingeht. Diese, teilweise sehr langen, Episoden, haben für meinen Geschmack die Spannung erheblich gedämpft und die Kriminalgeschichte in den Hintergrund rücken lassen. 

 

Alles in allem hat mir "Schneewolf" gut gefallen. Während mich die detaillierten Beschreibungen und die Charaktere überzeugt haben, hat die Kriminalgeschichte leider kaum etwas an Spannung zu bieten. 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen