Sonntag, 30. November 2014

Rezension: Sarahs Traum


Titel: Sarahs Traum

 

Autorin: Kate Grenville

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3570101371

ISBN-13: 978-3570101377

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Australien, Mitte des 19. Jahrhunderts: Sarah, jüngster Spross einer großen Siedlerfamilie, ist ein junges Mädchen voller Neugier und Abenteuerlust. Als sie sich in Jack verliebt, schmieden beide begeistert Zukunftspläne. Doch für Sarahs Stiefmutter Meg kommt Jack niemals als Schwiegersohn in Frage. Denn er ist ein Aborigine - Nachkomme und würde den gesellschaftlichen Aufstieg der Familie gefährden. Und so setzt Meg alles in Bewegung, um Sarah und Jack von einer Hochzeit abzubringen...

 

Meine Meinung: 

"Sarahs Traum" ist ein Fortsetzungsband von Kate Grenville. Ich muss gestehen, dass ich zuerst gar nicht wußte, dass es schon vorige Romane gab und ich bin auch ohne diese Vorkenntnis sehr gut in die Geschichte reingekommen.

 

In diesem Buch geht es um Sarah - die Tochter der Siedlerfamilie Thornhill. William Thornhill ist mittlerweile ein reicher und gesellschaftlich anerkannter Mann und ist mit Meg (seine zweite Frau nach Sarah) verheiratet. Meg tut alles um die Vergangenheit ihres Mannes zu verbergen, denn dieser kam vor Jahren als Sträfling auf die Insel. Sie hat es sich zum Ziel gemacht ihren Aufstieg in einem Stand zu erreichen, wobei es ihr auch ein Dorn im Auge ist, dass ihre Stieftochter Sarah sich in Jack, einen Aborigine Nachkommen verliebt und ihn heiraten möchte. Als Meg merkt wie ernst es den beiden mit der gemeinsamen Zukunft ist, setzt sie alles daran um eine Heirat zu verhindern...


Der Schreibstil von Kate Grenville hat mir sehr gut gefallen, sie beschreibt die Geschichte einfühlsam und realistisch. Zudem hat sie viel Wissen über Australien und die Geschichte der Aborigines und das merkt man der Geschichte auch an. Die Liebesgeschichte ist ein bisschen Romeo und Julia und das geht schon zu Herzen. Alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen, aber dieses ganz besondere an einer Geschichte hat mir leider gefehlt, trotzdem ist es eine berührende Geschichte.

 

 

 

 

 

 

Samstag, 29. November 2014

Buchtipp zur (Vor-) Weihnachtszeit # 2

Buchtipp # 2

Sarahs Liebeslied von Karen Kingsbury


Titel: Sarahs Liebeslied

Autorin: Karen Kingsbury

Verlag: Gerth Medien

Seitenzahl: 159

ISBN-10: 3865911064

ISBN-13: 978-3865919939

Preis: 8,99 Euro


Inhalt: 

Sarah liebt die Weihnachtszeit. Denn das ist die Zeit, in der sie sich in ganz besonderer Weise an längst vergangene Tage zurückerinnert: an die Geschichte ihrer großen Liebe. Und an das Lied, das sie mit ihrem verstorbenen Mann Sam verbindet. Inzwischen ist Sarah 86 Jahre alt und lebt in einem Pflegeheim. Doch die Vergangenheit ist ihr noch immer frisch und lebendig vor Augen. Als die Weihnachtszeit anbricht, trifft Sarah eine Entscheidung. In diesem Jahr möchte sie ihre Erinnerungen mit jemandem teilen. In der Pflegerin Beth findet sie schließlich eine Zuhörerin ...

Freitag, 28. November 2014

Rezension: Die englische Freundin


Titel: Die englische Freundin

 

Autorin: Tracy Chevalier

Verlag: Knaus

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3813505952

ISBN-13: 978-3813505955

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die junge englische Quäkerin  Honor verläßt Mitte des 19. Jahrhunderts wegen einer unglücklichen Liebe ihre Heimat. Im fernen Amerika will sie einen Neuanfang wagen. Doch das Leben dort ist hart, und die Sklavenfrage spaltet die Nation. Als sich ausgerechnet der Sklavenjäger Donovan für Honor interessiert, gerät sie in eine schwierige Lage.

 

Meine Meinung: 

Nachdem ihr Verlobter in England ihre Verlobung gelöst hat, sieht Honor keinen anderen Weg, als mit ihrer Schwester Grace die Überfahrt nach Amerika zu wagen. Ihre Schwester ist dort einem Mann versprochen, der in einer neu entstandenen Quäkergemeinde lebt und ein Tuchgeschäft führt. Doch ihre Schwester stirbt auf der Überfahrt an Gelbfieber und Honor kommt bei Belle, einer Hutmacherin, unter, die in ihrem Haus entflohene Sklaven versteckt. Gleichzeitig fühlt sie sich von Belles Bruder Donovan angezogen, der einer der schlimmsten Sklavenjäger der Gegend ist. Dies mit ihrem Quäkersein in Einklang zu bringen, gelingt ihr aber nicht...

 

Ihre eigenen Kindheits- und Jugenderfahrungen im „Quäker Camp“ lässt Tracy Chevalier erkennbar mit einfließen in diesen neuen, historischen Roman, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Charaktere allen voran Honor haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend, interessant und lehrreich und ist doch eine Liebesgeschichte. Manchmal war mir die Erzählung zu langatmig, aber alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. 

 

 

 

Donnerstag, 27. November 2014

Buchtipp zur (Vor-) Weihnachtszeit # 1

Hallo ihr Lieben,


heute gibt es den ersten Buchtipp von mir, um sich ein bisschen auf die Weihnachtszeit einzustimmen und ich hoffe es gefällt euch. 

In der nächsten Zeit wird es davon auch noch ein paar andere geben, denn ich habe sehr schöne Winter- und Weihnachtsbücher entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte!

Liebe Grüße eure Petra

 

 

Buchtipp # 1

Weihnachten auf vier Pfoten von W. Bruce Cameron 




Titel: Weihnachten auf vier Pfoten

Autor: W. Bruce Cameron

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3453417798

ISBN-13: 978-3453417793

Preis: 8,99 Euro

 

Inhalt: 

Josh ist nicht gerade das, was man für einen Hundeliebhaber hält, dennoch liefert sein Nachbar eine trächtige Hundedame bei ihm ab. Das hatte Josh gerade noch gefehlt, nicht nur, dass er mit dem Ende seiner langjährigen Beziehung zu kämpfen hat, zu Weihnachten wollte er einfach seine Ruhe haben. Doch nichts da. Der Hundenachwuchs hält Josh ganz schön auf Trab. Zum Glück steht ihm Kerri vom Tierschutzbund zur Seite. Vielleicht besteht doch noch Hoffnung auf ein Happy End an Weihnachten?

 



Rezension: Into the deep Herzgeflüster


Titel: Into the deep Herzgeflüster

 

Autorin: Samantha Young

Verlag: Ullstein

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3548286429

ISBN-13: 978-3548286426

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Er gab ihr das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Er sagte, dass er sie liebt. Charley und Jake waren ein Traumpaar. Damals. Bis ein tragisches Unglück geschah und Jake sie wortlos aus seinem Leben strich. Charleys Herz war gebrochen, sie konnte ihm nicht verzeihen. Dreieinhalb Jahre lang. Bis er ausgerechnet bei ihrem Auslandsjahr in Schottland wieder vor ihr steht. Geheimnisvoll und sexy. Und mit einer neuen Freundin an seiner Seite. Charley zeigt ihm die kalte Schulter. Doch Jake lässt nicht locker, er sucht ihre Nähe und ihre Vergebung. Tief in ihrem Herzen glimmt noch die Sehnsucht, aber wird sie Jake je wieder vertrauen können?  

 

Meine Meinung: 

"Into the deep - Herzgeflüster" ist der erste Band einer weiteren Buchreihe der Autorin Samantha Young. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Charlotte, genannt Charley, die als sie ein Studienjahr im Ausland macht, auf ihre erste große Liebe Jake trifft, der sie damals zutiefst verletzt hat. Charley ist wild entschlossen sich von ihm fernzuhalten, aber zu ihrem Pech, denkt Jake gar nicht daran das zuzulassen, er ist entschlossen wieder einen Weg zu ihr zu finden...

 

Die Geschichte von Charley und Jake ist wirklich bewegend und die Art, wie Samantha Young das Ganze rüberbringt hat mir sehr gut gefallen. In abwechselnden Kapiteln beschreibt sie einmal die Gegenwart und einmal die Erfahrungen von Charley aus der Vergangenheit. Dies führte dazu, dass ich das Buch kaum weglegen konnte, da es immer spannend blieb, entweder in der vergangenen Geschichte, oder auch in der Gegenwart. 

 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich muss sagen, dass für mich bei allen Tiefgang zu erkennen war, was mir gut gefällt. Es bleibt nichts oberflächlich, sondern immer interessant, emotional und spannend. Das Ende war zwar absehbar, aber so endet dieses Buch einmal nicht in einem fiesen Cliffhanger, was ich toll finde. Aber trotz des eher "fertigen" Endes bin ich auf den zweiten Band gespannt, wegen Charley und Jake, aber auch wegen der anderen Charaktere, die einiges an Potenzial bieten. Meine Daumen gehen beide nach oben! 

 

 

 


Mittwoch, 26. November 2014

Es ist mal wieder Zeit für...

...einen Tag. Und da ich leider in der letzten Zeit einfach nicht dazu gekommen bin beginne ich mit dem der am längsten wartet. Getagt wurde ich als erstes von der lieben Sarah von Sarahs Leseberg *Klick* und sie hat sich ein paar echt schöne Fragen überlegt, die ich gerne beantworte.





Die Regeln: 

* Verlinke die Person, die dich nominiert hat
* Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
* Nominiere 11 Blogs, die unter 200 Follower haben
* Denke dir 11 eigene Fragen für die Nominierten aus 


Sarahs Fragen: 

1. Wurde dir als Kind vorgelesen?
    Ja. Meine Mum hat mir viel vorgelesen und ich habe es geliebt.

2. Kannst du dir eine Welt ohne Bücher vorstellen?
    Nein, ganz ehrlich gesagt kein bisschen. Es gibt soviele tolle, traurige, lustige,
    lehrreiche uvm Bücher, dass ich mir eine Welt ohne nicht vorstellen kann.

3. Bist du auf sozialen Netzwerken?
    Ja, aber ich benutze meinen Account sehr selten. 

4. Bist du mit deinem Blog zufrieden?
    Ja, im großen und ganzen bin ich glücklich mit meinem Blog. Neue Ideen 
    kommen immer wieder dazu aber das finde ich gut, so wird es nicht langweilig.

5. Versuchst du Leserillen zu vermeiden?
    Ja, ich versuche immer Leserillen zu vermeiden:-) 

6. Printbuch oder Ebook?
    Eindeutig Printbücher, obwohl Ebooks praktisch sind würde ich immer 
    ein gedrucktes Buch bevorzugen.

7. Was sind deine Top Drei Bücher? 
    Im moment liebe ich total die Tribute von Panem, aber da gibt es auch noch 
    soviele andere Bücher, dass ich mich nicht auf drei beschränken kann.

8. Haben sich deine Freunde/Verwandte/Bekannte schonmal beschwert, weil du   nur über Bücher redest?
    Nein, denn ich rede nicht nur über Bücher;-)

9. Spielst du ein Instrument?
    Nein, ich spiele kein Instrument, möchte aber gerne noch Gitarre lernen.

10. Hast du den Tag schon einmal gemacht?
     Ja, schon ein paarmal. 

11. Wie gefällt dir dieser Tag?
     Ich mag Tags im allgemeinen sehr gerne, aber nur wenn die Fragen 
     interessant und abwechslungsreich sind.


 Meine Fragen: 

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen? 
2. Welche drei Blogs magst du am liebsten?
3. Welches Buch liest du zur Zeit?
4. Magst du Buchverfilmungen?
5. Liest du gerne Winter/Weihnachtsbücher?
6. Welches Hobbie ist neben dem Lesen deine große Leidenschaft?
7. Welche AutorInnnen liest du besonders gerne?
8. Welche Buchreihe sollte deiner Meinung nach nie enden?
9. Wieviele ungelesene Bücher hast du zur Zeit?
10. Welches Buch war dein Highlight in 2014?
11. Machst du dir gute Vorsätze fürs neue Jahr? 


Ich nominiere: 

1. Nellys Leseecke
2. Der kleine Bücherwurm
3. Bücher, Books et Livres
4. Piglet & Pooh
5. Annas kleine Bücherwelt
6. Prowling Books
7. love-life
8. Jenni's Buchgefühl
9. Buchschmetterling
10. Bilingual Bookworm
11. Sans Bücherwald

 

                                           

S                                                                                           

Dienstag, 25. November 2014

Rezension: Dunkler Donnerstag


Titel: Dunkler Donnerstag

 

Autoren: Nicci French

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3570101657

ISBN-13: 978-3570101650

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eines Tages erhält Frieda Klein unerwartet Besuch: Madeleine Blackwell, eine alte Schulkameradin, bittet sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre fünfzehnjährige Tochter Becky. Das Mädchen ist verschlossen, magersüchtig und hat Probleme in der Schule. Schon bald gerät Frieda in einen Strudel von Ereignissen: Denn Becky wurde vergewaltigt, und Parallelen zu einem lang verdrängten Trauma in ihrem eigenen Leben sind unübersehbar. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten muss Frieda Klein sich ihrer Vergangenheit stellen. Auf eigene Faust beginnt sie mit Nachforschungen in ihrem Heimatstädtchen - und bringt sich in höchste Gefahr.   

 

Meine Meinung: 

"Dunkler Donnerstag" ist der vierte Band der Buchreihe des Autorenehepaars, welches unter dem Namen Nicci French veröffentlicht. Die Buchreihe um die Psychotherapeutin Frieda Klein ist eine meiner liebsten und so war es auch ganz klar, dass ich wissen musste, wie es in diesem Band mit ihr weitergeht. 

 

In "Dunkler Donnerstag" wird Frieda Klein mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, als eine ehemalige Mitschülerin von ihr, vor ihrer Tür steht und sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre Tochter Becky bittet. Frieda willigt schließlich ein mit dem Mädchen zu sprechen, aber sie ahnt nicht, welche Welle von Ereignissen dieses Gespräch auslösen wird. Denn als Becky sich Frieda schließlich anvertraut und gesteht, dass sie von einem Unbekannten vergewaltigt worden ist, werden Frieda erschreckend deutlich Parallelen zu ihrer eigenen Vergangenheit klar und so überwindet sie sich in ihre Heimat zu fahren und dort selbstständig Nachforschungen anzustellen, nichtsahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begibt...

 

In diesem Band der Reihe lernt man Frieda Klein ein großes Stück mehr kennen und man bekommt bestätigt, dass sie kein einfaches Leben hatte. Sie nimmt auch ihre nächtlichen Wanderungen wieder auf und es hat mir super gefallen mal wieder durch das nächtliche London zu spazieren. Die Geschichte um Becky und alles was dadurch ausgelöst wird ist absolut fesselnd geschrieben und "Dunkler Donnerstag" ist für mich schon nach dem ersten Teil des Buches zu einem meiner liebsten Bände dieser Buchreihe geworden. Das hier auch immer wieder ein Mörder auftaucht, der Frieda schon in den vorigen Bänden nicht aus den Augen gelassen hat, sorgt neben der spannenden Grundhandlung, für einen extra Nervenkitzel. Schade, dass ich nun wieder so lange auf die Fortsetzung warten muss;-)



 

 

 

Montag, 24. November 2014

Rezension: Gebrauchsanweisung für ihren Arzt


Titel: Gebrauchsanweisung für ihren Arzt

 

Autor: Dr. med. Gunter Frank

Verlag: Knaus

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3813505782

ISBN-13: 978-3813505788

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Gute Medizin braucht informierte und selbstbewusste Patienten, die gemeinsam mit ihrem Arzt die richtigen Entscheidungen treffen. Der Heidelberger Arzt und Bestsellerautor Gunter Frank stellt das erste wirkungsvolle Konzept zur Stärkung der Patienten vor. 

Mit 10 - Punkte - Checkliste und Praxisteil.

 

Meine Meinung: 

"Gebrauchsanweisung für ihren Arzt - Was Patienten wissen müssen" ist ein Buch des Arztes und Autor Dr. med. Gunter Frank. In diesem Buch geht es, wie der Titel schon vermuten lässt, darum richtige Therapien und vorallem den passenden Arzt und die richtige Behandlung für sich zu finden. Hier gibt der Autor in sechs Kapiteln und mit einer praktischen Checkliste hilfreiche Tipps um dieses zu erreichen. 

 

Nach einer längeren Einleitung geht der Autor gleich über zum Faktencheck, in diesem Kapitel befindet sich dann auch schon der erste Teil der Checkliste, die zum Beispiel Fragen nach dem Pro und Kontra der Behandlung oder auch den natürlichen Krankheitsverlauf beinhaltet. Danach gibt Gunter Frank Tipps wie man die Qualität der erhaltenen Informationen überprüfen kann und liefert anschließend die weiteren Punkte für die Checkliste. Im dritten Kapitel geht es um Faustregeln, die sich um die persönliche Beurteilung drehen. 

 

Nach diesen Kapiteln folgen erst das Ziel ( partnerschaftliche Arzt-Patienten-Beziehung ), das Patiententraining und abschließend einige Seiten zu unserem derzeitigen Gesundheitssystem und dem "Jahrhundert der Patienten". Alles in allem hat mir dieses Buch ganz gut gefallen, aber häufig war es mir zu fachlich und zu unpersönlich gehalten. Da hatte ich mir vom Titel etwas anderes versprochen. Da die Inhalte aber trotzdem interessant waren gebe ich noch drei Rosen. 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 23. November 2014

Rezension: Ich liebe dich...und dich

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Ich liebe dich... und dich

 

Autorin: Luisa Valentin

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442382947

ISBN-13: 978-3442382941

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Melanie liebt Jonas, er ist DER Traummann für sie. Eines Tages begegnet ihr beim Joggen Tom, der nach einer durchzechten Nacht zwar etwas indisponiert ist, ihr aber trotzdem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und auch Tom kann die schöne Fremde nicht vergessen. Als sie sich zufällig wieder treffen, sprühen die Funken. Aber da ist ja auch noch Jonas … Und der will Melanie um keinen Preis verlieren. Deswegen schlägt er ein gewagtes Liebesspiel vor, an dem sich alle Drei die Finger verbrennen könnten …

 

Meine Meinung: 

Melanie ist glücklich. Sie ist zufrieden mit ihrem Job als Arzthelferin und lebt
in einer tollen, befriedigenden Beziehung mit ihrem Partner Jonas zusammen.
Er ist ihr wahrer Traummann. Doch dann läuft ihr eines Tages Tom über den Weg und sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, was auf Gegenseitigkeit beruht. Es kommt dazu, dass Melanie, Jonas und Tom aufeinandertreffen und Melanie begreift, dass sie beide Männer liebt. Dies kann sie auch nicht lange vor den beiden Männern verheimlichen...

 

Was hier für mich nach einem tollen Liebesroman klang ist leider etwas völlig anderes, denn die Beziehungen zwischen Melanie und den beiden Männern ist zu 99 Prozent nur auf das körperliche reduziert. Dies hatte ich mir dem Cover und dem Klappentext nach ganz anders erwartet. 

 

Ich konnte die Zerrissenheit der Protagonisten oftmals nachvollziehen, doch ich konnte mich keinesfalls mit einem von ihnen identifizieren. Je mehr ich von dieser Dreiecksbeziehung las, desto weniger ungewöhnlich kam sie mir vor. Dennoch konnte ich für keinen von ihnen irgendeine Sympathie entwickeln. Als Charaktere blieben sie ziemlich blass. Es geht um das Sexualleben zwischen drei Menschen, von tiefer Liebe konnte ich jedoch nicht viel entdecken. Alles in allem hat dieses Buch leider nicht die Erwartung erfüllt, die ich an die Geschichte hatte. 



 

 

 

Samstag, 22. November 2014

Rezension: Das Rosenholzzimmer - Hörbuch


Titel: Das Rosenholzzimmer

Autorin: Anna Romer

SprecherInnen: J. Schwarz, E. Gosciejewicz, J. Weigert

Verlag: Der Hörverlag

Laufzeit: 9h 54min

ISBN: 9783844515275

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

Inhalt: 

Als Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie die Chance, ihrem Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem Hinterzimmer des alten Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gutaussehenden Mannes. Wie sie herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Bewohner von Thornwood House. Bald erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach seiner Rückkehr aus dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was sie nicht glauben will. Als sie tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat sie die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen...

 

Meine Meinung: 

In dem Hörbuch "Das Rosenholzzimmer" nach dem Roman von Anna Romer geht es um Die Fotografin Audrey Kepler, die von ihrem ehemaligen Lebensgefährten Tony unverhofft das stattliche Anwesen Thornwood im ländlichen Queensland und beschließt, mit ihrer Tochter Bronwyn aus Melbourne wegzuziehen, um dort ein neues Leben anzufangen. In der ländlichen Idylle stößt sie bei der Instandsetzung des Hauses auf ein Geheimnis, das direkt mit ihren Ex-Lebensgefährten zusammenhängt und sie fängt an, dieses Geheimnis zu ergründen, nichtsahnend dass sie sich damit in Gefahr begeben könnte...

 

In diesem Hörbuch hört man gleich zwei Geschichten und beide finde ich auf ihre Weise bewegend und emotional. In der Gegenwart geht es um die Geschichte von Audrey und ihrer Tochter und in der Vergangenheit wird die Geschichte um Samuel und seiner Verlobten Aylish. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, besonders nachdem Audrey beginnt die Vergangenheit zu erforschen. 

 

Die SprecherInnen haben mich alle drei komplett überzeugt. Jessica Schwarz fand ich als Hörerin sehr angenehm anzuhören und auch Jacob Weigert, mit einem eher kurzen Part, hat mir sehr gefallen. Besonders schön fand ich persönlich auch die Stimme von Eva Gosciejewicz, die die junge Aylish liesst. Die Bilder zur Geschichte hatte ich aber bei allen dreien vor Augen. Alles in allem kann ich diesen Spannungsroman nur empfehlen. Ich habe das Hörbuch sehr genossen!

 

 

 



Freitag, 21. November 2014

Rezension: Verwandt in alle Ewigkeit


Titel: Verwandt in alle Ewigkeit

 

Autorin: Hera Lind

Verlag: Diana Verlag

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3453291239

ISBN-13: 978-3453291232

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Lisa schwor sich einst, nie in die hässliche Kleinstadt zurückzukehren, in der ihre spießige Zwillingsschwester freiwillig blieb. Doch als Lisas Mann sich eine Jüngere schnappt, kommt sie mit ihrer 17-jährigen Tochter am Steuer im zweiten Gang buchstäblich wieder angekrochen. Sie findet eine überarbeitete Schwester und eine verwirrte Mutter vor. Hannah braucht Urlaub, und Lisa behauptet, sie komme schon klar. Doch Ursula hat Alzheimer, und Lisa versteht nicht, was sie ihr mitteilen will. Erst ein altes Tagebuch offenbart ein gut gehütetes Geheimnis der Mutter, und so kommt Lisa auf die Idee, dem Schicksal auf die Sprünge zu helfen ...

 

Meine Meinung: 

Zusammen mit ihrem Mann Frank hat Lisa sich das erfolgreiche Reisebüro Klüger Reisen in Salzburg aufgebaut. Die gemeinsame Tochter steht kurz vor dem Abitur. Eigentlich könnte Lisa zufrieden sein mit ihrem Leben, doch dann findet sie heraus, dass ihr Mann sie betrügt. Mit der jüngeren Mitarbeiterin Sandra. Doch damit nicht genug, Sandra ist schwanger von Frank und beide wollen heiraten. Für Lisa bricht eine Welt zusammen.
Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, bittet Lisas Zwillingsschwester Hannah sie, zurück in ihre Heimatstadt Schierchstadt zu kommen, um auf die gemeinsame Mutter acht zu geben. Lisa überwindet sich, da sie gerade Abstand von allem braucht und bricht mit ihrer Tochter nach Schierchstadt auf. In ihrer alten Heimat erwarten sie eine verhärmte Schwester, die dringend einmal Urlaub bräuchte und eine Mutter, die an Alzheimer erkrankt ist. Schweren Herzens lässt sich Lisa dazu überreden, die Sommerferien auf ihre Mutter acht zu geben, doch dann findet sie heraus, dass ihre Schwester nicht bloß einfach Urlaub macht. Sie hat sich auf Weltreise begeben und das kann dauern. Zeit genug, dass sich Mutter und Tochter neu kennenlernen…


 

Die Geschichte um Lisa und ihre Mutter wird zum einen aus mehreren Perspektiven und auf mehreren Zeitebenen erzählt. Der Leser lernt nicht nur Lisas gegenwärtige Situation kennen, sondern auch die Lebensgeschichte von Uschi – Lisas Mutter.
Hera Lind beschreibt mit viel Witz und Herzlichkeit die Marotten und Eigenarten der kranken Mutter. Aber auch die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, die ihre Tochter anfangs empfindet, sind für den Leser oder Zuhörer deutlich spürbar. Mutter und Tochter nähern sich einander wieder an, trotz oder gerade wegen der Krankheit, ist diese Entwicklung langsam, aber beständig festzustellen.


Die schwere Thematik "Alzheimer" hat Hera Lind in diesem Roman liebevoll, verständlich und immer einfühlsam beschrieben. Das neue Kennenlernen von Mutter und Tochter ist warmherzig und interessant beschrieben. Manchmal ist die Thematik bedrückend, was bei so einer schweren Erkrankung aber auch nicht zu umgehen ist. Mein Daumen geht nach oben!



 



 

 

Donnerstag, 20. November 2014

Rezension: Provenzalische Verwicklungen

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Provenzalische Verwicklungen

 

Autorin: Sophie Bonnet

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3764505125

ISBN-13: 978-3764505127

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sainte-Valérie, ein idyllisches Dorf in der Provence inmitten von Weinbergen und Olivenhainen. Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand würde den Spätsommer in seiner Wahlheimat genießen, wenn ihn nicht gerade seine Freundin verlassen hätte. Doch auch mit der Ruhe ist es plötzlich vorbei: Der Dorfcasanova wird ermordet in einem Weintank aufgefunden – daran geheftet ein Rezept für Coq au vin. War es ein makabrer Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten fest zusammen. Und schon bald ahnt Pierre, dass sich hinter der schönen Fassade Sainte-Valéries ganze Abgründe auftun ...

 

Meine Meinung: 

In "Provenzalische Verwicklungen" von Sophie Bonnet hat der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand alle Hände voll zu tun, rasch zur Lösung des Falles beizutragen. Die Leiche eines Lokalcasanovas wird in einem großen Weintank gefunden. Sie hat Kräuter um den Hals, die im Rezept "Hahn im Wein" aufgelistet sind. Steckt hinter dem Mord ein gehörnter Ehemann, oder gibt es noch andere Leute mit Motiv? 

 

Außerordentlich gut gelungen ist Sophie Bonnet die spätsommerliche, provenzalische Atmosphäre: wunderbar intensiv und farbenfroh, eine traumhafte Kulisse. Fast nebenbei wird dieser Krimi auch zu einer kulinarischen Reise, denn der Mörder lässt sich von der einheimischen Küche inspirieren.
Besonders gruselig: Während der Morde wechselt die Perspektive auf das jeweilige Opfer und man erlebt die letzten Sekunden des Sterbenden mit.


Sophie Bonnet lässt ihre Detektive in verschiedene Richtungen ermitteln. Zahlreiche Informationen, mehrere Verdächtige und ganz unterschiedliche mögliche Motive bringen nicht nur Pierre & Co. ins Schwitzen, sondern laden den Leser zum Miträtseln und Mitgrübeln ein. Die Handlung hat mich von Anfang an gefesselt, Spannung wird rasch aufgebaut und bleibt durchgehend hoch. Durch die detaillierten Schilderungen der Ereignisse und die ausführlichen Beschreibungen der Schauplätze war ich stets mittendrin im Geschehen, was mir sehr gut gefallen hat. Somit ist dieser Krimi eindeutig ein Lesegenuss gewesen. Daumen hoch!

 


 

 

Mittwoch, 19. November 2014

Rezension: Cinderella kann mich mal!


Titel: Cinderella kann mich mal!

 

Autorin: Cindi Madsen

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3453357892

ISBN-13: 978-3453357891

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Am liebsten würde Darby Quinn Cinderella einfach ihren doofen goldenen Schuh an den Kopf schleudern! Denn sie und all die anderen Märchen - Kumpaninnen sind doch schuld an dem Dilemma, dass die Suche nach Mr. Right nichts werden kann. Prinzen gibt es im wahren Leben nun mal nicht! Deshalb hat Darby an ihrem dreißigsten Geburtstag beschlossen, das Thema Liebe und Männer ein für alle Mal zu begraben. An sich kein schlechter Plan - wäre da nicht ihr unglaublich attraktiver Nachbar Jake, der Darbys Gefühlswelt immer wieder durcheinanderwirbelt. Gibt es vielleicht doch Chancen auf ein Happy End? 

 

Meine Meinung: 

"Cinderella kann mich mal!" ist ein witziger, leichter Frauenroman der Autorin Cindi Madsen. Der Titel und das Cover haben mich gleich angesprochen und ich habe mich total auf dieses Buch gefreut. Im Großen und Ganzen geht es vorwiegend um die Protagonistin Darby Quinn, die sich nach einigen Enttäuschungen in Sachen Liebe einen Plan zurechtgelegt, der die Liebe und ernsthafte Beziehungen fernhalten soll, damit sie nicht nocheinmal von einem Mann verletzt wird. Das klappt für sie auch recht gut, bis sie den attraktiven Jake kennenlernt und der ihr Herz zum stolpern bringt. Leider verstößt Jake auf mehreren Gebieten gegen Darbys Datingregeln und somit will sie ihn gegen ihre Gefühle aus ihrem Leben fernhalten. Denn Happy Ends, glaubt Darby, gibt es nur im Märchen, oder? 


Die Charaktere in diesem Buch haben mit gut gefallen, allen voran Jake, da hat die Autorin einen wahren "Prinzen" erschaffen. Darby hat mich leider häufig in diesem Buch genervt. Ihre Ängste in punkto Liebe konnte ich nachvollziehen, aber häufig hat sie ohne ersichtlichen Anlass Kleinigkeiten zum Drama gemacht. Zusammen mit Jake wurde Darby aber nach und nach lockerer, dass sie mir ein bisschen sympathischer wurde. 


Die Idee mit der Exfreunde - Liste und auch die Vergleiche zu bestimmten Märchen hat mir gut gefallen und ich musste manches Mal schmunzeln, wie auch über Darbys beste Freundin, deren Hochzeitsstress sehr gut dargestellt wurde. Alles in allem ist dieses Buch eine angenehme, leichte Lektüre, nicht anspruchsvoll, aber sehr gut um ein paar tolle Lesestunden zu haben. 

 

 

 

 

 

Dienstag, 18. November 2014

Rezension: Eva und die Apfelfrauen

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Eva und die Apfelfrauen

 

Autorin: Tania Krätschmar

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3442381126

ISBN-13: 978-3442381128

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die Anzeige im Internet ist ein voller Erfolg: Eva und ihre vier besten Freundinnen erben tatsächlich ein Haus! Allerdings nicht in Berlin, sondern im Wilden Osten, und nur unter einer Bedingung: Sie müssen den riesigen Apfelgarten bewirtschaften, der zum Haus gehört. Aber das ist für die fünf munteren Städterinnen nur eine von vielen Herausforderungen …

 

Meine Meinung: 

Eva und die Apfelfrauen das sind Eva und ihre vier besten Freundinnen. Die, alle um die 50, beschließen eine WG zu gründen. Doch dazu muss erstmal ein Haus her, denn zu fünft in einer Wohnung? Das will keine von ihnen. Also veröffentlicht Eva kurzerhand eine Anzeige im Internet und nach einer ganzen Reihe ebenso enttäuschender wie amüsanter Reaktionen passiert schließlich, worauf alle gehofft hatten: Sie erben ein Haus. Ein Haus am Wannsee. Was können sich fünf gestandene Berlinerinnen mehr wünschen? 

Dummerweise stellt sich jedoch schnell heraus, dass das so nicht ganz stimmt, denn es gibt zwar ein Haus, doch das liegt nicht etwa an dem Berliner Wannsee, sondern stattdessen in Wannsee, einem kleinen Örtchen im Osten. Zusätzlich gibt es dort auch einen riesigen Apfelgarten und die Aufgabe, diesen zu bewirtschaften...

 

Es ist einfach herrlich zu erleben, wie die Frauen sich mit dem Landleben arrangieren. Die Dorfbewohner stehen ihnen skeptisch gegenüber, zumal sie auch Kenntnis von den ungewöhnlichen Testament der alten Dame haben.
Ihr großer Widersacher ist jedoch der Bürgermeister und sein Lakai, der Dorfpolizist. Diese verteilen Strafzettel ohne Ende und ohne ersichtlichen Grund. Eva, die es genießt, auf dem Land zu sein, fühlt sich für den Garten verantwortlich und genießt diese Arbeit, nach anfänglichen Pannen, zunehmend immer mehr.


Es ist schön das Zusammenleben der unterschiedlichen Freundinnen zu erleben und ihre Entwicklung mitzuverfolgen. Die Idee dieser Freundinnen WG ansich finde ich einfach toll und dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten. 

 

 

 

 

 

Montag, 17. November 2014

Rezension: Spuren der Hoffnung


Titel: Spuren der Hoffnung

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 448

ISBN-10:  345341487X

ISBN-13:  978-3453414877

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Iona verlässt Baltimore, um sich im sagenumwobenen County Mayo auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Als sie den attraktiven Boyle trifft, bietet er ihr an, auf seinem Gestüt zu arbeiten. Schnell spüren beide, dass sie mehr verbindet als die gemeinsame Leidenschaft für Pferde. Doch dann droht ein dunkles Familiengeheimnis das Glück der beiden zu zerstören.

 

  Meine Meinung: 

"Spuren der Hoffnung" ist der Auftakt zur O'Dwyer Trilogie von Nora Roberts. In diesem Buch geht es im Vordergrund um die Protagonistin Iona, die von Balitimore nach County Mayo zieht, um sich auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Schnell findet sich Iona in ihrer neuen Umgebung zurecht und schließt auch schnell neue Freundschaften, aber nicht nur die sind ein Thema, denn auch die Liebe schafft sich ihren Weg in Ionas Leben, denn der attraktive Boyle geht ihr schon bald nicht mehr aus dem Kopf...


Neben des 3 Männer, 3 Frauen Erzählgerüsts, Freundschaften und Liebe, findet auch die Magie mal wieder ihren Platz in Nora Roberts Geschichte. Gewisse Ähnlichkeiten sind dort zu vorigen Romanen gegeben, aber trotzdem hat mir diese Geschichte um die 3 Hexen und der Kampf Gut gegen Böse wieder sehr gut gefallen. 


Alles in allem ist "Spuren der Hoffnung" ein schöner Auftakt mit tollen Charakteren und ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte um Iona, Boyle und Co entwickeln wird.

 

 

 

Sonntag, 16. November 2014

Rezension: Hier kommen die Trösterchen!


Titel: Hier kommen die Trösterchen!

 

Autorinnen: Rabea Rauer, Yvonne Reidelbach u.a 

Verlag: Naumann & Göbel 

Seitenzahl: 96

ISBN-10: 3625170655

ISBN-13: 978-3625170655

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Gegen uns haben Kummer und Sorgen keine Chance!

  • 30 liebevoll genähte, gestrickte und gehäkelte Figuren für Kinder ab 3 Jahre

  • Kleine Täschchen, Fächer oder Kuschelfühlstellen an jeder Figur sorgen dafür, dass Kummer, Sorgen und Ängste einfach verschwinden

  • Mit Schnittmustern und Vorlagen zum Kopieren im Anhang

Schlechte Träume, Streit mit Freunden, eine schmerzhafte Beule oder Schulprobleme - ab sofort ist kein Kind mehr allein mit seinen Ängsten und Sorgen. Frei nach dem Motto „Hast du Kummer oder Sorgen, kann ich dir ein Lächeln borgen!“ sind die Trösterchen immer dann zur Stelle, wenn Kinder traurig sind, Sorgen haben oder Angst, und sich nicht den Eltern anvertrauen wollen. Die kleinen kuschelweichen Kerlchen oder Tiere - genäht, gestrickt oder gehäkelt - dienen als Bezugsperson und Zuhörer, nehmen Kummer, Sorgen, Ängste, aber auch Geheimnisse in sich auf und behalten diese für sich. Sie werden für Kinder zu treuen Gefährten, die ihnen bei der Verarbeitung von Problemen helfen und diese einfach „auffressen“ oder verstecken.

Großformatige Farbfotos, ausführliche Anleitungen mit Materialliste und Schnittmuster sowie Vorlagen zum Kopieren erleichtern das Nacharbeiten. Ein dreistufiger Schwierigkeitsgrad bei jedem Trösterchen gibt an, ob es leicht anzufertigen ist, etwas aufwendiger oder für Geübte. 

 

Meine Meinung: 

Der Grund warum ich dieses Buch gerne lesen wollte, war dass ich die Idee der "Trösterchen" einfach ganz zauberhaft finde. Sie schenken den Kindern ein bisschen Magie und geben einen tollen Freund ab, zum Beispiel wenn man schlecht geträumt hat. 

Zudem interessiere ich mich sehr für Nähen und auch andere Handarbeitstechniken, daher war das Buch echt perfekt für mich.

 

Der Inhalt des Buches ist in unterschiedliche, sinnvolle Themenabschnitte gegliedert und bebildert, sodass man gleich eine Vorstellung der kleinen Tierchen bekommt. Überhaupt ist das Buch mit vielen Fotos auch für AnfängerInnnen in Sachen Handarbeiten geeignet, denn mit den Bildern und den einfachen,gut beschriebenen Anleitungen sind die Schritte zum Trösterchen leicht umzusetzen.

 

Alles in allem ist dieses Buch eine tolle Lektüre für Handarbeits-Fans oder welche, die es gerne werden wollen. 

 

PS. Ich finde die Trösterchen eignen sich nicht nur als Geschenke für Kinder, sondern auch für Familie/Freunde in schweren Zeiten als Aufmunterung oder Glücksbringer.

 

 

 

 

 

 

Samstag, 15. November 2014

Rezension: Nova & Quinton - True Love


Titel: Nova & Quinton True Love

Autorin: Jessica Sorensen

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 400

ISBN-10:  3453418018

ISBN-13: 978-3453418011

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ...

 

Meine Meinung: 

"Nova & Quinton - True Love" ist der erste Teil der neuen Buchreihe von Jessica Sorensen. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Nova und Quinton, die beide in ihrem jungen Leben schon schwere Schicksalsschläge verarbeiten müssen. Während Nova sich vorwiegend von allen Menschen zurückzieht und depressiv wird schadet Quinton sich selber, da er meint kein Glück und nichts Gutes mehr zu verdienen. Seine Schuldgefühle führen ihn schließlich in den Drogenkonsum. Als Nova und Quinton sich über eine Freundin kennenlernen fühlen sich die beiden gleich wohl miteinander, aber Nova befindet sich auf einem schmalen Grad ihrer Stabilität und als sie schließlich auch zu Drogen greift, gerät einiges aus den Fugen...

 

Ich habe mittlerweile schon mehrere Bücher von Jessica Sorensen gelesen und ich muss sagen, dass ich ihren Schreibstil sehr gerne mag. Sie schreibt immer abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten und diese Art lässt mich ihre Geschichten geradezu verschlingen. In diesem Buch haben mich die Charaktere auch wieder sehr gefesselt und die Geschichte ist einfach toll. Die psychologischen Themen bringt Sorensen wieder sehr emotional und interessant rüber und die zarte Liebesgeschichte zwischen Nova und Quinton fand ich einfach nur schön. 

 

Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hatte war der Schluss, da war ich ein bisschen enttäuscht, denn Novas Handlungen haben so für mich gar nicht mehr stimmig ins Gesamtbild gepasst. So gibt es zwar mehr Potenzial für die Folgebände, aber ein etwas weniger extremer Meinungsumschwung der Protagonistin hätte mir deutlich besser gefallen. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band und hoffe dann wieder die fünf Rosen vergeben zu können. 

 

Freitag, 14. November 2014

LeseOktober 2014 - Mein Rückblick

Hallo Ihr Lieben!

Heute kommt nun auch mein Rückblick auf den Monat Oktober und ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin:-) 

 

Gelesen: 

1. Teardrop von Lauren Kate

2. Füreinander bestimmt - Violet & Luke von Jessica Sorensen

3. Gated - Die letzten zwölf Tage von Amy Christine Parker

4. Der Rache süßer Klang von Karen Rose

5. Das Jahr der Schatten von Hannah Richell

6. Wind aus West mit starken Böen von Dora Heldt

7. Silber Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

8. Die Chemie des Todes von Simon Beckett

9. Silber Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

10. Paula & Ich von Martin Kihn

11. Die Lebenden und die Toten von Nele Neuhaus

12. Spuren der Hoffnung von Nora Roberts

13. Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit von Veronica Roth

 

 

Gehört: 

1. Touched - Der Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson

2. A long way down von Nick Hornby

 

 

Meine Highlights waren:  


und

 


Ein Flop war für mich leider das Buch "Paula & Ich" von dem ich mir eigentlich eine sehr süße Geschichte versprochen hatte. 


Wie war denn euer Leseergebnis im Oktober? Was waren eure Highlights? Gab es Flops?


Liebe Grüße eure Petra




 

Donnerstag, 13. November 2014

Rezension: Die Hyäne


Titel: Die Hyäne

 

Autor: Andreas Franz, Daniel Holbe

Verlag: Knaur

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3426513757

ISBN-13: 978-3426513750

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Er mordet scheinbar ohne Plan. Er weidet seine Opfer aus und schickt ihre Eingeweide an die Frankfurter Polizei. Wer ist der Serienkiller, der sich "Die Hyäne" nennt? 

 

 Meine Meinung: 

"Die Hyäne" ist das erste Buch, welches ich aus der Julia Durant - Buchreihe von Andreas Franz, Daniel Holbe gelesen habe und ich muss sagen, dass es mir recht gut gefallen hat. In diesem Buch geht es um verschiedene Mordfälle, ohne offensichtlichen Zusammenhang, aber nicht nur das erschwert den Ermittlern die Arbeit, sondern auch der Verdacht, dass die Morde mit Todesfällen von vor zwanzig Jahren zusammenhängen könnten, bei denen der Mörder damals nicht gefunden wurde...


Neben der Ermittlung um diese Mordfälle spielt auch das Privatleben der Ermittler eine Rolle, zum einen erkrankt Durants Vater schwer und auch ihr Kollege Hellmer macht sich Sorgen um seine Tochter, die aus ihm unerklärlichen Gründen die Schule schwänzt... 

 

Meiner Meinung nach ist mit diesem Krimi das geglückt, was nicht immer klappt, eine gute Mischung zwischen den Ermittlungen und dem Privatleben der Ermittler. Zudem hat mir sehr gut gefallen, dass der Text aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben wurde, zum Beispiel auch der des Täters. 

Alles in allem habe ich dieses Buch äußerst zufrieden zugeklappt und werde sicherlich auch noch andere Teile aus dieser Reihe lesen. 

 

 


Rezension: Raven Stone Wenn Geheimnisse tödlich sind


Titel: Raven Stone Wenn Geheimnisse tödlich sind

 

Autorin: Joss Stirling

Verlag: DTV

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3423760974

ISBN-13: 978-3423760973

Preis: 16,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Raven Stone weiß, dass etwas an ihrer Schule nicht stimmt. Überhaupt nicht stimmt. Erst die unerklärlichen Vermisstenfälle, dann das seltsame Verhalten ihrer besten Freundin - und nun erhält sie anonyme Drohungen...

Kieran Storm, der neue Mitschüler, scheint der Einzige zu sein, dem sie noch vertrauen kann. Aber eigentlich weiß sie nichts über ihn. Nur soviel: dass er Ärger bedeutet. Und dass sie drauf und dran ist, sich in ihn zu verlieben...

 

 Meine Meinung: 

"Raven Stone - Wenn Geheimnisse tödlich sind" ist das erste Buch welches ich von Joss Stirling gelesen habe und es ist der Auftakt zu einer Buchreihe um die Charaktere Raven Stone und Kieran Storm. Die Buchidee um ein Internat ist ja nicht neu, aber ich muss sagen, dass die Autorin es gut hinbekommen hat, neue Aspekte und viel Spannung einfliessen zu lassen. Zu Beginn habe ich ein bisschen Zeit gebraucht um in die Geschichte hineinzufinden, besonders um die Tätigkeit von Kieran Storm und seinem besten Freund. Aber nach und nach wurde ein bisschen was darum gelüftet und ich konnte manches besser nachvollziehen, zu Beginn war es für mich eher sehr abstrus, was sich aber bald legte. 


Die Liebesgeschichte zwischen Raven und Kieran hat mir gut gefallen und ich finde überhaupt, dass die Charaktere sehr gut ausgearbeitet worden sind, auch die Nebencharaktere. Das Thema Mobbing ist in dieser Geschichte auch ein großes Thema, was mir, besonders in einem Jugendbuch sehr gut gefällt. Die Stellen in denen Raven so gemobbt wird und sehr darunter leidet sind glaubwürdig und ich habe oft mit ihr mitgelitten.  


Der Schreibstil von Joss Stirling hat mir gut gefallen, das Buch ist flüssig zu lesen und der Autorin ist es gelungen mich mit der Geschichte zu fesseln. Was ihr auch sehr gut gelungen ist, sind die Spannungsbögen, die sind nämlich konstant vorhanden. Von mir aus gibt es alle Daumen nach oben und ich freue mich schon auf den nächsten Band.