Donnerstag, 30. Januar 2014

Rezension: Was sie nicht weiß


Titel: Was sie nicht weiß

 

AutorIn: Simone van der Vlugt

Verlag: Diana Verlag

Seitenzahl: 304

ISBN-10:  3453291514

ISBN-13: 978-3453291515

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

An einem Seeufer bei Alkmaar wird die grausam zugerichtete Leiche eines jungen Mannes gefunden. Davids Tod: ein Racheakt. Welches Detail ihrer gemeinsamen Jugend mit dem Opfer will die Malerin Maaike um jeden Preis verheimlichen? Ein Hinweis führt zu einer gewissen Tamara. Von einer Frau dieses Namens aber fehlt jede Spur – und dennoch ist sie immer da …

 

Meine Meinung:

" Was sie nicht weiß" ist das erste Buch, welches ich von Simone van der Vlugt gelesen habe. Das Cover gefällt mir sehr gut und wenn man das Buch weiterliest passt es auch sehr gut zur Handlung. Die Geschichte ist zuerst ein bisschen zäh und das ändert sich auch leider im Verlauf nicht so wirklich. Eine übel zugerichtete männliche Leiche, deren Verstümmelung auf einen Racheakt hindeutet, was es letztendlich auch ist. Ich, als Leserin, konnte mir leider sehr schnell denken, auf wen es als Täter hinausläuft, was die Spannung doch sehr gemindert hat. 

Das Privatleben der Ermittlerin Lois Elzinga ist mir ein bisschen zu konstruiert und ein wenig langweilig beschrieben. 

Das Einzige was dieses Buch für mich ein bisschen besser gemacht hat, waren die psychologischen Aspekte, die aber auch ein wenig überzogen dargestellt wurden. 

Alles in allem schade, daher nur drei Rosen von mir.

 


 



Gelesen für Manus Querbeetcover Challenge 2014.
 

Montag, 27. Januar 2014

Rezension: Frostfluch


Titel: Frostfluch

 

AutorIn: Jennifer Estep

Verlag: ivi

Seitenzahl: 416 

ISBN-10: 3492702481

ISBN-13: 978-3492702485

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 


Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

 

Meine Meinung:

"Frostfluch" ist der zweite Teil, der Reihe um Gwen Frost auf der Mythos Academy. Da der erste Teil mir richtig gut gefallen hat, muss ich natürlich auch wissen, wie das Leben von Gwen Frost weitergeht. Dieses Buch startet leider nur bedingt gut, also an meine Erwartungen reicht es leider nicht ganz ran. Die ersten ca 50-70 Seiten bestehen vorwiegend aus einer Zusammenfassung des ersten Teils und man erfährt nocheinmal einiges über Gwens Leben und ihre bisherigen Erfahrungen auf der Mythos Academy, was mir ein bisschen zu langatmig war. Zwischendrin finden sich aber auch schöne Beschreibungen darüber wie Gwen mit Logan Quinn trainiert und weitere Möglichkeiten ihrer Gypsygabe für sich entdeckt. Der Hauptort, an dem dieses Buch spielt ist ein Skiressort, in dem der sogenannte Winterkarneval stattfindet. Dort lernt Gwen nicht nur Skifahren, sondern auch einen Schüler, der New York Academy kennen, der sie von ihrem Liebeskummer ablenken könnte. Die Geschehnisse überschlagen sich hier beinahe und der Spannungsbogen ist sehr gut ausgearbeitet, bis zum Schluss. Was mir am Anfang bei Gwens beinahe Unfall, als sie ein Auto ins Visier genommen hatte, ein wenig gefehlt hatte. Das Rätsel, wer die Mordanschläge verübt, wird bis zum Ende in spannenden Handlungssträngen offen gehalten, was mich gefreut hat. Die Liebesgeschichte zwischen Gwen und Logan wird auch intensiver, sodass ich mich auf eine Fortsetzung in Teil drei freue. 

 

Sonntag, 26. Januar 2014

Rezension: Liebe Sophie! Brief an meine Tochter


Titel: Liebe Sophie! Brief an meine Tochter

 

Autor: Henning Sußebach

Verlag: Herder Verlag *Klick*

Seitenzahl: 128 

ISBN-10: 3451307553

ISBN-13: 978-3451307553

Preis: 12,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ein Vater schreibt seiner zwölfjährigen Tochter einen Brief, der sie auf ihrem Weg durch Kindheit und Jugend begleiten soll; sorgenvoll und komisch, zornig und optimistisch, und immer voller Zuneigung zu seiner Sophie.

Quelle: Herder

 

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich schon vom Titel sehr angesprochen und als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war für mich klar, dass ich es unbedingt lesen möchte. Henning Sußebach ist Hauptberuflich schon Autor bei der "Zeit" und das habe ich auch gleich an seinem Schreibstil gemerkt. Auch wenn dieses Buch nicht die höchste Seitenanzahl hat ist es dennoch so inhaltsvoll, dass es nicht schnell "weggelesen" werden konnte, sondern eine hohe Konzentration erfordert hat. Auch habe ich ein paar Pausen eingelegt, um das Gelesene sacken lassen zu können und darüber nachzudenken. 

In diesem Buch schreibt der Autor über schwierige Themen, wie zB dem Leistungs-und Zeitdruck in der Schule, wie auch Privat, darüber wie sehr er sich wünschen würde, dass sein Kind sich mehr Freiräume schaffen würde. Er spricht hier nicht nur über eine Abnabelung, sondern auch viel über unsere Gesellschaft. Die Erwartungen, die schon viel zu früh, an Kinder gestellt werden und er beschreibt mit Quellen, auch die krankmachenden Folgen, was mir schon sehr unter die Haut gegangen ist. Desweiteren betrachtet er sein eigenes Verhalten und nimmt seine Handlungen unter die Lupe, was sehr selbstkritisch und auch humorvoll wirkt. Am Wichtigsten ist aber, in meinen Augen, dass er seine Sophie ermuntert. Einen freien Willen zu entwickeln, und sich nicht nur dem Leistungsdruck hinzugeben oder auch Fehler zu machen und zu merken, dass davon nicht die Welt untergeht. Sußebach versucht sich liebevoll in die Lage seiner Tochter hineinzuversetzen und es wirkt auf mich absolut bodenständig, liebevoll und aufrichtig. 

Ich finde dieses Buch ist eine "Pflichtlektüre" für Eltern. Aber auch kinderlose Menschen können davon profitieren, denn es ist weniger Erziehungsratgeber, als auch eine philosophische Betrachtung unsere Gesellschaft.





Gelesen und rezensiert für den Herder Verlag *Klick*

Rezension: Harter Schnitt


Titel: Harter Schnitt

 

AutorIn: Karin Slaughter

Verlag: Blanvalet 

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3764504153

ISBN-13: 978-3764504151

Preis: 19,99 Euro 









Inhalt: 


Manche Schuld verjährt nie

Nach der Geburt ihrer Tochter Emma ist Faith Mitchell vom GBI zurück im Polizeidienst, und ihr Ermittlerinstinkt ist noch immer zuverlässig: Als sie eines Tages ihre Mutter nicht erreichen kann, die sich um Emma kümmern sollte, rast sie von der Arbeit nach Hause und findet ihre Tochter in einen Schuppen gesperrt, eine frische Blutspur an der Haustür, eine Leiche in der Kammer und zwei bewaffnete Männer im Schlafzimmer vor. Von ihrer Mutter – keine Spur …

 

Quelle: Blanvalet

 

 

Meine Meinung: 

 

Dieses Buch ist das erste, welches ich von Karin Slaughter gelesen habe und ich kann definitiv vorwegnehmen, es wird auch nicht das letzte sein. 

 

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ausgesprochen gut und sie schafft es ganz toll die Fäden dieser Story miteinander zu verknüpfen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut und sie sind toll ausgearbeitet. ich konnte ohne Probleme einsteigen, auch ohne die vorhergehenden Bände gelesen zu haben. ( Das möchte ich aber noch nachholen )

 

Diese Geschichte handelt vorwiegend von Faith Mitchell, die fast in die Entführung ihrer Mutter hineinplatzt, wie das Schicksal so will kommt sie einen Moment zu spät und trifft nur noch auf die "übriggebliebenen" Gangster. 

 

Als Leser wurde ich sofort in die Szenerie hineingeworden, was mir sehr gut gefallen hat. Der Spannungsbogen bleibt auch über das gesamte Buch erhalten, was für mich diesen Titel zum absoluten Pageturner macht.

 

 Das Privatleben der Protagonisten hat gefühlt soviel Platz eingenommen wie die Hauptstory und die Ermittlungen, aber auf mich wirkt es passend und auch nicht überladen. 

Meiner Meinung nach ist dieses Buch für Thriller Liebhaber ein absolutes Must Read.





Gelesen für die Blanvalet Challenge 2014.

Freitag, 24. Januar 2014

Rezension: The Bone Season - Die Träumerin


Titel: The Bone Season Die Träumerin

 

AutorIn: Samantha Shannon

Verlag: Bloomsbury Berlin

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 382701171X

ISBN-13: 978-3827011718

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:  


Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen… 

 

Meine Meinung: 

"The Bone Season Die Träumerin" ist das Debütwerk von Samantha Shannon und ich kann nur sagen, es hat meine Erwartungen komplett übertroffen. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich mir nicht 100% ig sicher, ob das Buch mir zusagen wird, aber dieser Gedanke verflüchtigte sich schon auf den ersten Seiten. Paige Mahoney als "Fahle Träumerin" ist ein Charakter, der mich absolut fasziniert und ich habe sie mit all ihren Sorgen, aber auch Talenten schnell ins Herz geschlossen. Die Autorin hat im Buch eine Karte der unterschiedlichen Sektoren, in die London im Jahr 2059 unterteilt ist, beigefügt sowie ein paar Seiten, der wichtigsten Begrifflichkeiten, was mir besonders im ersten Teil des Buches sehr geholfen hat, denn es sind einige unbekannte, fremdklingende Bezeichnungen vorhanden, an die ich mich aber recht schnell gewöhnt habe. 

Paige Mahoney ist eine junge und mutige Kämpferin, die durch ihre Magie eine ihr noch nicht ganz bewußte Macht besitzt. In ihrem Leben in London, lebt sie aber vorwiegend fremdbestimmt, durch ihren Boss Jaxon und natürlich die Kontrolle durch die Regierung. Die Seher und andere magiebegabte Menschen tummeln sich hier vorwiegend in Londons Unterwelt. 

Durch ihre Ergreifung bei der sogenannten "Knochenernte" erlebt Paige einen Wendepunkt in ihrem Leben und lernt eine vollkommen andere Welt, im alten Oxford kennen. Bei den Rephaim ist sie eine Sklavin, aber auf eine verdrehte Art trotzdem freier, als im überwachten London. Zwischen ihrem Wächter Arcturus und Paige entwickelt sich eine Intensität, die sie nicht recht einzuordnen weiß und die sie zwischen Anziehung und Abstoßung pendeln lässt. Sie lernt besser zu kämpfen und ihre seherischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, was die Autorin beeindruckend schildert. Die Kämpfe sind teilweise sehr brutal, was ich eher unter Fantasy für Erwachsene gesteckt hätte, da es für ein Jugendbuch vielleicht ein wenig zu extrem ist. 

Die Spannung dieser Geschichte bleibt bis zum Ende erhalten und bei mir hat sich der Wunsch entwickelt unbedingt wissen zu müssen, wie die Geschichte weitergeht. 

Dieser Auftakt zu einer siebenteiligen Reihe ist wirklich gelungen und bringt mit den liebevoll gezeichneten Charakteren, den tollen Schauplätzen und der Magie sehr viel Potenzial für die Fortsetzung der Reihe mit. 

 

 

Vielen Dank an Bloomsbury Berlin *Klick* für dieses tolle Rezensionsexemplar! 

Mittwoch, 22. Januar 2014

Rezension: Irre! Wir behandeln die Falschen


Titel: Irre! Wir behandeln die Falschen 

          Unser Problem sind die Normalen

 

Autor: Manfred Lütz

Verlag: Goldmann Verlag

Seitenzahl: 208

ISBN-10: 3442156793

ISBN-13: 978-3442156795 

                                                                            Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

 

Hilfe, wir behandeln die Falschen!

Dieses Buch ist eine scharfzüngige Gesellschaftsanalyse und zugleich eine heitere Einführung in die Seelenkunde. Was ist Depression, Angststörung, Panik, Schizophrenie, Sucht, Demenz und all das, und was kann man dagegen tun?

Der Bestsellerautor Manfred Lütz, einer der bekanntesten Psychiater und zudem Kabarettist, verspricht: Alle Diagnosen, alle Therapien und das noch unterhaltsam: Irre!

 

 

Meine Meinung: 


Manfred Lütz schreibt in diesem Buch über unsere Gesellschaft ( die vermeintlich gesunde und die kranke ), was er in einer heiteren Weise tut, die nicht nur für Fachleute leicht verständlich ist.

Der Inhalt reicht von der Beschreibung unterschiedlicher Krankheitsbilder, wie zB Depression, Schizophrenie, Sucht und Alzheimer,die der Autor in einer verständlichen und unterhaltsamen Form erklärt bis hin zu den mögliche Therapieformen.


Lütz räumt in diesem Buch mit den leider weit verbreiteten Vorurteilen, um psychische Erkrankungen auf. Desweiteren haben mich die bildlichen Schilderungen teilweise sehr zum Lachen gebracht, denn dieses Buch ist auf keinen Fall eine trockene Lektüre.

 

Mit diesem Buch hat der Autor, meiner Meinung nach, einen Meilenstein gesetzt und sicherlich einigen Menschen, die Angst und die Befürchtungen, um das Thema der psychischen Erkrankungen genommen. 

Was ich besonders gut finde ist, dass der Autor auch auf die Sicht und die Gefühle der Betroffenen eingeht, was einem Aussenstehenden eine ganz besondere Möglichkeit zum Verständnis ermöglicht, was man im eigenen Alltag so  wahrscheinlich nie erlangen würde.

Manfred Lütz selber ist Psychiater, daher werden auch Fachleute ihre Freude an diesem tollen Buch haben.



Dienstag, 21. Januar 2014

Rezension: Tausendschön


Titel: Tausendschön

 

Autor: Kristina Ohlsson

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 474

ISBN: 978-3-442-37581-3

Preis: 9,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ein junges Mädchen wird am Mittsommerabend überfallen und vergewaltigt. Fünfzehn Jahre später stirbt ein Mann bei einem Unfall mit Fahrerflucht, doch niemand scheint ihn zu vermissen. Zeitgleich begehen ein Pfarrer und seine Frau Selbstmord. Oder hat es nur den Anschein? Das Team um Alex Recht und Fredrika Bergmann beginnt zu ermitteln. Nicht nur der augenscheinliche Doppelselbstmord des Ehepaars wirft bald Fragen auf. Die Zeit läuft den Ermittlern davon, doch diejenigen, die ihnen die entscheidenden Hinweise geben könnten, hüllen sich in Schweigen...

Quelle: Blanvalet

 

Meine Meinung:

Der zweite Band, der Reihe, um das Ermittlerteam von Alex Recht beginnt mit einer Rückblende auf die Vergewaltigung eines jungen Mädchens, um sich dann in der Gegenwart um die Ermittlungen an einem vermeintlichem Doppelselbstmord und einem Unfall mit Fahrerflucht anzusiedeln. Die Geschichte ist zu Beginn sehr komplex gestrickt und ich musste mich ziemlich auf die Thematik konzentrieren, um nicht den Faden zu verlieren. Auf der einen Seite wird der Tod eines Ehepaares untersucht, denn die Ermittler glauben nicht so recht den so offensichtlich dargestellten Doppelselbstmord, was sie schließlich auf weitere, spannende Spuren bringt. Fredrika Bergmann bekommt derweil, einen Unfall mit Fahrerflucht zur Aufklärung zugeteilt, bei dem aber ziemlich schnell klar wird, dass es nicht nur eine einfache Fahrerflucht war, sondern sehr viel mehr dahintersteckt. Im Laufe des Buches lüften sich die Zusammenhänge und das fand ich sehr spannend zu verfolgen. Der einzige Nachteil waren für mich die am Anfang zu vielfältigen Spuren, die etwas kompliziert und nicht recht logisch erschienen, sondern eher etwas "to much". Aber mit der nötigen Konzentration war das ein geringes Manko.

Die Art der Autorin, die Charaktere zu beschreiben und auch ein bisschen über deren private Situation zu schreiben gefällt mir sehr gut. In diesem Band ist Fredrika Bergmann schwanger und auch Alex Rechts Privatleben wird mehr thematisiert, was auf mich aber genau passend wirkt. 

Am Ende nimmt die Geschichte nocheinmal ordentlich an Fahrt auf und der Spannungsbogen wird gut gehalten, sodass ich das Buch kaum weglegen mochte. Kristina Ohlsson ist mit "Tausendschön" ein  sehr guter Thriller gelungen, der allerdings einiges an Konzentration verlangt, um nicht den Faden zu verlieren. 

Gelesen für die Blanvalet Challenge. Vielen Dank an Blanvalet *Klick* für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Sonntag, 19. Januar 2014

Neuzugänge 1/2014 Part II


Dieses tolle Buch darf ich im Rahmen einer Leserunde lesen und freue mich sehr darüber. 

 
" Die Wahrheit, wie Delly sie sieht" habe ich vorablesen zu verdanken. Und freue mich schon riesig auf s Lesen.





Dieses tolle Buch von Britta Strauss darf ich für den Drachenmond Verlag rezensieren. Danke dafür!


Kennt jemand von euch das eine oder andere Buch vielleicht schon? Und wie sind eure Meinungen dazu?

Liebste Grüße Petra

Donnerstag, 16. Januar 2014

Rezension: Rosenzauber


Titel: Rosenzauber

 

AutorIn: Nora Roberts

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442380464

ISBN-13: 978-3442380466

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Beckett Montgomery liebt seine Heimatstadt Boonsboro, wo er zusammen mit seinen beiden Brüdern begonnen hat, ein altes Hotel in ein modernes Bed & Breakfast umzubauen. Vor allem aber liebt er Clare Brewster, die nach dem Tod ihres Mannes nach Boonsboro zurückgekehrt ist und dort die Buchhandlung führt. Beckett hat es nie gewagt, Clare seine Gefühle zu offenbaren. Doch als die Eröffnung des „BoonsBoro Inn” näher rückt, fasst er schließlich Mut und bietet Clare eine private Führung an – denn jedes Zimmer ist nach einem großen Liebespaar benannt. Und tatsächlich scheint seine Idee die Bücherliebhaberin zu verzaubern. Aber Beckett ist nicht der Einzige, der Clares Herz gewinnen möchte...

Quelle: Blanvalet

 

Meine Meinung:

Eine weitere Trilogie von Nora Roberts, da konnte ich nicht vorbeigehen. Mit "Rosenzauber" ist ihr ein netter Auftakt gelungen. Die Thematik werden Nora Roberts Leser wiedererkennen, aber das ist auch das schöne an ihren Romanen. 

Das Cover ist liebevoll gestaltet und spricht mich auf jeden Fall an. Und es passt zum Titel. 

Die Protagonisten, im Vordergrund Beckett und Clare, sind mir gleich sympathisch. Beckett als einer von drei Brüdern bleibt etwas blass beschrieben, aber damit hat mich Clare als Charakter und hier alleinerziehende Mutter von drei kleinen Jungs gleich doppelt beeindruckt. Neben der Liebesgeschichte der beiden, die sich am Anfang ein bisschen zulange hinzieht, legt Nora Roberts ein Hauptaugenmerk auf die Entstehung des Hotels " Boonsboro Inn", was mir teilweise etwas zu häufig und zu detailliert beschrieben wird.


Gegen Ende nimmt die Geschichte, aber durch einen von Clare s anderen Verehrern noch an Fahrt auf und es wird spannend. 

Alles in allem eine nette, leicht zu lesende Geschichte für Romantik Fans, die nett zu lesen ist, aber schöne Cahraktere beinhaltet. Durch die beschriebenen negativen Punkte gibt es von mir aber leider nur 3 Rosen, obwohl es mir schwerfällt

 

Gelesen habe ich dieses Buch für die Serien-Killer-Challenge und die Blanvalet Challenge 2014, sowie die Ultimative AbC Challenge. 

 

 

Dienstag, 14. Januar 2014

Rezension: Frostkuss


Titel: Frostkuss

 

AutorIn: Jennifer Estep

Verlag: ivi

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 349270249X

ISBN-13: 978-3492702492

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.

  Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

 

Meine Meinung: 

Der erste positive Aspekt an diesem Buch ist für mich das Cover. Ich finde es wunderschön und einfach total ansprechend. Zum Inhalt: Gwen Frost ist 17 Jahre alt und lebt bei ihrer Großmutter. Sie hatte bisher eine normale Schule besucht und geht nun seit kurzem auf die Mythos Academy. Dieses Internat ist nicht wie andere Schulen, denn dort werden Schüler unterrichtet, die magische Wesen sind und magische Gaben besitzen. Sie sind Nachfahren großer Krieger und anderer Wesen aus der Mythologie und Gwen ist eine Gypsy. Ihre Begabung wurde ihr, wie den anderen Frauen in ihrer Familie vererbt und sie ermöglicht ihr durch das Berühren von Gegenständen oder Menschen Geheimnisse und Gefühle derjenigen zu erfahren.  An dem Internat ist Gwen eine Aussenseiterin, die sich hinter ihren Comics versteckt und, dennoch merkt man schnell, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und sehr charakterstark ist.

Jennifer Estep beschreibt die Protagonistin und auch die anderen Charaktere so detailliert und auch die Academy kann ich mir bildlich vorstellen, was mir super gefällt. Dass sie eine Liebesgeschichte einbaut finde ich toll und es wirkt auf mich nicht aufgesetzt oder konstruiert, was mir sehr gut gefällt. Auch die Freunde, die Gwen langsam findet sind, meiner Meinung nach, tolle Charaktere, wie natürlich auch Grandma Frost. 

Die gesamte Geschichte ist an keiner Stelle langweilig, oder zu vorhersehbar. Die Thematik gefällt mir unglaublich gut und ich freue mich schon total darauf auch die anderen Teile der Mythos Academy zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Gwen und Co weitergeht.

 

Gelesen für die Serien-Killer-Challenge und die Ultimative ABC Challenge.

 

 

 

 

Montag, 13. Januar 2014

Rezension: Kein Ort ohne dich


Titel: Kein Ort ohne dich

 

Autor: Nicholas Sparks

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3453268393

ISBN-13: 978-3453268395

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wenn die große Liebe verloren scheint...
Der 91-jährige Ira steht nach einem schweren Unfall an der Schwelle des Todes. Nur die Erinnerungen an seine verstorbene Frau Ruth halten ihn am Leben. Währenddessen kämpfen Sophia und Luke, ein junges Paar, um ihre Liebe. Sie sind so verschieden, dass eine gemeinsame Zukunft kaum vorstellbar ist. Können sich die beiden Generationen gegenseitig retten?

Nach einem schweren Unfall auf einer einsamen Straße schwebt der 91-jährige Ira zwischen Leben und Tod. In seinen Halluzinationen erscheint ihm seine verstorbene Frau Ruth, und gemeinsam erinnern sie sich an die großen Stationen in ihrem dramatischen, aber auch sehr glücklichen Eheleben. Parallel wird die romantische Liebesgeschichte eines jungen Paares erzählt: Eher gegen ihren Willen hat sich die Studentin Sophia in den sympathischen Rodeoreiter Luke verliebt. Denn wie soll eine gemeinsame Zukunft zwischen einer weltoffenen Kunsthistorikerin und einem provinziellen Rancher funktionieren, der auf wilden Bullen reitend Kopf und Kragen riskiert? Doch dann treffen die Liebenden der unterschiedlichen Generationen an einem schicksalhaften Tag aufeinander, und plötzlich gibt es neue Hoffnung...
  

Meine Meinung: 

In "Kein Ort ohne dich" erzählt Nicholas Sparks zwei wunderschöne, emotionale Geschichten. 

Zum einen sind dort  die Studentin Sophia und der Rodeoreiter Luke, zwei junge Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Luke lebt mit seiner Mutter auf einer Ranch und verdient sein Geld als Bullenreiter. Nach einem Unfall vor einigen Jahren geht er mit jedem Ritt ein bedrohliches Risiko ein, was zu Streitereien mit seiner Mutter führt. Es zeigt sich, dass Luke aus Schuldgefühlen sein Geld beim Bullenreiten verdient, da seine Mutter durch seine hohen Krankenhausrechnungen Schulden gemacht hat. Auf der anderen Seite ist Sophia, sie studiert und hat ihre Eltern, die sie unterstützen. Aber auch Sophia hat schon Leid erfahren, kurz bevor sie Luke kennenlernt hat sie sich von ihrem Freund getrennt, der sie mehrfach betrogen hatte. Sophia und Luke sind mir beide auf ihre Art sympathisch und ergänzen sich, trotz ihrer Unterschiede, meiner Meinung nach, sehr gut. 

Auf der anderen Seite steht die Geschichte von Ira. Dieser wunderbare Mann erinnert sich während er eingeschneit nach einem Autounfall in seinem Auto festsitz an die Stationen seines Lebens. Ein besonders großen Teil spielt dabei seine verstorbene Ehefrau Ruth, die er über alles geliebt hat. Iras Biografie ist beeindruckend und emotional, denn dieser 91-jährige Mann hat einige Schicksalsschläge verkraften müssen. 

Nicholas Sparks ist nicht umsonst einer meiner Lieblingsautoren und mit "Kein Ort ohne dich" erzählt er eine Geschichte, die mich öfters zum Weinen gebracht hat, aber auch zum Lachen, denn er gibt Ira einen wunderbaren Humor mit. Besonders schön und finde ich auch das sich am Ende die Wege von Luke und Sophia mit dem Weg von Ira kreuzen. Meiner Meinung nach ist dies eines der schönsten Bücher von Nicholas Sparks.

 

Gelesen für die ultimative ABC Challenge.

 

 


Sonntag, 12. Januar 2014

Jippie, ich wurde getaggt;-)

Meinen allerersten Tagg habe ich von der lieben Katja von Katja's Bücherwelt erhalten und beantworte ihre Fragen natürlich sehr gerne!

Die Regeln:
Den Tagger als Dankeschön verlinken!
Die gestellten 10 Fragen vom Tagger beantworten!
10 neue Fragen stellen!
10 5 Blogger taggen, die unter 200 Leser haben und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden.
Zurücktaggen ist nicht erlaubt!



Katja's Fragen lauten:
1. Seid wann bloggst du und warum?
2. Welches Genre liest du am meisten?
3. Was hältst du von Buchverfilmungen?
4. Schon mal einen Klassiker gelesen?
5. Wie viele Bücher stehen auf deinem Wunschzettel, wenn du einen hast?! Wenn nicht dann schätze einfach. Bücherwünsche hat ja jeder von uns. :)
6. Kannst du dich an dein erstes Buch erinnern welches du dir selbst gekauft hast?
7. Lieber Buch-Reihen oder Einzel-Bände?
8. E-Book oder "echtes" Buch?
9. Hand aufs Herz. Wie hoch ist dein SuB? :)
10. Wenn du 5 Bücher auf eine Insel mitnehmen könntest, welche wären das?


1. Seid wann bloggst du und warum? 
    Ich blogge noch gar nicht lange, aber mit wachsender Begeisterung. Ich möchte dadurch 
    gerne in Kontakt kommen mit anderen Lesebegeisterten Menschen und meine Lese- und
    Schreibleidenschaft ausleben.
 
2. Welches Genre liest du am liebsten?
    Ich lese gerne ganz unterschiedliche Bücher, aber am meisten auf meinem SuB 
    liegen Krimis/Thriller und Dystopien/Fantasy und Romane sowie 
    Erfahrungsgeschichten/Biografien.  
 
3. Was hälst du von Buchverfilmungen?
    Ich mag die Buchverfilmungen meist nicht so gerne, wie die Bücher selbst, aber es
    gibt auch welche, die mir gut gefallen zB welche von Nicholas Sparks.
 
4. Schon mal einen Klassiker gelesen?
    Richtige Klassiker bisher noch nicht, aber es stehen welche auf meiner Wunsch-
    liste zB Anna Karenina. 
 
 
5. Wie viele Bücher stehen auf deinem Wunschzettel, wenn du einen hast?! Wenn 
     nicht dann schätze einfach. Bücherwünsche hat ja jeder von uns. :)
     Da bin ich gerade bei der Aktualisierung und ich muss gestehen, durch die vielen 
     tollen Buchvorstellungen, auch anderer Blogger, stehen momentan sicher 60
     Bücher auf meiner Wunschliste;)
 
6. Kannst du dich an dein erstes Buch erinnern, was du dir selber gekauft hast?
    Nein, das weiß ich leider nicht mehr genau, aber es könnte in Richtung 
    "Immenhof" gegangen sein. 
 
 
7. Lieber Buch-Reihen oder Einzel-Bände?
    Ich mag beides gerne lesen, für mich ist der Inhalt entscheident.
 
   
8. E-Book oder "echtes" Buch?
    Ich bevorzuge gedruckte Bücher. Ich mag das Gefühl ein "echtes" Buch zu lesen, 
    viel lieber als Ebookreader. 


9. Hand aufs Herz. Wie hoch ist dein SuB? :)
    Den aktualisiere ich auch gerade, es müssten aber zu meiner Schande ca 100 Bücher
     sein. (Und es gibt immer wieder neue tolle;) ) 
 
10. Wenn du 5 Bücher auf eine Insel mitnehmen könntest, welche wären das?
    Das ist eine echt schwere Frage für mich. Also Augen zu und nicht lange überlegt
    1. Kein Ort ohne dich - Nicholas Sparks
    2. 100 Namen - Cecelia Ahern
    3. Tintenherz - Cornelia Funke
    4. Frostkuss - Jennifer Estep
    5. Amokspiel - Sebastian Fitzek
 

Meine Fragen sind folgende: 
 
1. Welches sind deine Lieblingsblogs, die du am häufigsten besuchst?
2. Wo liest du am liebsten??
3. Welches Buch liest du zur Zeit?
4. Welche sind deine LieblingsautorInnen?
5. Wieviele Bücher liest du geschätzt in 2014?
6. Magst du Leserunden?
7. Welches Buch möchtest du auch gerne noch ein zweites Mal lesen?
8. Wie oft bloggst du im Schnitt pro Woche?
9. Magst du Hörbücher?
10. Was macht einen guten Buchblog für dich aus?
 
 
Und ich tagge: 
 
10.Steffi 

Samstag, 11. Januar 2014

Neuzugänge 1/2014




Diese 2 tollen Bücher sind Rezensionsexemplare, die mir der Herder Verlag zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür!





Ein weiteres Rezensionsexemplar wurde mir von Vorablesen und dem Ullstein Verlag zugeschickt. Auch hierfür einen lieben Dank!





"The Bone Season - Die Träumerin" hat mir der Bloomsbury Berlin Verlag zukommen lassen, und ich freue mich schon sehr auf die Lektüre:-) Vielen Dank!



Hat jemand von euch vielleicht schon das ein oder andere Buch davon gelesen? Und wenn ja, wie ist eure Meinung?

Freitag, 10. Januar 2014

Noch eine spontane Lesenacht


Bei der lieben Kathleen von Kathleen's Bücherwelt habe ich eine weitere spontane Lesenacht entdeckt und mache gerne mit. Wer auch mitlesen möchtet *Klickt* bitte.






Hallo meine Lieben. :) 

Ich starte heute spontan meine allererste Lesenacht und möchte Euch alle -lich dazu einladen. :) 

Die Lesenacht startet um 21:00 bis - 01:00 Uhr, oder gar länger. :)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr alle zahlreich mitmachen würdet. :)

Wie eine Lesenacht funktioniert?  

- Ihr nehmt ein Buch Eurer Wahl und lest es. :)

 - Jede Stunde kommt eine Frage in diesem Post online die Ihr, wenn Ihr wollt, beantwortet. :)

 - Eine Teilnahme bei Facebook ist ebenfalls möglich: https://www.facebook.com/events/265114313644079


Ich wünsche Euch allen eine wundervolle Lesenacht! :)

Frage 1) ~ 21 Uhr

Aus wie vielen Wörtern setzt sich der Titel Eures Buches zusammen?


Der Titel meines Buches hat nur ein Wort.


Frage 2) ~ 22 Uhr

Mit welchem Buchstaben beginnt der Vorname des Autors, der das Buch geschrieben hat, dass Ihr gerade lest?


Der Vorname der Autorin meines Buches beginnt mit J. 

Frage 3) ~ 23 Uhr

Aus welchem Genre stammt Euer Buch?
  

Mein Buch stammt aus dem Genre: Fantasy

Frage 4) ~ 0 Uhr

Mit welchem Buchstaben beginnt der Nachname des Autors, der das Buch geschrieben hat, dass Ihr gerade lest?


Der Nachname der Autorin, des Buches das ich gerade lese beginnt mit einem E.
  


Frage 5) ~ 1 Uhr

Was ist auf Eurem Buchcover zu sehen?
  

Das Gesicht eines Mädchens


 Auflösung:
 
Ich habe "Frostkuss" von Jennifer Estep gelesen. 
 

Rezension: Leichenblässe

Titel: Leichenblässe

 

Autor: Simon Beckett

Verlag: Rowohlt

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 349924859X

ISBN-13: 978-3499248597

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Dr. Hunter ist zurück. Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält ihn die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund den Forensiker um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen. 

 

Meine Meinung: 

Die Dr. Hunter Reihe von Simon Beckett kannte ich bisher noch nicht, daher ist "Leichenblässe" das erste Buch was ich daraus gelesen habe. Der Schreibstil des Autors ist leicht verständlich und ich fand es toll, mal einen Thriller aus der Sicht eines Forensikers zu lesen. Hunter als Charakter gefällt mir hierbei richtig gut, er ist schwermütig, aber unglaublich clever. Die Pathologie zur Aufklärung eines Mordfalles finde ich eine schöne Abwechslung und die Beschreibungen waren nicht zu sehr fachspezifisch, sondern auch für nicht Forensiker verständlich. Der Spannungsbogen dieses Buches ist sehr gut gelungen, was mich dazu bringt auch noch die anderen Dr Hunter Thriller lesen zu wollen. Eine Besonderheit, die Beckett hier gut eingebracht hat, sind Texte im Buch, die aus der Sicht des Mörders geschrieben sind, und damit hat er es geschafft bei mir das Grauen zu erzeugen was einen guten Thriller ausmacht. Das Finale des Buches geht schließlich Schlag auf Schlag, ich war beeindruckt, dass es mir nicht im Ansatz gelungen ist dieses Ende vorherzusehen.   

 


 



             Dieses Buch habe ich für Mamenus Querbeet-Cover und die Ultimative 

                                                     ABC  Challenge gelesen.


Ein weiteres tolles Gewinnspiel ...

habe ich bei Kathrineverdeen gefunden.

Ich bin begeistert von den schönen Gewinnen. Vielleicht mag ja von euch auch jemand mitmachen.

Liebe Grüße Petra

Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension: Dornenherz


AutorIn: Jutta Wilke

 

Titel: Dornenherz

Verlag: Coppenrath

Seitenzahl: 224

ISBN-10: 3649613700

ISBN-13: 978-3649613701

Preis: 14,95 Euro










Inhalt: 

Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen. Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt …

 

Meine Meinung:  

Dieses Buch enthält nicht nur eine, sondern sogar zwei wunderschöne Geschichten. Die Autorin spielt hier geschickt mit Vergangenheit und Gegenwart und versteht es sehr gut Fäden zwischen diesen Zeiten und Geschehnissen zu knüpfen. 

Im Vordergrund steht hierbei die Geschichte von Anna, die sich die Schuld am Unfalltod ihrer Schwester gibt, und darunter sehr leidet. Sie verbiegt sich, weil sie glaubt sie müsse ihre Schwester "ersetzen" und verliert sich dabei selbst. Bis sie ihre Liebe zum Zeichnen wieder- und dadurch auf einem Friedhof als Motiv den Rosenengel entdeckt.Frau Wilke geht aber nicht nur auf Annas Gefühlsleben ein, sondern erzählt auch wie Annas Familie mit dem Verlust der Schwester/Tochter umgeht und wie sehr sich alles verändert. Die Liebesgeschichte der Vergangenheit ist etwas kürzer und zwischen den Kapiteln eingesträut, was mir aber gut gefallen hat. Hingegen ist das Gefühlschaos welches Anna erlebt aufwendiger beschrieben. 

Ganz toll und passend finde ich aber auch das Cover, welches so liebevoll gestaltet ist und dass zu Beginn jedes Kapitels ein Rosengedicht steht.  Alles in allem ist "Dornenherz" ein schönes Jugendbuch, welches auch junggebliebene Erwachsene lesen können. 

 


Montag, 6. Januar 2014

Rezension: Wer Wind sät


Titel: Wer Wind sät

 

AutorIn: Nele Neuhaus

Verlag: Ullstein

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3548283519

ISBN-13: 978-3548283517

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Ein Nachtwächter stürzt zu Tode. Ein Grundstück im Taunus, das plötzlich zwei Millionen Euro wert ist, kostet einen alten Mann das Leben. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein ermitteln im Kreise von Verdächtigen, die alle vorgeblich für eine gute Sache kämpfen. Doch jeder von ihnen hat sein eigenes Motiv - nichts ist, wie es scheint. Bis die Lügengebäude einstürzen. Rachsucht und Gier offenbar werden. Liebe in Hass umschlägt und Menschen büßen müssen.

 

Meine Meinung: 

Dieses war bereits das fünfte Buch, welches ich von Nele Neuhaus gelesen habe. Und ich wurde auch diesmal absolut nicht enttäuscht. Ich mag Neuhaus' Schreibstil sehr, er ist flüssig und sie schafft es durch die ganze Geschichte hindurch mich "mitermitteln" zu lassen. Und wenn ich "mitermittel" ist das ein gutes Zeichen. 

Die Charaktere habe ich schon in den ersten Büchern toll gefunden und auch in "Wer Wind sät" wird man als Liebhaber von Kirchhoff und Bodenstein nicht enttäuscht. 

Die Story, um Klima, Umweltkonzerne und deren Führungspersonen, die sich um Mord, Vertuschung, Betrug und Bestechung ranken ist hervorragend und spannend beschrieben. Auch wenn man sich nicht mit diesen Themen auskennt, kann man gut folgen. 

Am Schluss wartet Frau Neuhaus mit einem Knall auf, ich hatte das Ende in dieser Form nicht erwartet. In Betracht gezogen hatte ich es, aber dann doch zig mal wieder verworfen, da die Geschichte eine neue Wendung zeigte.

Meiner Meinung nach ein klasse Krimi, den man lesen sollte. 

 

  Dieses Buch habe ich zur Serien-Killer und zur Ultimativen ABC  Challenge gelesen.

Sonntag, 5. Januar 2014

Ein tolles Gewinnspiel ...

... gibt es bei Kathrineverdeen.

Vielleicht mag ja der ein oder andere von euch auch teilnehmen!? Ich finde es super.

Liebe Grüße Petra

Rezension: Aschenputtel


Titel: Aschenputtel

 

AutorIn: Kristina Ohlsson

Verlag: Limes

Seitenzahl: 480 

ISBN-10: 3809025917

ISBN-13: 978-3809025917

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das Grauen beginnt, als eine Fahrt zu Ende geht ...

Hochsommer in Schweden. Es regnet Bindfäden. Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten. Eine junge Frau tritt hinaus auf den Bahnsteig, um ungestört zu telefonieren – und wird von ihrer Tochter getrennt, als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt. Der Schaffner wird alarmiert, doch als er das kleine Mädchen abholen will, ist es spurlos verschwunden. Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts beobachtet.

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst sieht es so aus, als stecke der Vater des Mädchens selbst dahinter. Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden. Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt, und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum – denn der Mörder ist nicht nur skrupellos, sondern geradezu brillant in seinem Tun …

 

Meine Meinung: 

Dieser Thriller hat mich wirklich von Anfang an gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin hat einen leichten, angenehmen Schreibstil, der mir gut gefällt und Lust auf mehr macht. Toll fand ich, dass sie auch aus unterschiedlichen Perspektiven erzählen kann.

Mit Alex Recht und seinem Ermittlerteam hat Ohlsson liebenswürdige, lustige und lebensnahe Charaktere erschaffen, denen ich gerne in ihren Überlegungen und Ermittlungen gefolgt bin. Besonders Fredrika Bergmann habe ich ins Herz geschlossen, da sie menschlich wirkt und nichts aufgesetztes nötig hat. Sie ist einfach Pur. 

Die Geschichte ist packend und obwohl ich mir teilweise den Fortgang denken konnte, blieb die Spannung größtenteils erhalten. Das Ende an sich liefert einen netten Showdown.

"Aschenputtel" ist das erste Buch aus einer Reihe und ich möchte definitv auch noch die folgenden Bücher lesen. 

 


 

Freitag, 3. Januar 2014

Ich bin dabei...

Eine spontan Lesenacht ist eine super Idee, wie ich finde. Vielen Dank an das GirlWithTheBooks
 
1. Aufgabe ~ 19:00 Uhr
Mit welchem Buch startet ihr in die Lesenacht?
   
 Ich lese "Wer Wind sät" von Nele Neuhaus.
 
 
2. Aufgabe ~ 20:00 Uhr
Hast du schon einmal ein Buch von dem/der AutorIn gelesen?
   
Ja, ich habe bereits die ersten vier Bücher der Bodenstein/Kirchhoff Reihe gelesen.
 
 
3. Aufgabe ~ 21:00 Uhr
Teile uns den erste Satz von Seite 1 mit.
   
"Sie rannte die menschenleere Straße entlang, so schnell sie rennen konnte."
 
 
4. Aufgabe ~ 22:00 Uhr
An welchem Ort spielt euer Buch?
   
 Das Buch spielt im Taunus.
 
 
5. Aufgabe ~ 23:00 Uhr
Bist du immer noch bei deinem ersten Buch?
Wie würdest du es bis jetzt bewerten (5/5..4/5 ?)

   
Ja, ich bin immer noch bei meinem ersten Buch. Bisher würde ich ihm 4/5 geben.
 
 
6. Aufgabe ~ 00:00 Uhr
Beschreibe uns dein Buch mit 3 Wörtern.
   
 Spannend, vielfältig, lesenswert
 
 
7. Aufgabe 01:00 Uhr
Wo und wie hast du es dir bequem gemacht? Wirst du langsam müde..?

    Ich habe es mir in eine Decke eingekuschelt auf meinem Sofa bequem gemacht.
    Ja, ich muss zugeben langsam werde ich ein wenig müde;-)


   8. Aufgabe 02:00 Uhr
   Wie viele Bücher und Seiten hab ihr geschafft? Seid ihr zufrieden mit eurem Ergebnis?

 
    Ich habe 138 Seiten meines Buches geschafft und bin recht zufrieden damit. Morgen geht es weiter;-)