Donnerstag, 31. Juli 2014

Rezension: Das Geheimnis der Wellen

Titel: Das Geheimnis der Wellen

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Diana Verlag

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 3453291549

ISBN-13: 978-3453291546

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eli Landons Leben zerbricht, als seine Frau ihm eine Affäre gesteht und kurz darauf brutal getötet wird. Obwohl es für Elis Schuld keine Beweise gibt, lastet der Mordverdacht schwer auf ihm. An der rauen Küste Neuenglands sucht er Zuflucht. Hier lernt er Abra kennen, die ihm neuen Lebensmut schenkt. Doch als Abra eines Nachts angegriffen wird, gerät Eli erneut ins Visier. Ihm bleibt keine Wahl: Er muss den Mörder seiner Frau finden, sonst verliert er alles - auch seine zarte Liebe zu Abra ...  

 


 



Meine Meinung: 

In "Das Geheimnis der Wellen" geht es um Eli Landon, der nach einem schweren Schicksalsschlag und einem kräftezehrenden Jahr nach Bluff House, in Whiskey Beach zurückkehrt. In Bluff House wohnt eigentlich Elis Großmutter, die aber nach einem Sturz bei seinen Eltern in Boston wohnt, um für die Zeit der Genesung nicht alleine zu sein.Elis Leben geriet ca ein Jahr zuvor aus den Fugen, als seine Frau ihn betrog und er, als er zwei Dinge aus ihrem gemeinsamen Haus holen wollte, ihre Leiche fand. Alle Ermittlungen verliefen im Sand und Eli war der Hauptverdächtige, besonders Kommissar Wolfe hatte sich auf ihn als Schuldigen versteift. Aber selbst als Eli freigesprochen wurde, hörten die Anfeindungen nicht auf und sein Leben brach auseinander. In Bluff House versucht der ehemalige Strafverteidiger, sein Leben zu sortieren und beginnt auch an seinem Roman zu schreiben. 

 

Neben Eli gibt es noch Abra. Die junge, aktive Frau ist Haushälterin und Freundin von Elis Großmutter und als sie Eli kennenlernt und sieht, dass es ihm sehr schlecht geht will sie ihm helfen, auf die Beine zu kommen. Abra war mir persönlich als Charakter zu Beginn zu anstrengend und aufdringlich, aber nach einer Weile, nachdem ich mehr über sie erfahren hatte und ihre Beweggründe erkannte habe ich sie als Protagonistin auch lieb gewonnen. Besonders als sie und Eli sich schießlich annäherten und sie ihm ein wenig den Schubs ins Leben zurückgegeben hatte. 

 

Neben der Liebesgeschichte von Eli und Abra ist auch eine andere spannende Geschichte, aus der Vergangenheit, im Buch thematisiert und so erfährt man nach und nach mehr über Elis Vorfahren und die tragische Geschichte um die Bewohner von Bluff House. Diese besondere Mischung hat mir sehr gut gefallen und sie ist typisch für Nora Roberts' Romane. Wer also etwas völlig neues erwartet wird hier wohl nicht fündig werden, aber Leser, die Roberts' Schreibstil und Geschichten mögen dürften hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich fand es toll.

 

 

Dienstag, 29. Juli 2014

It's Tag Time:-)

 



Hallo ihr Lieben, 

der letzte Tag ist nun auch schon wieder eine Weile her, daher habe ich mich sehr gefreut, dass die liebe Juli von Buchzauber des Bücherwurms *Klick* an mich gedacht hat. Danke dafür!

 

 

Die Regeln lauten wie folgt: 

1. Beantworte die 11 Fragen

2. Stelle selber 11 Fragen

3. Tagge 11 andere Blogger

 

 

Und Julis Fragen an mich sind folgende: 

 

 1. Was liest du gerade? Ist es empfehlenswert oder eher nicht? 

     Ich lese gerade "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" und es gefällt mir 

     richtig gut - bisher also absolut empfehlenswert!

 

2. Hast du ein Lieblingsbuch?

    Ich finde es gibt ganz viele tolle Bücher, da fällt es mir ganz schwer mich 

    nur auf eines festzulegen. Zu meinen Lieblingen zählt aber auf jeden Fall, die 

    "Frostkuss"-Reihe, "Kein Ort ohne dich" von Nicholas Sparks, "Die Liste der 

     vergessenen Wünsche", "Die Sache mit Callie & Kayden" von Jessica Sorensen

     und "Noah und Echo". Aber wie gesagt, das sind jetzt nur die, die mir spontan 

     eingefallen sind.

 

3. Hast du eine Lieblingsserie, die du immer wieder gerne liest?

   Ja, die "Frostkuss"- Reihe, die Rizzoli & Isles Reihe und die "Biss"-Bücher. 

 

4. Welches deiner Bücher im Buchregal, hat das schönste Cover?

    Die Bücher der "Frostkuss" Reihe finde ich vom Cover her toll.

 

5. Was sagst du in der Regel, Buch oder Film? 

     In der Regel gefallen mir häufig die Bücher besser als die Buchverfilmungen, da

     sie einfach ausführlicher sind. Aber ich mag auch ein paar Buchverfilmungen, 

     zum Beispiel die zu den Büchern von Nicholas Sparks.

 

6. Welches Buch hat dich so richtig überrascht, positiv oder negativ?

     Da fällt mir gerade gar keines ein...

 

7. Hast du einen Lieblingsautor, den du am liebsten mal treffen möchtest?

    Oh da gibt es einige, die mich beeindruckt haben, zum Beispiel Nicholas 

    Sparks, Cecelia Ahern, Tess Gerritsen, Kerstin Gier, Karin Slaughter und andere.

 

8. Wie wählst du dein nächstes Buch aus, wenn du mehrere zur Auswahl hast?

    Das mache ich ganz meinem Bauchgefühl nach und nach meiner Laune, auf was 

    ich gerade Lust habe. Dabei muss ich sagen, dass Rezensionsexemplare von 

    mir immer eher gelesen werden.

 

9. Was steht auf deiner Muss-ich-unbedingt-als-nächstes-haben-Buchliste?

     Ich möchte unbedingt "Silber - Das zweite Buch der Träume" haben. Darauf 

     freue ich mich schon sehr. 

 

10. Was magst du lieber: Eher Fantasy oder Dystopie?

      Da lese ich beides sehr gerne, es gibt aus beiden Bereichen echt tolle Bücher.

 

11. Seit wann bist du eine Leseratte? Welches Buch hat dich am meisten zum Lesen 

      bewegt?

      Ich lese seit meiner Kindheit und begonnen hat meine Leseliebe mit Hanni und

      Nanni, den Fünf Freunden und unterschiedlichsten Pferdebüchern.

       

 

 

Meine Fragen sind diese: 

1. Wieviele Bücher verweilen derzeit auf deinem Stapel ungelesener Bücher?

2. Welches Genre liest du am liebsten?

3. Liest du im Sommer mehr, oder in den Wintermonaten?

4. Hast du ein Haustier?

5. Bevorzugst du gedruckte Bücher, oder Ebooks?

6. Welches ist deine liebste Buchverfilmung und bei welchem Buch kann man 

    es sich sparen, die Verfilmung zu schauen?

7. Welches Buch liest du als nächstes?

8. Wie ist deine Meinung zu Buchreihen?

9. Welches sind deine liebsten Hobbies neben dem Lesen?

10. Was macht einen Blog für dich lesenswert?

11. Fährst du dieses Jahr in den Urlaub? Wenn ja, wohin?

 

 

Ich tagge: 

Hannas Bibliothek 

Schneehase liest

Lovelypapercupkakes

Der Bücherstapel

Schnuffelchens Bücher

Das Bücherwürmchen 

Liti's fabelhafte Welt der Bücher  

Lilly Amalia 

Bücherpfoten 

Bücherdreams 

Jennas Bücherwelt 

 

 

Rezension: Nachtmahr


Titel: Nachtmahr

 

Autorin: Ulrike Schweikert

Verlag: Penhaligon

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3764530847

ISBN-13: 978-3764530846

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ...

 


 



Meine Meinung: 

"Nachtmahr" von Ulrike Schweikert hat mich gleich durch das schöne Cover in den Bann gezogen und der Klappentext hat mich endgültig überzeugt dieses Buch lesen zu wollen. In "Nachtmahr" geht es um Lorena, eine eher unscheinbare, junge Frau, die tagsüber ein ganz normales Leben führt. Das besondere an Lorena ist, dass sie in jeder Nacht zum Nachtmahr wird, was sie zu einer wunderschönen Versuchung macht, der kein Mann wiederstehen kann. 

 

Als Lorena sich aber eines Tages in Jason verliebt und sich zwischen den beiden etwas entwickelt, ist Lorena gezwungen ihre dunkle Seite (den Nachtmahr) zu unterdrücken, um Jason nicht in Gefahr zu bringen. Jason ahnt zudem noch nichts davon, dass Lorena mehr ist, als "nur"eine junge Frau...

 

Die Buchidee fand ich sehr spannend und ich fand auch die Charaktere ganz gut dargestellt, wobei ich mir in manchen Punkten, oder Situationen doch mehr Tiefgang gewünscht hätte. Zwischendrin zieht sich die Story ein bisschen in die Länge, was für meinen Geschmack, die Spannung zu sehr dämpft. Interessant fand ich die Einflechtungen über Lorenas Vergangenheit. Alles in allem hat mich dieses Buch als Reihenauftakt nicht  umgehauen, aber schlecht fand ich es auch nicht, lesenswert, aber meiner Meinung nach kein "Muss". 

 

 
 

Montag, 28. Juli 2014

Rezension: Sein Leben neu erfinden


Titel: Sein Leben neu erfinden

 

Autoren: J.E. Young & J.S. Klosko

Verlag: Junfermann Verlag

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3873876191

ISBN-13: 978-3873876194

Preis: 32,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Unbefriedigende Beziehungen, ein unbegründeter Mangel an Selbstachtung, das Gefühl, ein unerfülltes Leben zu führen - alle diese Probleme kann man lösen, indem man die Botschaften verändert, die man verinnerlicht hat. Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Sie den Teufelskreis selbstschädigender Verhaltensmuster, im vorliegenden Buch "Lebensfallen" genannt, durchbrechen können. Die renommierten Psychotherapeuten Jeffrey E. Young und Janet S. Klosko nutzen die neuesten Erkenntnisse der kognitiven Therapie, um Ihnen beim Erkennen und Verändern negativer Denkmuster zu helfen. Sie ersparen Ihnen damit eine langwierige traditionelle Therapie oder die Einnahme von Medikamenten. Die Autoren beschreiben elf der häufigsten "Lebensfallen", bieten für jede von diesen einen diagnostischen Test an und helfen Ihnen durch detaillierte Empfehlungen, sich aus diesen Fallen zu befreien.  

 


 



Meine Meinung: 

In "Sein Leben neu erfinden" von Jeffrey E. Young & Janet S. Klosko geht es um die Therapeutische Arbeit mit den sogenannten "Lebensfallen". Gleich zu Beginn gibt es die Möglichkeit einen Test zu machen, welche Lebensfallen aktuell im eigenen Leben wirksam sind. Bei Menschen mit zum Beispiel schwerer Depression werden wahrscheinlich einige Lebensfallen zutreffen, was zu einer Überforderung führen kann. Hier ist es wahrscheinlich sinnvoll, diese Themen zusätzlich mit einem Therapeuten zu bearbeiten. Wenn man sich aber in der Lage fühlt, die Lebensfallen nacheinander zu bearbeiten ist dieses Buch auch ganz toll zur Selbsthilfe geeignet. 

 

Nach der Einstufung welche Lebensfallen aktiv sind wird erklärt, wie sich die Lebensfallen überhaupt verändern lassen. Anschließend folgt eine kurze Erläuterung der Lebensfallen und in welchen Bereichen sie häufig auftreten. Die einzelnen Lebensfallen werden danach auch noch in gesonderten Kapiteln näher erklärt und es werden auch Fallbeispiele genannt, um manches besser nachvollziehen zu können. 

 

Die Elf Lebensfallen sind folgende: 

1. Verlassenheit

2. Mißtrauen und Mißbrauch

3. Emotionale Entbehrung

4. Soziale Isolation

5. Abhängigkeit

6. Verletzbarkeit

7. Unzulänglichkeit

8. Versagen

9. Unterwerfung

10. Überhöhte Standards

11. Anspruchshaltung

 

In den detaillierten Beschreibungen der einzelnen Lebensfallen beginnt das Kapitel mit einem Fallbeispiel, zum besseren Verständnis. Danach folgt ein Fragebogen, um festzustellen, ob die Lebensfalle zutrifft und danach wird auf das vorrangige Gefühl eingegangen, beispielsweise mit einer ausführlichen Definition und den Ursprüngen/ Entstehungsarten. Besonders gut gefällt mir, dass in jedem der Kapitel auch Tipps hervorgehoben werden, wie man die Lebensfalle verändern kann. Hierfür gibt es auch immer ein Beispiel für stichwortartige Hilfen, die man sich auf einer Merkkarte notieren kann. 

 

Dieses Buch ist eine großartige Lektüre, für Betroffene, aber auch für Interessierte, wie natürlich auch für Fachleute. Durch die Lebensfallen und ihre Beschreibungen kann man sich besser kennenlernen und Bereiche seines Lebens durch tolle Tipps verbessern.

 

 

 

Sonntag, 27. Juli 2014

Rezension: Blutmale

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Blutmale

 

Autorin: Tess Gerritsen

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442371384

ISBN-13: 978-3442371389

Preis: 9,99 Euro 








 

 

Inhalt: 


Eine junge Frau wird verstümmelt aufgefunden – ihre Leiche wurde offensichtlich für ein satanisches Ritual missbraucht. Die weihnachtliche Stimmung endet jäh, als Detective Jane Rizzoli zum Fundort einer weiblichen Leiche gerufen wird. Bei der Autopsie entdeckt Gerichtsmedizinerin Maura Isles, dass die abgetrennte Hand einer anderen Frau gehört haben muss. Dann stirbt eine Kollegin aus Janes Team, die den Geschichtsprofessor Antony Sansone beobachtete. Auch ihr Körper ist gezeichnet. Während Jane den undurchsichtigen Professor und die Mitglieder seiner obskuren Stiftung „Mephisto“ unter die Lupe nimmt und überall auf eine Mauer des Schweigens trifft, findet Maura an ihrer Haustüre Blutmale …


Meine Meinung: 

Da mir die ersten Bände der Reihe um Jane Rizzoli und Maura Isles so gut gefallen hatten konnte ich kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht. In "Blutmale", dem sechsten Band dieser Buchreihe von Tess Gerritsen beginnen die Ermittlungen bei einem grausamen Mordfall, bei dem eine Frau brutal getötet wurde. Die Aufmachung der Verstorbenen und der Tatort deuten schnell auf satanistische Rituale hin. Besonders erschreckend ist, dass Maura Isles bei der nachfolgenden Autopsie feststellt, dass die abgetrennte Hand gar nicht zu der ermordeten Frau gehört. Schockiert stellen sich die Ermittler auf einen Serienmörder ein und es wird schnell klar, dass sie richtig liegen. Als auch noch eine Kollegin von Rizzoli tot aufgefunden wird, nachdem sie Anthony Sansone observierte, gerät die sonderbare "Mephisto"- Stiftung um Sansone in Verdacht mit den Morden zu tun zu haben...

 

Neben dieser Haupthandlung kommt in eingeschobenen Kapiteln eine junge Frau namens Lilly vor, die in Italien vor jemandem auf der Flucht ist, der auch Menschen getötet hatte, die sie kannte. Es ist schnell offensichtlich, dass die Geschehnisse mit Rizzolis Fall in Verbindung stehen müssen, aber die Erzählungen waren abwechslungsreich und haben die Spannung für mich erhöht. Lediglich das Mystische in beiden Handlungssträngen war mir manchmal ein bisschen zu sehr "drüber".

 

Vom Stil her bleibt sich Tess Gerritsen auch beim sechsten Teil dieser Buchreihe treu. Es gibt interessante Ermittlungen und spannende Erkenntnisse bei Mauras Autopsien. Aber auch Mauras Privatleben verändert sich. Nachdem sie und der Pater Daniel Brophy schon in den vorigen Bänden umeinander herumgeschlichen sind kommen sie sich in diesem Buch auch körperlich nahe. Aber wirklich glücklich scheint Maura mit der Situation nicht zu sein, denn sie kommt immer hinter der Kirche und als auch noch Jane Rizzoli Sorgen um sie äußert geraten die beiden aneinander. Die Distanz zwischen den zwei Frauen zu erleben fand ich richtig schade und hoffe, dass sich das Verhältnis bald wieder verbessert. "Blutmale" ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe um Rizzoli und Isles und ich freue mich schon auf Band sieben.



Samstag, 26. Juli 2014

Rezension: Ein Mann, ein Ring


Titel: Ein Mann, ein Ring

 

Autor: Mathias Taddigs

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl: 256

ISBN-10: 3404169689

ISBN-13: 978-3404169689

Preis: 8,99 Euro

Vielen Dank an Bastei Lübbe *Klick* und an Blogg dein Buch *Klick* für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Felix hat zwei große Schwächen: seine Freundin Nina - und seinen Hang zu Fettnäpfchen jeglicher Art. Diese Kombination entpuppt sich geradezu als fatal, als Felix beschließt, besagter Nina endlich die Frage aller Fragen zu stellen. Der obligatorische Diamantring ist zwar schnell besorgt, doch schon der Start in den romantischen Pärchenurlaub auf Mallorca erweist sich als ausgewachsene Beziehungsprobe. Denn auf der Lieblingsinsel aller Deutschen warten dummerweise nicht Sommer, Sonne, Strand, sondern stattdessen jede Menge Regenwetter, Felix' Ex und eine gemütliche Gefängniszelle...

 


 



Meine Meinung: 

Ich habe mich sehr gefreut als ich erfahren habe dieses Buch rezensieren zu dürfen. Ich habe mich gefreut, weil ich gerne mal wieder ein lustiges Buch lesen wollte und meine Hoffnungen auf viel zu lachen wurden auch nicht enttäuscht. 

In "Ein Mann, ein Ring" geht es um Felix, der seiner Freundin Nina einen Heiratsantrag machen möchte. Nina hat gerade für die beiden beschlossen, dass sie mit Freunden auf Mallorca Urlaub machen und Felix nutzt dies als Möglichkeit einen besonderen Antrag zu inszenieren. Er nimmt sich vor, dass Nina besagten Ring unter Wasser finden soll und er sie "ohne Worte" beim Schnorcheln fragen möchte, da sie das so gerne mag. Dass dieser Urlaub das reinste Chaos wird stellte ich als Leserin aber ganz schnell fest, denn schon am Flughafen trifft Felix auf eine seiner Ex - Freundinnen, von der die sehr eifersüchtige Nina aber gar nichts weiß. Turbulenzen waren quasi vorprogrammiert. 


Als die beiden auf Mallorca ankommen ist vom Sommerwetter nichts zu sehen, sondern eher wasserfallartige Regenschauer, aber noch sind Felix und Nina guter Dinge. In der Finca wartet aber schon die nächste Überraschung, denn ihre Freunde Arne und Anja haben noch ein weiteres Paar plus den kleinen Lenny eingeladen. Felix ahnt schlimmes, denn die Frau bei dem anderen Paar ist ausgerechnet seine Ex Claudia...


Mathias Taddigs hat einen sehr angenehmen lockeren und super-witzigen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Das Buch hatte ich in kürzester Zeit durchgelesen, da ich es kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe lange nicht mehr soviel bei einem Buch gelacht. Die Geschehnisse, die Felix und Co erleben und die Fettnäpfchen sind teilweise sehr geballt, aber mir selber war es nicht zuviel. Ich habe mich köstlich amüsiert. Manchem Leser könnten einige Situationen vielleicht zu albern oder aufgesetzt vorkommen, für mich war es aber bis auf das Fiasko am Ende völlig in Ordnung. Als Felix dann noch dem Spanischen Thromfolger die Badehose wegreißt und im Gefängnis landet waren mir die Ereignisse, aber doch zuviel. Für mich hätte es in manchen Situationen auch ein bisschen weniger Pech getan. 


Sehr gut gefallen haben mir die Szenen mit Felix und dem kleinen Lenny. Die haben mir wirklich die Lachtränen in die Augen getrieben. Das war einfach großartig. Mit den Charakteren hat Taddigs bei mir total gepunktet, ich fand sie alle super, auch die Nebencharaktere. Alles in allem kann ich "Ein Mann, ein Ring" nur empfehlen. Wer ein lustiges, kurzweiliges Buch sucht mit dem die Stunden nur so verfliegen sollte hier zugreifen.

  

 

Freitag, 25. Juli 2014

Rezension: Dark Heroine Dinner mit einem Vampir


Titel: Dark Heroine Dinner mit einem Vampir

 

Autorin: Abigail Gibbs

Verlag: Ivi

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 349270297X

ISBN-13: 978-3492702973

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Hingabe, die in die Dunkelheit führt. 

Die 18 - jährige Violet gerät in die Fänge des charismatischen Kaspar. Er ist ein Mörder. Er ist ein Vampir. Und er hat Pläne mit ihr, die die Welt aus den Angeln heben können.

 

 

Meine Meinung: 

"Dark Heroine Dinner mit einem Vampir" wurde von der erst achtzehnjährigen Abigail Gibbs geschrieben. In dem Buch geht es um die Protagonistin Violett, die am Trafalgar Square einen Mord beobachtet. Die Täter entführen sie, nichtsahnend, dass sie die Tochter des Verteidigungsministers ist. Die Täter, die den Massenmord verübten waren Vampire und durch die Entführung Violetts droht ein Krieg, ein Krieg zwischen Menschen und Vampiren...


Kasper ist einer von Violetts Entführern und zwischen den beiden beginnt sich langsam eine Liebesgeschichte zu entwickeln. Was erst im Laufe des Buches herauskommt ist, dass gerade Violett Teil einer gewichtigen Prophezeiung ist...

 

In "Dark Heroine" gibt es sehr viele, mir teilweise auch zuviele Charaktere, vorwiegend auch kleinere "Rollen". Die Protagonisten waren für mich leider nicht gut beziehungsweise detailliert genug ausgearbeitet. Gut fand ich, dass Violett sich im Laufe des Buches entwickelt. War sie mir zu Beginn unsympathisch, wurde das mit der Zeit besser. Kasper fand ich als Charakter gut gelungen. 

 

Ich hatte mir von dem Buch, nach dem spannenden Beginn auch ein bisschen mehr Spannung erhofft, die leider eine ganze Weile auf sich warten lies, und mir das lesen ein bisschen erschwert hat. Dieses Buch ist für Vampir Fans sicher lesenswert, vorallem da es nicht 08/15 geschrieben ist, sondern der Inhalt etwas besonderes hat. Die Geschichte hat auf jeden Fall ganz viel Potenzial, aber meinen Geschmack hat sie nur teilweise getroffen. 

 

 

Donnerstag, 24. Juli 2014

Rezension: Der Tod fährt Audi


Titel: Der Tod fährt Audi

 

Autor: Kristian Bang Foss

Verlag: Carl's Books

Seitenzahl: 224

ISBN-10: 3570585298

ISBN-13: 978-3570585290

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ein junger Mann im Rollstuhl hat genug von seinem tristen Alltag und überredet seinen Pfleger zu einer abenteuerlichen Reise: In einem alten VW-Bus machen sie sich auf den Weg von Dänemark bis Marokko...

 

 Meine Meinung:

Nachdem der Werbetexter Asger eine große Kampagne für seine Firma in den Sand setzt, wird er aus seinem Job entlassen. Frustriert und genervt von seinem Leben, soll der ungelernte Asger, eine Pflegestelle, bei dem erkrankten Waldemar annehmen. Zuerst will er alles nur nicht das, entschließt sich aber schließlich doch dazu die Pflegestelle anzunehmen. 


Waldemar ist pflegebedürftig, da er an mehreren, verschiedenen Krankheiten leidet. Er ist froh, dass er sich mit seinem neuen Pflegehelfer Asger gleich recht gut versteht. Und noch glücklicher ist er, als er besagten Asger, zu einem Roadtrip in einem VW Bus überreden kann.

 

Der Schreibstil von Kristian Bang Foss ist direkt und eindringlich. Leider haben mir bei diesem Buch die Emotionen an vielen Stellen gefehlt. Auch die Charaktere hätte ich mir eher mit mehr Tiefgang gewünscht. Das Thema ist bekannt und erinnert sehr an "Ziemlich beste Freunde", kommt aber für mich nicht annähernd an eben genanntes Buch heran. Alles in allem bleibt mir die gesamte Handlung und die Themen der Protagonisten zu sehr an der Oberfläche. Schade, ich hatte mir von diesem Buch mehr erhofft.

 

 

Mittwoch, 23. Juli 2014

Rezension: Sehnsucht ist ein Notfall


Titel: Sehnsucht ist ein Notfal

 

Autorin: Sabine Heinrich

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl: 288

ISBN-10: 3462046217

ISBN-13: 978-3462046212

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

An einem Montag im Januar entscheiden sich Oma und Eva durchzubrennen: Oma hat gerade mit 79 Jahren Opa verlassen und ihre Enkeltochter Eva steht zwischen zwei Männern und damit vor einer großen Entscheidung. Auf der turbulenten Fahrt nach Italien geht es um große Fragen: Wie viele Kompromisse verträgt eine Beziehung? Wie oft kann man neu anfangen? Gibt es falsche Entscheidungen oder nur den falschen Zeitpunkt? Und: Wie wird man wie Sophia Loren?

 




Meine Meinung: 

In dem Buch geht es um Protagonistin Eva und ihre Oma, die gemeinsam einen Roadtrip nach Italien machen. Die Idee ist nicht neu, aber wie ich finde sehr nett umgesetzt. Eva ist seit einigen Jahren mit ihrem Freund Johannes zusammen und ist in der Beziehung auch "eigentlich" glücklich, und das ist das große Problem, denn sie fragt sich ob das ausreicht. Als sie in ihrem Job als Physiotherapeutin Tobias den Vater eines ihrer kleinen Patienten kennenlernt stolpert sie Hals über Kopf in eine Affäre mit ihm. Als ihre Oma sie dann auf die Gedanken mit dem Roadtrip bringt, nimmt Eva diese Ausstiegschance für ihre Probleme gerne an. Eva's Oma hat sich mit 79 Jahren von ihrem Mann getrennt und das nach 60 Jahren Partnerschaft und geniesst den Roadtrip und ihre neu gewonnene Freiheit sehr.


Sabine Heinrich's Schreibsti ist amüsant und einfach zu lesen, "Sehnsucht ist ein Notfall" habe ich fast in einem Rutsch durchgelesen. Etwas schade fand ich, dass gegen Ende des Buches nur noch Evas Oma thematisiert wurde und Evas Leben zu kurz kam. 


Die Fragen in diesem Buch fand ich gut, aber auch nicht neu. Dieses waren zum Beispiel: "Wie oft kann man neu anfangen" oder "Wird man glücklich ohne Kinder". Die Protagonistinnen können diese Fragen für sich klären, aber etwas besonderes war die Geschichte für mich leider nicht. Dennoch ist dieses Buch eine nette und kurzweilige Lektüre, zB für einen Tag am Strand oder ähnliches. 



 

 

 

Dienstag, 22. Juli 2014

Rezension: Hipster wird's nicht


Titel: Hipster wird's nicht

 

Autor: Uli Hannemann

Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN-10:  3833309547

ISBN-13: 978-3833309540

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Schlauchschals, Stofftaschen, merkwürdige Mützen und dummes, unpolitisches Geschwätz: So nimmt der 44jährige Thomas seine jungen Mitbewohner wahr, als der Eigenbrötler umständehalber in eine Berliner Hipster-WG einziehen muss - ein Scheitern an allen Fronten schon bei der Vorstellungsrunde. Wo ist nur sein altvertrauter Kiez abgeblieben? Statt der Bäckerei um die Ecke gibt es Cafés, die Chai Latte anbieten, ein Neuseeländer entwickelt Dönervariationen und das „Zille-Eck“ ist neuer Szenetreff. Ein rasend komischer Clash der Kulturen und Generationen!

 


 



Meine Meinung: 

Uli Hannemann schickt in "Hipster wird's nicht" seinen 44-jährigen Protagonisten Thomas in eine skurille Neuköllner Hipster Wohngemeinschaft. Bei dieser Konstellation ist Spass und Chaos ja quasi schon vorprogrammiert und es wird auch genauso umgesetzt. Thomas ist eine ganz andere Generation als seine neuen Mitbewohner und allein schon dadurch entstehen gewisse Probleme. 

 

Zudem ist Thomas stark verwirrt, denn er vermisst sein altes Neukölln. Die Geschichte liest sich wie eine große, witzige Generationenstory, aber sie bietet auch noch mehr. Uli Hannemann gelingt es durch seinen lockeren, humorvollen Schreibstil die Lesestunden mit "Hipster wird's nicht" sehr amüsant zu gestalten. Ich bin häufig mit einem Lächeln auf den Lippen mit Protagonist Thomas durch seine Gedanken und Erlebnisse gegangen. Und auch die Nebencharaktere sind interessante Persönlichkeiten. 

 

Dieses Buch bietet lustigen, wie kurzweiligen Lesespass mit "Berliner Schnauze" und macht einfach Freude.

 

 

Montag, 21. Juli 2014

Rezension: Guten Morgen, wer sind Sie denn?


Titel: "Guten Morgen, wer sind Sie denn?"

 

Autor: Ralph Skuban

Verlag: DTV premium

Seitenzahl: 160

ISBN-10: 3423260343

ISBN-13: 978-3423260343

Preis: 13,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

"Von allen Seiten schlägt man ein auf uns, die wir zu helfen versuchen unter schwierigsten Bedingungen. Das ist zynisch. Und es hilft niemandem. Im Gegenteil: Es vertreibt noch die Letzten, die pflegen wollen in diesen Zeiten. Wenn die Öffentlichkeit gegen Pflegeheime wettert, gerät die Politik unter Handlungsdruck. Dann gibt es noch mehr sinnlose Vorschriften, noch mehr Kontrollen, noch mehr Druck. Es sind auch wir, die Hilfe brauchen. Wenn diese Gesellschaft das nicht erkennt, erlebt sie bald den Pflege-GAU. Eigentlich ist er ja schon lange im Gange."Ralph Skuban

 


 



Meine Meinung: 

Der Autor Ralph Skuban schreibt in "Guten Morgen, wer sind Sie denn?" über seine eigenen Erfahrungen mit unserem Gesundheits-und Pflegesystem. Skuban war Leiter eines privaten Pflegeheimes, in dem überwiegend Demenzkranke Patienten betreut werden. Dieses Buch ist absolut lesenswert, denn der Autor berichtet nicht nur aus den Geschichten seiner Patienten, sondern schreibt auch seine Meinung zu unserem Pflegesystem. 

 

Die Geschichten aus den Leben der unterschiedlichen Patienten sind gefühlvoll und regen zum Mitfühlen, wie auch zum Nachdenken an. Sie geben einen Einblick in den Umgang und das Leben mit Demenzerkrankungen, wie auch in den Alltag der pflegenden Personen. 

 

Aus der Sicht eines Mitarbeiters in der Pflege äußert sich Ralph Skuban kritisch gegenüber unserem Pflegesystem und begründet seine Ansichten detailliert und verständlich. Der Schreibstil ist eher fachlich, wahrscheinlich auch durch die Themen bedingt, aber für mich gut verständlich. Die Länge der Kapitel finde ich auch sehr gut, denn bei solch wichtigen Themen musste ich auch mal Lesepausen einlegen. Das Cover hat mich gleich angesprochen, dieses Foto strahlt für mich sehr viele Emotionen aus und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Dieses Buch ist nicht nur etwas für medizinisches oder Pflegepersonal, sondern für jede/n Einzelne/n, denn wir werden alle alt und unser Pflegesystem und seine Eigenheiten betrifft uns alle früher oder später im Leben.

 

 

 

  

Sonntag, 20. Juli 2014

Neuzugänge 7/2014

Hallo ihr Lieben!

 

Nun komme ich endlich mal wieder dazu einen Neuzugänge Post zu schreiben:-) In der letzten Zeit war ich aber auch froh meinen SuB ein bisschen abbauen zu können. Aussortiert habe ich auch und somit war wieder ein bisschen Platz für tolle, neue Bücher;-) 



Kennt jemand von euch schon das ein oder andere dieser Bücher? Ich freue mich auf jedes Einzelne ganz doll und finde es toll, dass sie auch so verschieden sind. 

 

Ach ja, und bevor ich es vergesse kam auch noch "Ein Mann, ein Ring" von Mathias Tadigs an, welches ich heute beginne, es verspricht lustig zu sein. 





Nun wünsche ich noch einen schönen Sonntag! 

 

Viele liebe Grüße eure Petra

 

Rezension: Hotel de Paris - Stunden der Lust


Titel: Hotel de Paris-Stunden der Lust

 

Autorin: Emma Mars

Verlag: Carl's Books

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3570585328

ISBN-13: 978-3570585320

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Weil ihre Mutter schwer krank ist, verdingt sich die Studentin Annabelle als Escort-Girl im Hotel de Paris, in dem die Zimmer nach großen Liebenden der Geschichte benannt und dekoriert sind, von Joséphine Bonaparte bis Mata Hari. Als sie den charismatischen Medientycoon David kennenlernt, will sie aus dem Escort-Service aussteigen. Doch bei einem letzten Auftrag trifft sie auf einen faszinierenden Mann, der sich als Davids Bruder entpuppt. Annabelle ist hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und Begierden …

 


 



Meine Meinung: 

Das Buch "Stunden der Lust" ist der erste Teil der Hotel de Paris Trilogie von Emma Mars. In der Geschichte geht es um die Protagonistin Annabelle, die im "Hotel de Paris" als Escort-Dame arbeitet. Annabelle hatte dort ursprünglich begonnen, da sie die Kosten für die teure Krebsbehandlung ihrer kranken Mutter zusammenbekommen wollte. Aber in diesem Bereich ihrer neuen Arbeit entdeckt sie auch ihre eigenen erotischen Bedürfnisse, lernt ihre Wünsche diesbezüglich besser kennen und geniesst sie vielmals. Die Erotik nimmt im Buch natürlich den größten Teil ein, was mir manchmal ein bisschen zuviel war, denn es hat die Geschichte etwas in die Länge gezogen und an manchen Stellen hat mich der Spass am Lesen leider verlassen. 

 

Die Geschichte im allgemeinen finde ich wirklich gut und auch die Charaktere haben Tiefgang. Ein wenig vorhersehbar ist die Story allerdings schon, besonders als sich dann ausgerechnet Annabelles letzter Kunde als Davids Bruder entpuppt. Spannung oder besonders fantasievolle Wendungen sollte man hier also als Leser nicht erwarten.

 

Dass Annabelle anfängt über ihre wahren Bedürfnisse und ihre Wünsche und Ziele für die Zukunft nachzudenken finde ich toll und Emma Mars bringt diese vielfältigen Möglichkeiten auch sehr gut rüber. Wer also gerne eine erotische, kurzweilige Story mit guten Charakteren, aber einer vorraussehbaren Handlung lesen möchte, liegt mit "Stunden der Lust" wahrscheinlich ziemlich richtig. 

 

 

Samstag, 19. Juli 2014

Rezension: Was wir auch tun

Titel: Was wir auch tun

 

Autorin: Marie Lucas

Verlag: Fischer Jugendbuch

Seitenzahl: 496

ISBN-10: 3841422152

ISBN-13: 978-3841422156

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die 16-jährige Robin bekommt immer, was sie will. Auch Alex, den schweigsamen und undurchdringlichen Außenseiter, der niemanden wirklich an sich ranlässt. Was Robin nicht ahnt, ist, dass er ein gefährliches Geheimnis hat. Ein Geheimnis, das Robins Exfreund entdeckt - und verraten wil. Es sei denn, Alex lässt sich auf einen Deal ein: eine Nacht mit Robin.

 


 



Meine Meinung: 

"Was wir auch tun" ist der erste Roman von Marie Lucas, den ich gelesen habe und ich war ganz angetan von ihrem Schreibstil. Lucas schreibt gefühlvoll, einfach verständlich und bildhaft, irgendwie passt ihr Stil perfekt zu Geschichten für Jugendliche. 

 

In diesem Buch geht es um eine Dreiecksgeschichte, die aber mehr bietet, als ich mir von diesem Thema versprochen hatte. Die Protagonistin in "Was wir auch tun" ist Robin, die sich nach der Trennung von ihrem Ex Jasper in den unnahbaren und ein wenig gefährlich wirkenden Alex verliebt. Robin ist eines der beliebtesten Mädchen an der Schule und jeder Junge hätte sie gerne zur Freundin, auch ihr Ex Freund, dem es ein großer Dorn im Auge ist, dass sich Robin und Alex annähern. 

 

Alex ist schweigsam und eher ein Außenseiter an der Schule, der auch keinen der MitschülerInnen an sich heranlassen möchte. Deshalb fällt es ihm auch sehr schwer das Einzelgänger Sein abzulegen, als er mit Robins offensiven Kontaktversuchen konfrontiert wird. Obwohl er sie sehr mag, kann Alex gar nicht verstehen, dass Robin ihn mag und fragt sich wann sie merkt, dass er es nicht wert ist. 

 

Jasper ist der Ex Freund von Robin, bereut die Trennung aber und möchte sie zurück haben. Deshalb ist er wütend auf Alex und provoziert ihn sooft es geht. Zudem spioniert er ihm hinterher und findet ein Geheimnis heraus,welches keiner erfahren sollte. Letztendlich erpresst Jasper Alex und fordert einen Abend mit Robin... 

 

"Was wir auch tun" ist eine wirklich interessante und spannende Geschichte, um drei Jugendliche, die unterschiedlicher nicht seien könnten. Eine Geschichte vom Verliebtsein und der Frage was man wirklich will. Zwischendurch war mir das Buch ein wenig zu langatmig, aber das ist auch der einzige Punkt, den ich nicht so gut fand. 

 

 

 

 


 

Freitag, 18. Juli 2014

Rezension: Kochen für's Herz


Titel: Kochen für's Herz

 

Autorin: Dr. Claudia Nichterl

Verlag: Cadmos Verlag

Seitenzahl: 128

ISBN-10: 3840470013

ISBN-13: 978-3840470011

Preis: 19,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Herz ist unser Lebensmotor. Wer fit und gesund bleiben möchte, sollte sich daher vor allem um sein Herz kümmern. Kraft für das Herz in der Küche zu tanken ist anregender und wohltuender als man denkt! Herz und Gefäße profitieren von bunten, abwechslungsreichen Gerichten mit viel frischem Obst und Gemüse, Fisch und wenig Fleisch. Nüsse, Avocado und Olivenöl liefern hochwertige Fette, Getreide und Hülsenfrüchte bringen wertvolles Eiweiß. Viele wertvolle Tipps für einen herzfreundlichen Alltag und Fachbeitrage von führenden Herzexperten machen das Buch „Kochen für´s Herz“ zu einem motivierenden Coach für Ihr Herz.

 


 



Meine Meinung: 

Dieses Buch hat mich gleich angesprochen, da es mehr als nur ein "normales" Kochbuch zu seien schien und dieser Eindruck hat sich dann auch bestätigt. In "Kochen für's Herz" geht es um unser wichtigstes Organ und um seine Vielfältigkeit. Die Autorin beschreibt unterschiedliche Faktoren, die bei der Herzgesundheit sehr wichtig sind, wie zum Beispiel die Bewegung, die sozialen und psychischen Faktoren und natürlich auch die Ernährung. Auch wird auf die Blutwerte eingegangen und wie man die Blutfettwerte positiv beeinflussen kann.  

 

Dieses Buch ist für Menschen mit Herzerkrankungen genauso gut geeignet wie für Menschen, die ihrem Herzen vorbeugend etwas Gutes tun wollen. 

 

Sehr gut gefallen hat mir, dass dieses Buch sehr gut verständlich geschrieben ist, sodass auch Laien sich gut in die Thematik einlesen können. Ernährungs- und Rezeptbereiche sind toll aufgeteilt und nach Vorspeise, Hauptgerichten und Nachspeisen sortiert. Die Gerichte sind einfach nachzukochen und abwechslungsreich. Der Einzige kleine Minuspunkt wäre für mich die Größe des Buches, die nicht so handlich ist, aber das ist wirklich nur ein klitzekleines Manko, mit dem ich gut leben kann.  

 

 

Rezension: So fern wie ein Traum

Titel: So fern wie ein Traum

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442375975

ISBN-13: 978-3442375974

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die Härte des Lebens muss auch Laura schmerzhaft erfahren. Nach ihrer Scheidung fällt sie in tiefe Verzweiflung, bis zuerst zaghaft, dann aber immer energischer ihr Kampfgeist erwacht. Ohne die Hilfe des legendären Templeton-Vermögens will sie sich endlich ihr eigenes Leben schaffen. Nichts und niemand wird sie aufhalten können – außer vielleicht die Liebe …

 


 



Meine Meinung: 

"So fern wie ein Traum" ist der dritte Teil der Templeton-Trilogie von Nora Roberts. In diesem letzten Band geht es vorwiegend um Laura Templeton. Laura ist zusammen mit ihrem Bruder Joshua die nächste Generation der Templeton Dynastie und ihr hat es in ihrem Leben nie an etwas gemangelt. Dennoch ist Laura alles andere als verwöhnt, sondern stattdessen sehr bodenständig und ehrgeizig sich selber etwas zu erarbeiten. Auch Laura musste einen schweren Schicksalsschlag verwinden, denn ihr Ehemann, den sie mit jungen achtzehn Jahren heiratete, hat sie übel hintergangen und betrogen, sowie ihr und ihren Töchtern Geld gestohlen. Aber statt sich mit dem Familienvermögen zu helfen arbeitet sie im " Schönen Schein", Halbtags im Templeton Hotel und kümmert sich trotz all dieser Anstrengungen liebevoll um ihre beiden Mädchen, die teils noch sehr unter dem Verlust des Vaters leiden. Aber Nora Roberts wäre nicht Nora Roberts, wenn es nicht auch noch einen tollen Mann geben würde, der Laura dem Kopf schneller verdreht, als ihr selber lieb ist. Michael Fury ist nämlich so gar nicht der Mann, den sie sich vorgestellt hatte, jedenfalls nicht auf den ersten Blick...

 

Die Geschichte um Laura Templeton ist wirklich lebensnah geschrieben und ich liebe dieses Buch. Die Protagonisten sind wirklich tolle Charaktere und auch die Erkenntnisse, die diese erleben, finde ich wirklich klasse. Neben Laura kommen natürlich auch alle bisher kennengelernten Charaktere wieder vor, was ich schön finde. Das Buch ist in sich stimmig und, wie ich finde, ein sehr gelungener Abschluss dieser wirklich tollen Trilogie.

 

 

 

Donnerstag, 17. Juli 2014

Rezension: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

 

Autor: John Green

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 342362583X

ISBN-13: 978-3423625838

Preis: 9,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen, und was hier beginnt, ist einer der ergreifendsten und schönsten Liebesromane der Literatur.

 

 

Meine Meinung: 

Ich habe den Eindruck, dass schon alle Welt "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kennt und vor dem Film wollte ich unbedingt auch dieses hochangepriesene Buch lesen. Man lernt in diesem Buch zunächst Hazel Grace kennen, Hazel ist 16 Jahre alt und in ihrem 13. Lebensjahr wurde bei ihr Schilddrüsenkrebs diagnostiziert und es ist sicher, dass sie nicht geheilt werden kann. Ein schweres Los, aber Hazel ist ein sehr tapferes Mädchen, was sich teilweise mehr um ihre Eltern sorgt, als um sich selber, was ich sehr beeindruckend finde. Hazel Grace ist aber auch Teenager, sie nörgelt und hat keine Lust zur Selbsthilfegruppe zu gehen. Als sie schließlich doch widerwillig daran teilnimmt lernt sie Augustus kennen und obwohl Hazel sich sozial sehr zurückgezogen hat nähern sich Augustus und sie mehr und mehr an. Augustus ist selber an Krebs erkrankt und hat durch die Erkrankung ein Bein verloren.  

 

Es ist toll zu lesen, wie sich die beiden Jugendlichen ineinander verlieben und wie sie die Schicksalsschläge in ihrem Leben meistern. Die Dialoge zwischen Hazel Grace und Augustus fand ich grandios und sie haben gut zum Nachdenken angeregt. Dass es zu einem großen Teil, um die vergebliche Suche nach dem Ende ihres Lieblingsbuches geht finde ich leider sehr fade und langatmig. Die Emotionen kommen in dieser Geschichte auf keinen Fall zu kurz, ich fand das Buch im Allgemeinen auch sehr gut, aber den großen Hype darum kann ich leider nicht wirklich nachvollziehen. Für mich waren die Charaktere, besonders Augustus, und die Liebesgeschichte der beiden das Beste an diesem Buch. Die Krankheitsgeschichte war für mich eher sachlich, als gefühlsvoll aufgebaut, was ich etwas schade fand. Auf jeden Fall gibt es von mir hier eine Leseempfehlung, aber für mich hat leider das besondere Extra gefehlt.   

 

 

Mittwoch, 16. Juli 2014

Rezension: Wait for you

Titel: Wait for you


Autorin: J. Lynn

Verlag: Piper

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3492304567

ISBN-13: 978-3492304566

Preis: 9,99 Euro

 

Buch kaufen? *Klick*


 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf ...

 


 

Meine Meinung: 

Nachdem ich soviele gute Rezensionen über "Wait for you" gelesen habe wollte ich es auch gerne lesen und das habe ich nun getan. "Wait for you" ist der erste Band der gleichnamigen Buchreihe von J. Lynn. In der Geschichte sind Avery Morgansten und Cameron Hamilton die Protagonisten. Avery ist 19 Jahre alt und gerade neu ans College gekommen.  Bevor sie nach West Virginia kam lebte sie in Texas und hat dort alles zurückgelassen, um für sich ganz allein neu anzufangen. Schnell wird klar, dass Avery irgendetwas schlimmes wiederfahren seien muss, denn sie meidet den Kontakt zu ihren Eltern und allen alten Bekannten und Freunden. Was ihr passiert ist behält die Autorin aber erstmal für sich, was sicherlich die Spannung erhöhen sollte, für mich die ganze Geschichte aber leider extrem zäh und ein wenig langweilig gemacht hat. 

 

Gut, dass es da den allseits beliebten Collegeschwarm Cameron Hamilton gibt. Das Kennenlernen von den beiden Studenten stellt die Autorin süß dar und auch die ersten Male, bei denen Cameron (kurz Cam) sie unbedingt daten möchte, Avery aber jedes Mal ablehnt. Verstanden habe ich ihr Verhalten absolut nicht, da die beiden auch gute Freunde werden und es zwischen ihnen knistert. Man merkt deutlich, dass sie sich verlieben, und Averys Verhalten ist für mich sehr gekünstelt und oberflächlich dargestellt. Alles in allem haben mich die Protagonisten nicht überzeugt und die Nebencharaktere hatten für mich nichts interessantes. Sehr gut haben mir die Stellen mit dem Astronomiekurs und dem Teamwork der beiden bei den Hausarbeiten gefallen, die waren toll beschrieben. Ich hatte mir von dieser Geschichte leider sehr viel mehr erhofft, denn der Schreibstil von J.Lynn gefällt mir recht gut. Die Idee fand ich auch nicht schlecht, aber zu großen Teilen hat mir die Umsetzung leider nicht zugesagt.